19. Mai 2017

34. Spieltag: Gräfe leitet Relegationsduell, Abschiedsspiele im Kampf um Europa

Die kompletten Schiedsrichteransetzungen des 34. Spieltags:
Datum
Anstoß
Spiel
Schiedsrichter, Assistenten, 4.Offizieller
20.05.2017
15:30
Bayern München -                   SC FreiburgJochen Drees, Timo Gerach, Christian Gittelmann, Tobias Christ
20.05.2017
   15:30Borussia Dortmund -         Werder BremenGünter Perl, Thomas Stein, Michael Emmer, Florian Badstübner 
20.05.2017
15:30
Borussia Mönchengladbach -. Darmstadt 98Wolfgang Stark, Mike Pickel, Martin Petersen, Marco Achmüller
20.05.2017
15:30
Hertha BSC -                     Bayer LeverkusenDeniz Aytekin, Christian Dietz, Eduard Beitinger, Alexander Sather
20.05.2017
15:30
1.FC Köln -                             FSV MainzRobert Hartmann, Christian Leicher, Markus Schüller, Matthias Jöllenbeck
20.05.2017
15:30
Hamburger SV  -                     VfL WolfsburgManuel Gräfe, Dominik Schaal, Markus Sinn, Rene Rohde 
20.05.2017
    15:30FC Ingolstadt -                 Schalke 04Frank Willenborg, Sven Jablonski, Christoph Bornhorst, Frederick Assmuth
20.05.2017
15:30
1899 Hoffenheim -                   FC Augsburg Marco Fritz, Guido Kleve, Marcel Pelgrim, Arne Aarnink
 20.05.2017
15:30
Eintracht Frankfurt -                 RB LeipzigFelix Brych, Mark Borsch, Stefan Lupp, Sören Storks

Weitere Ansetzungen für BL-Schiedsrichter:
VfB Stuttgart - Würzburger Kickers: Patrick Ittrich, Norbert Grudzinski, Holger Henschel, Oliver Lossius
Eintracht Braunschweig - Karlsruher SC: Robert Kampka, Jan Seidel, Jonas Weickenmeier, Patrick Schult
1.FC Kaiserslautern - 1.FC Nürnberg: Markus Schmidt, Thorsten Schiffner, Marcel Göpferich, Tobias Fritsch
1.FC Heidenheim - 1860 München: Guido Winkmann, Christian Fischer, Andreas Steffens, Bastian Börner
SV Sandhausen - Hannover 96: Benjamin Cortus, Florian Kornblum, Markus Pflaum, Asmir Osmanagic
Fortuna Düsseldorf - Erzgebirge Aue: Harm Osmers, Sascha Thielert, Thomas Gorniak, Benjamin Bläser
Dynamo Dresden - Arminia Bielefeld: Christian Dingert, Rafael Foltyn, Nicolas Winter, Michael Bacher
Preußen Münster - Jahn Regensburg: Sascha Stegemann, Lars Thiemann, Dustin Sikorski

U19-Meisterschaftsfinale:
Borussia Dortmund - Bayern München: Rene Rohde, Felix-B. Schwermer, Franz Bokop

U20-WM:
Venezuela - Deutschland: Ghead Grisha (Ägypten)
Mexiko - Deutschland: Janny Sikazwe (Sambia)
Felix Zwayer ist als Video-Assistent bei der Partie Vanuatu - Mexiko im Einsatz und unterstützt Schiedsrichter Sergei Karasev. Sein nächster Einsatz in dieser Funktion ist Südkorea - Argentinien, das von Cüneyt Cakir geleitet wird.

Kommentare:

  1. Grudzinski damit wie schon letzte Woche Assi bei Würzburg, eine von sehr vielen unverständlichen Ansetzungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch Kleve beim Augsburg-Spiel ist unnötig, da Wolfsburg und Augsburg ja noch in direkter Konkurrenz stehen, falls beide verlieren.

      Löschen
    2. Fröhlich hat wirklich sehr viele Prinzipien über Bord geworfen. Gerade für Perl kann das je nach Ausgang ein unangenehmer Abschied werden, bei Stark ist die Gefahr geringer. Schön dass Drees es noch gepackt hat.

      Löschen
    3. Perl pfeift ein Spiel wo es für beide noch um viel geht, Drees wo es für ein Team noch um einiges geht, dagegen bekommt Stark ein Spiel wo es um vergleichsweise wenig geht. Drees Ansetzung ist schon sehr riskant, weil er wohl kaum 100 Prozent fit sein kann, sonst hätte er ja schon letzte Woche einen Einsatz bekommen.

      Löschen
    4. Die SRs die in den letzten Jahren aufgehört haben bekamen zum Abschluss alle ein Spiel wo es jeweils um gar nichts mehr ging. Das ist dieses Jahr anders, wobei mich vor allem Perl überrascht. Das Spiel in Dortmund wäre doch eines für Stark gewesen.
      Gräfe steht bei diesem Spiel unter extremer Beobachtung, wenn er jetzt wieder einen entscheidenden Fehler machen sollte, dann kann er gleich aufhören.

