4. Juni 2020

29. Spieltag: Rückblick

Marco Fritz in SC Freiburg - Bayer Leverkusen
Nicht die gleichmäßigste Foul-Bewertung, aber keine größeren Fehler. Ein Tor in der 62' wurde korrekterweise wegen eines Stoßes nicht anerkannt.

Guido Winkmann in VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt
Eher kleinliche Spielleitung - der Schiedsrichter machte in diesem Spiel zudem nicht den selbstbewusstesten Eindruck. Gelb-Rote Karte in der 90+2' für unsportliches Halten. Korrektes Weiterspielen nach einem möglichen Handspiel im Strafraum in der 52'.
27' Strafstoß (Halten)
Bulischiri: Falsche Entscheidung, denn das Halten ist gegenseitig und der Angreifer scheint absichtlich zu fallen (nicht durch den Gegner verursacht). Allerdings war dies kein klarer Fehler, da es ein gewisses Halten durch den Verteidiger gab. Gelbe Karte ist die richtige Sanktion.
Law 5: Ich stimme zu - die korrekte Spielfortsetzung wäre hier ein Freistoß für die Verteidiger. Es ist schwierig zu sagen, ob es sich hierbei um eine falsch eingeschätzte Schlüsselszene handelt. Persönlich würde ich eine VAR-Intervention bevorzugen, da die Entscheidung theoretisch falsch ist, aber die Unterstützung eines Elfmeters ist im DFB-Paradigma eindeutig richtig.

Sven Jablonski in Hertha BSC - FC Augsburg
Der Schiedsrichter verzichtete darauf, einige mögliche Gelbe Karten zu zeigen, insgesamt ein gut geleitetes Spiel. Er verpasste in der 45+2' wohl einen Elfmeter, aber wir können verstehen, warum der VAR nicht eingriff (Szene nicht komplett klar). Ein interessanter Vorfall in der 75', bei dem der Schiedsrichter vermied, eine Gelb-Rote Karte für Meckern zu zeigen (der Spieler sagte: "Willst du mich verarschen?").

Sascha Stegemann in FSV Mainz - 1899 Hoffenheim
Die hohe Anzahl (7) der in der 1. HZ gezeigten Gelben Karten - meist für rücksichtslose Fouls - war gerechtfertigt und beruhigte das Spiel in der 2. HZ erfolgreich. Interessante Strafraumszene in der 68' - Schiedsrichter entschied sich für Weiterspielen. Korrekterweise wurde das Tor in der 60' nicht anerkannt. Der Schiedsrichter verdarb sich einen guten Nachmittag, indem er in der 33' keine klare Gelb-Rote Karte zeigte.

Felix Zwayer in Schalke 04 - Werder Bremen
Obwohl er viel Körpereinsatz zuließ, behielt der Schiedsrichter während des gesamten Spiels die Kontrolle über die Partie. Allerdings verpasste er eine klare Gelb-Rote Karte (51') für einen rücksichtslosen Ellenbogeneinsatz.
78' möglicher Foulelfmeter
Bulischiri: Die Situation sollte als Strafstoß gewertet werden, da der Körpereinsatz des Verteidigers angesichts seiner geringen Chance, den Ball (fair) zu spielen, zu stark ist.  Korrekt aber nicht einzugreifen, da die Situation immer noch eine Grauzone ist.
Law 5: Knifflige Situation, da der Kontakt erfolgt, nachdem der Angreifer seinen Kopfball ausgeführt hat, und weder eindeutig unvorsichtig noch rücksichtslos ist - ich tendiere zu Letzterem und bevorzuge hier Weiterspielen, aber ich würde sagen, eine echte Grauzone.

Robert Hartmann in Bayern München - Fortuna Düsseldorf 
Lockeres Spiel, das aus Schiedsrichtersicht nicht besonders interessant war; kniffelige, aber nicht aufzulösende Abseitssituation vor dem 4:0.

Frank Willenborg in Borussia Mönchengladbach - 1.FC Union Berlin
Gut geleitetes, normales Spiel.

Daniel Siebert in SC Paderborn 07 - Borussia Dortmund
Solide Leistung, erwartetes Niveau mit einem großen Gesprächsthema:
62' Handelfmeter
Sowohl Law 5 als auch Bulischiri sind sich einig, dass die Verhängung eines Strafstoßes (Arme nahe am Körper, natürliche Bewegung, kurze Distanz) ein klarer und offensichtlicher Fehler war, und der VAR hätte eingreifen müssen. Vermutlich wurde die Entscheidung von SRA Florian Heft getroffen, der wahrscheinlich dachte, der Verteidiger habe seine Körperoberfläche vergrößert, um den Schuss abzublocken - tatsächlich ist es die Kraft des Schusses, die den Arm nach außen bewegt. Verständlicher Wahrnehmungsfehler, der durch eine Intervention korrigiert werden sollte.
(Der DFB hat Berichten zufolge gesagt, dass diese Situation zwar weniger ein Elfmeter war als die Szene im "Klassiker" am Dienstag, aber er befürwortet in beiden Fällen keinen Eingriff. Law 5 ist mit dieser Haltung nicht einverstanden, die die Regelauslegung sowohl für die Video-Assistenten als auch für die Fußballfans nachweislich weiter erschwert.)

Christian Dingert in 1.FC Köln - RB Leipzig
Schlechter Abend für den Schiedsrichter, der eine unsichere Foulbewertung präsentierte. Sehr unglücklich verpasste er in der 61' den Vorteil, wo er ein rücksichtsloses Foul korrekt bestrafte. Ein eindeutig falscher Strafstoß wurde nach einem OFR zurückgenommen (72').

Patrick Ittrich in Werder Bremen - Eintracht Frankfurt
In dieser recht herausfordernden Nachholpartie vom 24. Spieltag löste Ittrich es großzügig, indem er in der 1.HZ einige Gelbe Karten ausließ. Der Schiedsrichter setzte seine Soft Skills gut ein, insbesondere erklärte er den Spielern und Offiziellen einige VAR-Situationen - die alle korrekt/akzeptabel gelöst wurden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten