10. Juni 2018

Die WM aus deutscher SR-Sicht

Auch wenn dieser Blog sich in erster Linie mit der Bundesliga beschäftigt, wollen wir in diesem Beitrag einen Blick auf die deutschen Unparteiischen bei dem Turnier werfen. Gleichzeitig soll dies
zum Sammeln der Kommentare zur WM dienen.

Schiedsrichter 
Name: Felix Brych
Land: Deutschland
Wohnort: München
Geburtsdatum: 03.08.1975
Alter: 42
Beruf: Rechtsanwalt beim Bayerischen Fußballverband
Hobbys: Tennis, Beach-Volleyball, Mountainbiken in Bayern
Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch
Schiedsrichter seit: 1993
DFB-Schiedsrichter seit: 2001
Bundesliga-Schiedsrichter seit: 2004 
International seit: 2007
UEFA Elite Kategorie seit: 01/2011
Champions League Spiele: 48
Europa League Spiele: 10
Internationale Spiele (Gesamt): 118
Gelbe Karten pro Spiel (Int.): 3,59 
GelbRote Karten pro Spiel (Int.): 0,19 
Rote Karten pro Spiel (Int.): 0,07 
Bundesliga-Spiele: 248
Schönste Erinnerung: Reisen zu Spielen in der druckfreien Anfangszeit seiner Karriere, aber auch volle Stadien, die das Adrenalin in die Adern pumpen

Der Jurist Felix Brych startete seine Schiedsrichter-Karriere 1993 im Amateurbereich und arbeitete sich bis 2004 in die Bundesliga hoch. 2007 wurde er internationaler Referee und debütierte in den europäischen Klub-Wettbewerben (Champions-League und UEFA-Cup-Qualifikation). Im folgenden Jahr gab er sein Debüt in der Gruppenphase der Champions League, und nach vielen Einsätzen dort leitete er dann 2017 das Finale zwischen Juventus Turin und Real Madrid. Dies war sein zweites europäisches Finale nach FC Sevilla gegen Benfica Lissabon in der Europa League 2014. Er hat Erfahrung in anderen Ländern wie Saudi-Arabien, Zypern und Südkorea, wo er 2008 das Rückspiel des K-League-Finales leitete. In Deutschland war Brych im Pokalfinale 2015 im Einsatz. Er wurde bei vielen internationalen Turnieren eingesetzt, nämlich Olympia 2012 (2 Spiele), Confederations Cup 2013 (1 Spiel), EM 2016 (3 Spiele inkl. VF), und der Klub-WM 2017, wo er das Halbfinale Gremio gegen Pachuca leitete. Russland 2018 ist Brychs zweite WM nach Brasilien 2014, wo er sich um zwei Spiele kümmerte. In WM-Qualifikationen hat er schon drei Play-Off-Spiele geleitet: Irland-Frankreich 2009, Neuseeland-Mexiko 2013 und Schweiz-Nordirland 2017.
(Dieser Text ist eine freie Übersetzung des FIFA-Porträts)

Assistenten
Name: Mark Borsch
Land: Deutschland
Wohnort: Mönchengladbach
Geburtsdatum: 16.03.1977 
Alter: 41 
Beruf: Polizist
Bundesliga seit: 2006
International seit: 2008
Champions League Spiele: 50
Europa League Spiele: 10
Internationale Spiele (Gesamt): 117
Bundesliga-Spiele: 206

Name: Stefan Lupp
Land: Deutschland
Wohnort: Zossen
Geburtsdatum: 09.09.1978 
Alter: 39
Beruf: Betriebswirt
Bundesliga seit: 2005
International seit: 2011
Champions League Spiele: 32
Europa League Spiele: 9
Internationale Spiele (Gesamt):84
Bundesliga-Spiele: 215


Video-Assistenten
Name: Bastian Dankert
Land: Deutschland
Wohnort: Rostock
Geburtsdatum: 09.06.1980
Alter: 38