      Löschen
    5. jetzt lasst mal die Kirche im Dorf! aufhören...

      Löschen
    6. Dieser Spieltag gibt einfach kaum eine Partie her, in der es um nichts mehr geht. Und Eintracht Frankfurt ist in dieser Saison nicht unbedingt eine Mannschaft, die man zum Abschluss haben muss (siehe Kartenstatistik).
      @Stark: Viele in Dortmund haben die umstrittenen Entscheidungen der vergangenen Jahre nicht vergessen. Das Risiko eines Pfeifkonzertes bei der Verabschiedung wäre m.E. zu groß. (er hat BVB dieses Jahr auch nur auswärts gepfiffen)
      @Gräfe: Für mich ein totales Medienthema. Er hat u.a. das wichtige Spiel des HSV in Augsburg geleitet und in der letzten Saison ein Nordderby begleitet.

      Löschen
  2. Also Markus Merk sagte auch hätte er nicht gemacht mit Gräfe und Bernd Heynemann sagt wenn in einer entscheidenen Szene etwas passieren sollte hat der DFB ein Problem

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimme Merk und Heynemann absolut zu.

      Löschen
    2. Das prominente ehem. SR, die nach ihrer Karriere nicht dem offiziellen Stab des SR-Wesens angehören, öfter mal alles anders machen würden als die Angehörigen dieses Stabes, dieses Kommunikationsverhalten war in den letzten Jahrzehnten öfter zu beobachten.
      Sorry, Gräfe hat nach dem KSC-Spiel mehrfach den HSV wieder gepfiffen, bzgl. Wolfsburg ist er völlig unbelastet.
      Das KSC-Spiel hat er bis auf eine zweifelhafte (NICHT: deutlich falsche) Freistoß-Entscheidung hervorragend geleitet.
      Das alles abgezogen, bleibt bei seriöser Betrachtung auch dann nicht viel übrig, wenn ihm eine Fehlentscheidung zugunsten des HSV in diesem Spiel unterlaufen sollte.
      Wenn Herr Heynemann meint, der DFB habe dann ein Problem, wäre ich interessiert an einer Aussage, welches konkret (denn diese Aussage impliziert mEn deutlich, es stünde vorab bereits ein Manipulationsverdacht o. ä. im Raum).

      Löschen
    3. Man sollte das Sache von den Entscheidungsträgern lassen !! Die ehemaligen Schiedsrichter Merk Heynemann und Co. sollten sich da raushalten. Gerade Heynemann der mit solchen Aussagen vielleicht noch gegen die Kommission Nachtreten will.

      Löschen
    4. Aftermath: Spiel zu Ende, und wir sehen jetzt, wieviel das "Vorbeheizen des Themas" wert war.
      Gräfe hat's gut gemacht, der HSV ist gerettet, Wolfsburg spielt Relegation und keiner kann irgendwie herleiten, warum Gräfe an irgendwas schuld gewesen sein sollte - aber keiner von den Vorher-Rumplärrern erklärt jetzt mal öffentlich, warum er eigentlich rumgeplärrt hat...

      Löschen
  3. Jablonski Petersen Storks Steinhaus steigen in Liga 1 auf .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jablonski, Storks, Steinhaus wäre in Anbetracht der guten Leistungen gerechtfertigt. Petersen mag ich an der Linie, als SR nicht immer...aber gut, kann ja nicht schaden, noch einen Württemberger in der 1. Liga zu haben...

      Löschen
    2. Herzlichen Glückwunsch an die 4.
      Jablonski und Storks erwartungsgemäß. Steinhaus und vor allem Petersen überraschen mich, hätte viel mehr mit Schröder und Gerach gerechnet.

      Löschen
    3. Für Schröder sicherlich eine Enttäuschung - er hätte sich den Aufstieg mehr als verdient. Jablonski und Storks sind für mich unstrittig, Steinhaus hatte zwei gute Saisons - mal sehen, wie sie sich in der Bundesliga schlägt. Petersen kann ich angesichts einer - meiner Meinung nach - nicht besonders überzeugenden Saison nicht nachvollziehen, auch, wenn sein Stil in die Bundesliga passt.
      Nun können wir auch auf die Personalien in den anderen Ligen gespannt sein, diese werden vermutlich nach und nach eintrudeln. Besonders spannend ist für mich, ob bzw. wer als Assistent in der Bundesliga für Bornhorst nachrückt und wie die Gespannskonstellationen aussehen.

      Löschen
    4. Theoretisch werden ja 6 Assistenten von den Aufhörern frei, ohne Petersen dann noch 5.
      Es gibt aber 8 neue Plätze bei den 4 Aufsteigern + den Platz von Bornhorst + die Plätze von Jablonski und Storks, also 11 insgesamt.
      Also werden theoretisch 6 neue Assistenten gebraucht, die natürlich auch gleichzeitig als SR in die 2. Liga aufsteigen können.
      Oder habe ich mich irgendwo vertan?

