19. Juni 2020

32. Spieltag: Rückblick

Rückblick auf die Schiedsrichtertätigkeit in den letzten Wochentagsspielen kurz vor dem Saisonfinale.

Beginnen wir mit dem Spiel, das an beiden Enden der Tabelle am relevantesten ist:

Harm Osmers in Werder Bremen - Bayern München
Zweifelhafte Gelb-Rote Karte in der 79' gegeben; insgesamt etwas zu viele Fehler und deshalb eine schwächere Leistung
Bayerns Nr. 19 muss vom Feld verwiesen werden, und der VAR sollte eingreifen [Law 5: das Problem ist, man kann verstehen, warum er es nicht getan hat...].
Bulischiri: Es sieht so aus, als ob Werders Nr. 10 auch wegen eines Schlags in den Schritt seines Gegners bestraft werden sollte, aber wir haben hier keine eindeutigen Beweise.
Bulischiri: Eine Entscheidung, die in beide Richtungen gehen könnte (Ellenbogen im Gesicht mit einer gewissen Intensität vs. Arm in einer natürlichen Position beim Laufen auf den Ball zu, also ein Unfall)
Law 5: Interessante Situation. Es ist durchaus verständlich, dass der Schiedsrichter wahrscheinlich nicht wahrgenommen hat, was passiert ist, da es für den Werder-Spieler ziemlich überraschend war, nach dem Gewinn der Position nach hinten zu schlagen (Erwartung-Wahrnehmung-Erkennung). Das ist sicherlich auch der Grund, warum der VAR nicht eingegriffen hat, denn der Verteidiger hat die Position gewonnen. Wir stimmen Bulischiri zu - es ist schwer, hier ein verbindliches Urteil zu fällen.

Sven Jablonski in Bayer Leverkusen - 1.FC Köln
Zwei potentielle Rote Karten in diesem Spiel - 21' für ein potentielles grobes Foulspiel, bei dem der Schiedsrichter eine Verwarnung ausgesprochen hat, und 81', bei dem eine klare Gelb-Rote Karte nicht gegeben wurde. Davon abgesehen, guter Umgang mit diesem Derbyspiel, bei dem der Schiedsrichter eine recht hohe Akzeptanz bei den Spielern genoss.

Tobias Stieler in SC Freiburg - Hertha BSC
Der Schiedsrichter hatte eine hohe Anzahl von Schlüsselsituationen zu beurteilen, darunter ein korrektes Weiterspielen bei einem möglichen Strafstoß (Beinstellen) in der 14', einen etwas zweifelhaften Freistoß, der zu einem Tor in der  61' führte, und ein korrekter Strafstoß in der 64'. Einige gegebene Fouls waren etwas zu wenig, aber es gibt sonst keine wesentlichen Kritikpunkte.
Bulischiri: Einen Strafstoß zu verhängen, wäre nicht falsch und wahrscheinlich medial eher zu erwarten. Allerdings kann auch das Weiterspielen unterstützt werden, weil es keinen wirklichen Stoß mit dem Arm gibt und der Angreifer scheinbar verzögert und absichtlich fällt.
Law 5: Weiterspielen ist eine sehr gute Entscheidung - es gibt zwar einen gewissen Kontakt von hinten, aber er ist eher unbedeutend und der Angreifer versucht nicht wirklich, den Ball tatsächlich zu kontrollieren - dieser trifft ihn einfach und springr weg. Wir stimmen Bulischiri zu, ein Elfmeter wäre nicht falsch, aber weiterzuspielen ist die sachkundigere Entscheidung.
Bulischiri: Die Entscheidung ist in Ordnung, auch wenn wir nicht ganz davon überzeugt sind, dass es sich um ein zwingendes Foul handelt.
Law 5: Wir haben mehr oder weniger die völlig gegenteilige Meinung! Eindeutiges Foul, korrektes Eingreifen, und es wäre die optimale Entscheidung, Herthas Nr. 6 wegen groben Fouls (gefährlicher Kontakt am Schienbein, der Gegner wird mit voller Wucht mit dem Körper niedergestreckt) des Feldes zu verweisen; es ist aber sicher nicht schwer zu verstehen, warum der Schiedsrichter den Täter unter Berücksichtigung aller Umstände nur verwarnt hat.

Guido Winkmann in Eintracht Frankfurt - Schalke 04
Drei interessante Vorkommnisse in diesem Spiel - potenzielles Foul vor einem Tor (28'), Gelb-Rote Karte für ein als rücksichtslos bewertetes Foul (77') und eine sehr interessante Strafstoßsituation (83'). Insgesamt eine gute Leistung mit einer klugen disziplinarischen Kontrolle.

Frank Willenborg in Borussia Dortmund - FSV Mainz
Dortmund Nr.13 sollte wegen dieser Tätlichkeit des Feldes verwiesen werden; der VAR sollte eingreifen.

Bibiana Steinhaus in Union Berlin - SC Paderborn
Gut geleitetes Spiel mit wenig zu diskutieren. 

Manuel Gräfe in RB Leipzig - Fortuna Düsseldorf
Gräfe führte seine gewohnt großzügige Herangehensweise gut aus und behielt die Kontrolle über das Spiel; ein klares Foul wurde in der 87' vor einem (wichtigen) Tor nicht geahndet, der VAR griff nicht ein.
Bulischiri: Berührt der Torhüter den Ball nicht zuerst, ist ein Strafstoß zu verhängen, andernfalls ist das Weiterspielen des Schiedsrichters zu unterstützen.
Law 5: Der Torhüter berührt den Ball zwar ein wenig, aber er befindet sich immer noch deutlich in der Spieldistanz des Leipziger Spielers, als er danach vom Torwart "gefällt" wird. Ein Elfmeter sollte gegeben werden.

Robert Schröder in Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 
Korrektes Weiterspielen in der 10' bei einem potentiellen Handspiel, das schließlich zu einem Tor führte, auch wenn das einige Zuschauer ohne Fachkenntnisse verwirrte. Angebrachte Verteilung der Karten in der Schlussphase, die die gute Leistung bestätigten.

Deniz Aytekin in FC Augsburg - 1899 Hoffenheim
Neben einem möglichen Strafstoß in der 42' ein weitgehend unauffälliges Spiel für den Schiedsrichter.

Keine Kommentare:

Kommentar posten