Name: Felix Zwayer
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Geburtsdatum: 19.05.1981
Alter: 37

Chancen bei der WM
Der deutsche Schiedsrichter ist in exzellenter Form, wenn man die diesjährige KO-Phase der Champions League betrachtet. Allerdings muss er auf FIFA-Ebene noch seinen Durchbruch schaffen oder anders ausgedrückt, mehr Reputation beim FIFA-Kommitee erhalten. Die Teilnahme 2014 lief, gemessen an den Erwartungen, nicht so gut. Er leitete nur zwei Spiele in der Gruppenphase, obwohl er sich vermutlich mehr erhoffen durfte. Nach einem fehlenden Strafstoß bei Belgien-Russland endete sein Turnier. Nun scheinen die Voraussetzuingen ganz anders zu sein: Er gehört zu den Kandidaten für das Finale, wenn das Nationalteam und Brychs Leistungen es erlauben. Die zwei deutschen Video-Assistenten könnten dabei ein wichtiges Argument für ihn sein. 
(Übersetzung der Vorschau von Law 5)

Einsätze
Felix Zwayer startet am Freitag als Video-Assistent der vom Türken Cüneyt Cakir geleiteten Partie Marokko gegen Iran ins Turnier. Dabei unterstützen ihn Bastian Dankert und Mark Borsch als Assistenten. In der gleichen Konstellation helfen die drei Deutschen dann einen Tag später auch dem Gambier Bakary Gassama beim Spiel Peru gegen Dänemark. Am Montag ist dann mal Dankert der verantwortliche Video-Assistent und Zwayer sein erster Helfer. Gemeinsam sichern sie die Spielleitung von Janny Sikazwe aus Sambia bei Belgien gegen Panama ab. Weiter geht es für die beiden am Dienstag mit einem Einsatz als Assistenten vom niederländischen Video-Assistenten Danny Makkelie bei der Begegnung zwischen Kolumbien und Japan. Am Mittwoch ist Zwayer dann wieder verantwortlicher Video-Assistent, während der Amerikaner Mark Geiger das Spiel Portugal gegen Marokko leitet. Dankert ist dabei einer von Zwayers Assistenten. Und auch am Donnerstag bekommen sie keine Pause, Zwayer ist Video-Assistent vom usbekischen Schiedsrichter Ravshan Irmatov bei Argentinien gegen Kroatien und Dankert unterstützt ihn bei seiner Arbeit. Die beiden Deutschen wurden damit sechs Mal in sieben Tagen eingesetzt.
Eine Woche nach Turnierstart darf am Freitag dann auch Felix Brych ins Geschehen eingreifen. Er wird das Abendspiel zwischen Serbien und der Schweiz in Kaliningrad leiten und wird dabei natürlich von Mark Borsch und Stefan Lupp assistiert. Als Vierter Offizieller ist Nawaf Shukralla aus dem Bahrain dabei. Video-Assistent ist Felix Zwayer, der von Bastian Dankert, Carlos Astroza (Chile) und Clement Turpin (Frankreich) unterstützt wird. Beide Mannschaften haben unter Brychs Leitung ein Unentschieden in einem WM-Qualifikationsspiel und eine Niederlage in einem Freundschaftsspiel erlebt.
Direkt beim nächsten Spiel, Belgien gegen Tunesien am Samstag, sind Dankert und Zwayer wieder angesetzt und helfen dem Video-Assistenten Mark Geiger. Am  Montag arbeitet Zwayer erneut als Video-Assistent von Ravshan Irmatov. Dabei unterstützen ihn Dankert und Borsch bei der Partie von Spanien gegen Marokko.

Ansetzungen für Die Mannschaft:
Deutschland - Mexiko: Alireza Faghani (Iran, 40, städtischer Angestellter, 1.WM als SR, leitete GER-CHI in der ConfedCup-Vorrunde 2017 und das Olympia-Finale 2016)
Deutschland - Schweden: Szymon Marciniak (Polen, 37, Profi-Schiedsrichter & Unternehmer, 2. WM-Spiel nach ARG-ISL, leitete DEU-SVK im EM-Achtelfinale 2016 und das U21-EM-Finale 2015)
Südkorea - Deutschland: 

29. Mai 2018

Schlager und Schröder steigen in die Bundesliga auf, Siebert in die First Group

Der DFB hat heute die beiden Aufsteiger in die 1. Bundesliga bekannt gegeben. Da kein Schiedsrichter absteigt oder seine Karriere beendet, wird die Anzahl auf der Liste von 24 auf 26 erhöht. Dies ist vor allem durch die gestiegene Belastung durch den Videobeweis begründet.

Südbaden bekommt mit Daniel Schlager wieder einen Erstliga-Referee, nachdem sie nach dem Abstieg von Michael Kempter acht Jahre darauf verzichten mussten. Der 28-jährige Bankkaufmann hat seit 2016 18 Spiele in der 2. Bundesliga geleitet. Außerdem stand er in 15 Bundesliga-Spielen als Assistent an der Linie, zumeist im Team von Benjamin Cortus.
Als vierter niedersächsischer Schiedsrichter kommt Robert Schröder auf die Erstliga-Liste. Er ist 32 Jahre alt, arbeitet als Sportfachwirt und lebt in Hannover. Seit 2015 ist er zu 27 Einsätzen in der Zweiten Liga gekommen. Als Assistent war er im gleichen Zeitraum 29 Mal in der Bundesliga im Einsatz und gehört dabei dem festen Gespann von Benjamin Brand an. 

Zwei Schiedsrichter rücken dafür in die 2. Bundesliga nach: Michael Bacher (27, 20 3.L-Spiele seit 2016) aus Amerang (Bayern) und Pascal Müller (28, 19 3.L-Spiele seit 2016) aus Löchgau (Württemberg). 

Außerdem wurde in diesem Blog kommentiert, dass Benjamin Bläser, Florian Kornblum, Felix-Benjamin Schwermer, Patrick Schult und Marcel Schütz die Drittliga-Liste verlassen müssen. Dies ist aber noch nicht offiziell bestätigt.

Auch international wurden die Veränderungen in den UEFA-Kategorien bekannt:
Daniel Siebert erreicht die zweithöchste Einstufung und wird Mitglied der First Group. Er ist neben Manuel Gräfe, Tobias Stieler und Tobias Welz der vierte Deutsche in dieser Kategorie. Der 34-jährige Lehrer aus Berlin steht seit 2015 auf der FIFA-Liste. Dabei hat er bisher 2 Europa-League-Spiele, 5 Jugend-EM- und 4 Champions-League-Qualifikationsspiele geleitet. Zudem war er bei 4 Youth-League-Spielen im Einsatz, darunter das Finale 2016. Als Torrichter begleitet er regelmäßig Felix Zwayer bei UEFA-Spielen.
Die anderen Deutschen behalten ihre Einstufung.

Deutsche FIFA-Schiedsrichter
Elite: Deniz Aytekin, Felix Brych, Felix Zwayer
First: Manuel Gräfe, Daniel Siebert, Tobias Stieler, Tobias Welz
Second: Bastian Dankert, Christian Dingert, Marco Fritz

Nachdem er in der Bundesliga an den letzten Spieltagen nicht eingesetzt wurde, bekommt Tobias Stieler noch eine Gelegenheit vor der Sommerpause auf dem Platz zu stehen, denn er wird am Samstag das Testspiel zwischen den WM-Teilnehmern Schweden und Dänemark leiten. In Solna sind Mike Pickel und Jan Seidel sowie Christian Dingert als Vierter Offizieller mit dabei.

Österreich - Deutschland: Pavel Kralovec (Tschechien, Elite)
Deutschland - Saudi-Arabien: Slavko Vincic (Slowenien, First)

16. Mai 2018

Aytekin, Stegemann, Siebert und Dankert leiten Relegationsspiele

Nach sehr guten Leistungen in dieser Saison wurde Deniz Aytekin, einer der drei deutschen FIFA-Elite-Schiedsrichter, für das Hinspiel der Bundesliga-Relegation zwischen dem VfL Wolfsburg und Holstein Kiel angesetzt.  Der 39-Jährige aus Oberasbach bei Nürnberg hat bisher 10 Saisons in der Bundesliga Spiele geleitet. Im Vorjahr pfiff Aytekin das DFB-Pokalfinale, bereits zwei Mal war er bei Relegationsspielen im Einsatz. 
Die Wolfsburger hat er in dieser Saison bei zwei Auswärtsspielen in Bremen und Berlin gepfiffen, die Niedersachsen haben dabei einen Punkt geholt. Insgesamt ist ihre Bilanz unter Aytekin positiv (7S-6U-3N). Die Kieler hatten erst einmal mit Aytekin zu tun und zwar bei einer Regionalliga-Niederlage 2005.
Seine Assistenten werden Christian Dietz und Eduard Beitinger sein, die ihn regelmäßig begleiten. Als Vierter Offizieller ist Bundesliga-Schiedsrichter Benjamin Cortus dabei. Erster Video-Assistent in der Relegation wird Günter Perl sein, dem Florian Badstübner assistiert und damit für ein rein bayerisches Sextett sorgt.
Zudem wurde Sascha Stegemann aus Niederkassel bei Köln für das Hinspiel der 2.Liga-Relegation zwischen dem Karlsruher SC und Erzgebirge Aue berufen und leitet damit zum dritten Mal in Folge eines der Relegationsspiele. Ihm stehen Mike Pickel und Christian Gittelmann zur Seite. Martin Thomsen wird das Team als Vierter Offizieller begleiten, während es Frank Willenborg und Tobias Reichel als Video-Assistenten unterstützen. Stegemann hat in dieser Spielzeit je ein Heim-Unentschieden der beiden Teams geleitet. Die Bilanz der Baden unter ihm ist leicht positiv (5S-2U-3N), bei den Sachsen ist sie ausgeglichen (2S-3U-2N). 

Für die Rückspiele hat der DFB zwei Schiedsrichter aus der UEFA Second Group ausgewählt. Das entscheidene Spiel um den letzten Bundesligaplatz zwischen Holstein Kiel und dem VfL Wolfsburg leitet der 34-jährige Berliner Daniel Siebert, der ebenfalls zum dritten Mal hintereinander in der Relegation angesetzt ist. Die Kieler hat er in dieser Saison beim Unentschieden in Nürnberg gepfiffen. Zuvor gab es mit einem Drittliga-Heimsieg 2014 nur ein weiteres Zusammentreffen mit dem nördlichsten Profiverein. Von Wolfsburg leitete Siebert in dieser Saison eine Niederlage gegen Hamburg und einen Pokalsieg in Nürnberg, insgesamt ist die Statistik leicht positiv (4S-2U-3N).
Siebert wird von  Lasse Koslowski und Stefan Lupp, der den im Landespokalfinale eingesetzten Seidel im Gespann ersetzt,  assistiert. Als Vierter Offizieller ist Sven Jablonski dabei, während Robert Hartmann und Thorben Siewer als Video-Assistenten agieren.
Für das Rückspiel zwischen Erzgebirge Aue und dem Karlsruher SC wurde Bastian Dankert ausgewählt, der am Samstag Video-Assistent im Pokalfinale ist. Der 37-Jährige hat bisher 6 Spiele der Auer geleitet, die dabei noch nie gewonnen haben (2U-4N), allerdings liegt das letzte Aufeinandertreffen bereits über zwei Jahre zurück. Karlsruhes Erfahrungen mit diesem Schiedsrichter liegen noch etwas länger zurück, im Jahr 2015 gab es die letzte solche Zweitliga-Partie, insgesamt ist die Bilanz mit 2S-1U-2N ausgeglichen.
Am Dienstag assistieren Dankert Rene Rohde und Markus Häcker, die seinem normalen Gespann angehören. Diese Funktion des Vierten Offiziellen hat in Aue Florian Heft.  Als Video-Assistent revanchiert sich Felix Zwayer für das Pokalfinale und wird dabei von Robert Schröder unterstützt. Insgesamt sind bei diesem  Spiel 4 Personen im Einsatz, die auch am Samstag zusammenarbeiten.

Die Spiele der Woche:
17.5., 20:30
VfL Wolfsburg - Holstein Kiel (Relegation BL)
Schiedsrichter: Deniz Aytekin 
Assistenten: Christian Dietz, Eduard Beitinger

Vierter Offizieller: Benjamin Cortus
Video-Assistenten: Günter Perl, Florian Badstübner

18.5., 18:15
Karlsruher SC - Erzgebirge Aue (Relegation 2.BL)

Schiedsrichter: Sascha Stegemann
Assistenten: Mike Pickel, Christian Gittelmann

Vierter Offizieller: Martin Thomsen
Video-Assistenten: Frank Willenborg, Tobias Reichel

19.5., 20:00

Bayern München - Eintracht Frankfurt (DFB-Pokalfinale)
Schiedsrichter: Felix Zwayer 
Assistenten: Thorsten Schiffner, Markus Häcker

Vierter Offizieller: Patrick Ittrich
Video-Assistenten: Bastian Dankert, Rene Rohde

21.5., 20:30
Holstein Kiel - VfL Wolfsburg (Relegation BL)
Schiedsrichter: Daniel Siebert
Assistenten: Lasse Koslowski, Stefan Lupp

Vierter Offizieller: Sven Jablonski
Video-Assistenten: Robert Hartmann, Thorben Siewer

22.5., 18:15
Erzgebirge Aue - Karlsruher SC (Relegation 2.BL)
Schiedsrichter: Bastian Dankert
Assistenten: Rene Rohde, Markus Häcker

Vierter Offizieller: Florian Heft
Video-Assistenten: Felix Zwayer, Robert Schröder

Junioren-Endspiele:
Pokal 1.FC Kaiserslautern U19 - SC Freiburg U19: Robert Schröder, Franz Bokop, Daniel Riehl
Meisterschaft Schalke 04 U19 - Hertha BSC U19: Frank Willenborg, Tim Skorczyk, Eric Müller

Aufstiegsspiele zur 3. Liga: 
1.FC Saarbrücken - 1860 München: Guido Winkmann, Mark Borsch, Frederick Assmuth, Sven Waschitzki
Weiche Flensburg - Energie Cottbus: Robert Kampka, Benedikt Kempkes, Christian Gittelmann, Johann Pfeifer
KFC Uerdingen - Waldhof Mannheim: Robert Hartmann, Marco Achmüller, Thomas Stein, Florian Heft
1860 München - 1.FC Saarbrücken: Markus Schmidt, Thorben Siewer, Markus Sinn, Tobias Reichel
Energie Cottbus - Weiche Flensburg : Christian Dingert, Tobias Christ, Nicolas Winter, Alexander Sather
Waldhof Mannheim - KFC Uerdingen: Patrick Ittrich, Thomas Gorniak, Holger Henschel, Christian Dietz

Landespokalfinals:
Baden: Mario Hildenbrand (RL)
Bayern: Wolfgang Haslberger (3L)
Berlin: Stefan Paffrath (VL)
Brandenburg: Jan Seidel (OL, Ex-3L)
Bremen: Maximilian Mierzwa (OL)
Hamburg: Norbert Grudzinski (Ex-2L)

Hessen: Boris Reisert (OL, Ex-RL)
Mecklenburg-Vorpommern: Christian Allwardt (RL)
Mittelrhein: Niklas Dardenne (RL)
Niederrhein: Markus Wollenweber (3L)
Niedersachsen: Lars Heitmann (RL)
Rheinland: Benedikt Kempkes (2L)
Saarland: Thorsten Braun (RL)
Sachsen: Marek Nixdorf (OL)
Sachsen-Anhalt: Tim Kohnert (OL)
Schleswig-Holstein: Henning Deeg (OL)
Südbaden: Luigi Satriano (OL)
Südwest: Patrick Kessel (RL)
Thüringen: Steven Greif (RL)

Westfalen: Bastian Börner (3L)
Württemberg: Philipp Lehmann (RL)

10. Mai 2018

34. Spieltag: Abstiegs-Entscheidung mit Brych und Schmidt

Die kompletten Schiedsrichteransetzungen des 34. Spieltags:

Datum
Anstoß
Spiel
Schiedsrichter, Assistenten, 4.Offizieller, Video-Assistenten
 12.05.2018
15:30
Bayern München -                VfB StuttgartSascha Stegemann, Christian Fischer, Mike Pickel, Bibiana Steinhaus, Sören Storks, Martin Thomsen
12.05.2018
   15:301899 Hoffenheim -            Borussia DortmundManuel Gräfe, Guido Kleve, Markus Sinn, Timo Gerach, Günter Perl, Robert Schröder
12.05.2018
15:30
Hertha BSC -                          RB LeipzigSven Jablonski, Mark Borsch, Johann Pfeifer, Eduard Beitinger, Robert Hartmann, Christian Dietz
 12.05.2018
15:30
SC Freiburg -                        FC AugsburgBastian Dankert, Rene Rohde, Markus Häcker, Christian Gittelmann, Daniel Siebert, Lasse Koslowski
12.05.2018
15:30
Schalke 04 -                      Eintracht FrankfurtFrank Willenborg, Arne Aarnink, Holger Henschel, Marcel Pelgrim, Wolfgang Stark, Robert Kempter
 12.05.2018
15:30
Bayer Leverkusen -        Hannover 96Guido Winkmann, Christian Bandurski, Arno Blos, Patrick Alt, Robert Kampka, Benedikt Kempkes
 12.05.2018
   15:30Hamburger SV -            Borussia MönchengladbachFelix Brych, Stefan Lupp, Marco Achmüller, Tobias Welz, Felix Zwayer, Florian Heft
 12.05.2018
15:30
FSV Mainz -                    Werder BremenMartin Petersen, Michael Emmer, Tobias Reichel, Frederick Assmuth, Marco Fritz, Matthias Jöllenbeck
 12.05.2018
15:30
VfL Wolfsburg -                    1.FC KölnMarkus Schmidt, Thorben Siewer, Christof Günsch, Markus Schüller, Jochen Drees, Daniel Schlager

Weitere Ansetzungen für Bundesliga-Schiedsrichter:
Darmstadt 98 - Erzgebirge Aue: Sören Storks, Norbert Grudzinski, Dominik Jolk, Oliver Lossius
Dynamo Dresden - Union Berlin: Christian Dingert, Tobias Christ, Marcel Schütz, Timo Klein
1.FC Heidenheim - Greuther Fürth: Harm Osmers, Thomas Gorniak, Sascha Thielert, Matthias Jöllenbeck
1.FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf: Bibiana Steinhaus, Jan Seidel, Viatcheslav Paltchikov, Tim Skorcyzk
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen: Benjamin Cortus, Thomas Stein, Johannes Huber, Jonas Weickenmeier
MSV Duisburg - FC St.Pauli: Deniz Aytekin, Christian Leicher, Thorsten Schiffner, Asmir Osmanagic
Holstein Kiel - Eintracht Braunschweig: Tobias Welz, Rafael Foltyn, Dominik Schaal, Eric Müller 

4. Mai 2018

33. Spieltag: 1. Wolfsburg-Spiel für Fritz seit 3 Jahren

Die kompletten Schiedsrichteransetzungen des 33. Spieltags:

Datum
Anstoß
Spiel
Schiedsrichter, Assistenten, 4.Offizieller, Video-Assistenten
 05.05.2018
15:30
Borussia Dortmund -            FSV MainzDaniel Siebert, Lasse Koslowski, Jan Seidel, Rafael Foltyn, Harm Osmers, Arne Aarnink
05.05.2018
   15:30RB Leipzig -                          VfL WolfsburgMarco Fritz, Dominik Schaal, Marcel Pelgrim, Martin Petersen, Christian Dingert, Timo Gerach
05.05.2018
15:30
1.FC Köln -                        Bayern MünchenBibiana Steinhaus, Christof Günsch, Mark Borsch, Christian Bandurski, Patrick Ittrich, Tobias Reichel
 05.05.2018
15:30
Werder Bremen -              Bayer LeverkusenRobert Hartmann, Christian Leicher, Markus Schüller, Robert Schröder, Bastian Dankert, Rene Rohde
05.05.2018
15:30
Borussia Mönchengladbach - SC FreiburgManuel Gräfe, Guido Kleve, Markus Sinn, Sascha Stegemann, Tobias Welz, Alexander Sather
 05.05.2018
15:30
Eintracht Frankfurt - Hamburger SVDeniz Aytekin, Christian Dietz, Eduard Beitinger, Thomas Stein, Günter Perl, Daniel Schlager
 05.05.2018
   15:30FC Augsburg -                Schalke 04Robert Kampka, Benedikt Kempkes, Stefan Lupp, Arno Blos, Jochen Drees, Patrick Alt
 05.05.2018
15:30
Hannover 96 -                  Hertha BSCSören Storks, Thorben Siewer, Sven Waschitzki, Frederick Assmuth, Guido Winkmann, Florian Badstübner
 05.05.2018
15:30
VfB Stuttgart -                      1899 HoffenheimFelix Zwayer, Thorsten Schiffner, Marco Achmüller, Florian Heft, Wolfgang Stark, Johann Pfeifer

Weitere Ansetzungen für Bundesliga-Schiedsrichter:
Eintracht Braunschweig - FC Ingolstadt: Martin Petersen, Asmir Osmanagic, Tobias Endriß, Viatcheslav Paltchikov
FC St. Pauli - Arminia Bielefeld: Markus Schmidt, Christian Gittelmann, Tobias Christ, Felix-B. Schwermer
Greuther Fürth - MSV Duisburg: Sascha Stegemann, Christian Fischer, Benjamin Bläser, Andreas Steffens
Fortuna Düsseldorf - Holstein Kiel: Patrick Ittrich, Norbert Grudzinski, Sascha Thielert, Oliver Lossius
Erzgebirge Aue - Dynamo Dresden: Frank Willenborg, Markus Häcker, Michael Emmer, Michael Bacher
Jahn Regensburg - Darmstadt 98: Sven Jablonski, Thomas Gorniak, Stefan Zielsdorf, Marcel Schütz
VfR Aalen - Karlsruher SC: Benjamin Cortus, Markus Pflaum, Roman Potemkin

3. Mai 2018

Zwayer leitet das Pokalfinale

Felix Zwayer wird das Pokalfinale zwischen Bayern München und Eintracht Frankfurt am 19. Mai, seinem 37. Geburtstag, leiten. Nach einer guten Saison, in der national das Pokal-Zweitrundenspiel in Leipzig der einzige Ausrutscher war und er international sein Debüt in der CL-KO-Phase feiern konnte, wartet nun ein weiteres Highlight auf Zwayer, der anschließend bei der Weltmeisterschaft als Video-Assistent arbeiten wird. Der Berliner gehört der UEFA-Elite-Kategorie an und ist dieser Kategorisierung folgend die bestmögliche Wahl für das Finale. Seit seinem Aufstieg 2009 hat er bisher 136 Bundesliga-Spiele geleitet. 
Bayern München war nicht nur in dieser Saison im Supercup und in Leipzig (jeweils im Elfmeterschießen!) unter Zwayers Leitung erfolgreich, sondern hat auch insgesamt mit 16 Siegen, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen eine positive Bilanz, dabei gab es zwei Platzverweise gegen die Bayern. Die Frankfurter haben hingegen eine leicht negative Bilanz mit dem Final-Schiedsrichter (7S-5U-9N), allerdings gab es in diesen Spielen noch keinen Platzverweis für die Hessen. Bei den beiden Vereinen handelt es sich um die Clubs, die Zwayer am häufigsten gepfiffen hat.

Die Assistenten von Felix Zwayer sind Thorsten Schiffner und Markus Häcker, der im Gespann Marco Achmüller ersetzt, da dieser aus Bayern kommt. Schiffner wird am Finaltag 43 Jahre alt sein und stand seit 2002 264 Mal in der Bundesliga an der Seitenlinie.  Der 44-jährige Häcker hat seit 2007 in 177 Bundesliga-Spielen assistiert. Für die Ordnung bei den Trainerbänken und die Durchführung der Auswechslungen wird  Patrick Ittrich zuständig sein. Als erster Video-Assistent in einem Pokalfinale wurde Bastian Dankert nominiert, der wie Zwayer im Sommer nach Russland fahren wird. Ihn unterstützt sein gewohnter Assistent und "Landsmann" Rene Rohde

Frauen-Pokalfinale:
VfL Wolfsburg - Bayern München: Sandra Stolz, Vanessa Arlt, Katia Kobelt, Christine Weigelt

A-Jugend-Pokalfinale:
1.FC Kaiserslautern - SC Freiburg: Robert Schröder, Franz Bokop, Daniel Riehl

30. April 2018

Dankert und Zwayer als Video-Assistenten zur WM

Wie erwartet, gehören Bastian Dankert und Felix Zwayer zu den 13 Unparteiischen, die bei der Weltmeisterschaft ausschließlich als Video-Assistenten eingesetzt werden. 
Bereits bekannt war, dass Felix Brych, Mark Borsch und Stefan Lupp als Schiedsrichter bzw. Assistenten auf dem Platz agieren werden. Einsätze als Video-Assistenten sind aber auch für sie möglich.

Alle Video-Assistenten:
Abdulrahman Al Jassim (Katar), Bastian Dankert (Deutschland), Pawel Gil (Polen), Massimiliano Irrati (Italien), Danny Makkelie (Niederlande), Tiago Martins (Portugal), Daniele Orsato (Italien), Wilton Sampaio (Brasilien), Artur Soares Dias (Portugal), Paolo Valeri (Italien), Gery Vargas (Bolivien), Mauro Vigliano (Argentinien), Felix Zwayer (Deutschland)

Die 36 Schiedsrichter, die für Einsätze auf dem Platz in Frage kommen:
Mehdi Abid Charef (Algerien), Joel Aguilar (El Salvador), Fahad Al Mirdasi (Saudi-Arabien), Julio Bascunan (Chile), Felix Brych(Deutschland), Enrique Caceres (Paraguay), Cüneyt Cakir (Türkei), Matthew Conger (Neuseeland), Andres Cunha (Uruguay), Malang Diedhiou (Senegal), Alireza Faghani (Iran), Bakary Gassama (Gambia), Mark Geiger (USA), Ghead Grisha (Ägypten), Norbert Hauata (Tahiti), Ravshan Irmatov (Uzbekistan), Sergey Karasev (Russland), Björn Kuipers (Niederlande), Szymon Marciniak (Polen), Jair Marrufo (USA), Antonio Mateu Lahoz (Spanien), Milorad Mazic (Serbien), Mohammed Mohamed (VAE), Ricardo Montero (Costa Rica), Nestor Pitana (Argentinien), John Pitti (Panama), Cesar Ramos Palazuelos (Mexiko), Sandro Ricci (Brasilien), Gianluca Rocchi (Italien), Wilmar Roldan (Kolumbien), Ryuji Sato (Japan), Nawaf Shukralla (Bahrain), Janny Sikazwe (Sambia), Damir Skomina (Slowenien), Weyesa Tessema (Äthiopien), Clement Turpin (Frankreich)