      Löschen
    5. Bis jetzt hatten wir 23 SR und 47 Assis, Sather war ja Ersatz, der wird nächste Saison sicher einen festen Platz bekommen. Jetzt haben wir 24 SR, von den Assis fallen Petersen, Jablonski, Storks und Bornhorst weg, also bleiben 43 über. Um auf 48 zu kommen bräuchte es also noch 5. Es wird sicher 3 oder 4 SR-Aufsteiger in die 2.BL geben die dann auch in der 1.Liga assistieren werden. Dann wird es wahrscheinlich noch 1 oder 2 Assi-Aufsteiger geben müssen um auf 48 zu kommen.

      Löschen
    6. Also bei den Assistenten ist für mich Unger gesetzt. Seit Jahren konstante Leistungen, bereits Bundesligaerfahren und jetzt wo Frau Steinhaus aufsteigt...

      Löschen
    7. Hört Christian Fischer nicht auch auf?

      Löschen
    8. Aus Altersgründen dürfte er noch 1 Jahr, wo hast du das her das er aufhört?

      Löschen
    9. Bin mir nicht sicher, deshalb frage ich ja; gibt's schließlich auch manchmal, dass man jüngeren Nachrückern schon ein Jahr früher 'Platz machen' möchte.

      Sollte es mit Fischer und bei den kolportierten Aufsteigern in die 2. Liga bleiben, müssten nur 2 weitere Voll-Assistenten aufrücken, vorstellen könnte ich mir Weickenmeier und Unger.

      Löschen
    10. Wird bei Steinhaus geschlechtsspezifisch der Jugendwahn außer Kraft gesetzt?

      Löschen
    11. Es gab zuletzt mit Willenborg und Ittrich auch schon Aufsteiger im Alter von Steinhaus.

      Löschen
    12. Den Jugendwahn gab's m. Wahrnehmung nach am Ende der Amtszeit Roth, das ist schon ein paar Jahre her. Antwort daher: ja, der ist außer Kraft gesetzt, aber nicht erst seit gestern. Beweismittel, @Anonym: siehe Antwort André.
      Was ich damit sagen will: wenn man Dinge mitdiskutiert, bei denen der eigene Standpunkt der inhaltlichen Präsentation um einige Jahre überholt sein könnte, sollte mal vor Beginn der Mitdiskussion den eigenen Standpunkt im Bezug auf dessen möglicherweise jahrelange Überholtheit überprüfen... Sorry wenn ich jetzt den falschen "anmaule", aber ich poste hier stets mit nachvollziehbarem Nickname, und schätze die Kultur der Nutzung des "anonym in großer Menge", blos weil's technisch geht, überhaupt nicht.

      Löschen
  4. Bornhorst in Ingolstadt mit seinem letzten Einsatz als Assi nach 177 BL, 111 2-Liga und 11 Spielen in der 3.Liga. Im DFB-Pokal stand er 27 mal an der Linie.

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Mit Stark, Perl und Drees Karriereende geht die Erfahrung von 655 BL-Spielen verloren. Vor allem Stark hinterlässt eine große Lücke, hätte mich gefreut wenn er noch weitermachen hätte dürfen, er wohnt ja nicht so ganz weit weg von mir.

    AntwortenLöschen
  7. Ich hätte Stark das auch gegönnt wenn er noch 1 Jahr bekommen hätte. Von den Sprints und laufen ist er besser als so manche Junge Schiedsrichter in der Bundesliga und es geht eine Persönlichkeit verloren

    AntwortenLöschen
  8. Schauen wir mal was Gräfe wieder so anstellt.

    AntwortenLöschen
  9. Stegemann mit guter Leistung in Münster, richtiger Elfer für Regensburg und Abseitstor von Münster zu Recht nicht gegeben.

    AntwortenLöschen
  10. Stark mit einer sehr guten Abschiedsvorstellung.

    AntwortenLöschen
  11. Brych und Stegemann sind die einzigen die alle Mannschaften die sie pfeifen dürfen auch wirklich mindestens 1 mal in einem Punktspiel hatten.

    AntwortenLöschen
  12. Stark wird nie wieder ein Spiel pfeifen, auch keine Traditions oder Abschiedsspiele. Er wird möglicherweise einen Platz in der SR-Kommission einnehmen.

    AntwortenLöschen
  13. Drees: 8,5
    Stark: 8,5
    Perl: 8,0 (2. Elfmeter falsch)
    Hartmann: 8,5
    Gräfe: 8,2 (fehlender Elfmeter für WOB, ansonsten überragend, trotz den Berichten im Vorfeld)
    Fritz: 8,4-8,5
    Brych: 8,4
    Willenborg: 8,5
    Aytekin: 7,6 (zwei falsche Elfmeter, wirkte auch ansonsten sehr fehlerhaft)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Meinung dazu
      Drees: 8,4
      Stark: 8,5
      Perl: 7,8 (2. Elfmeter falsch & fehlendes GR für Bartels, weitere enge Situationen noch vertretbar)
      Hartmann: 8,5
      Gräfe: 7,9 (bin mit etwas Abstand auch davon überzeugt, dass es den Strafstoß hätte geben müssen, fand den Rest nicht überragend, sondern nur gut wegen Schwächen in der Zweikampfbewertung)
      Fritz: 8,3
      Brych: 8,0 (Rote Karte Fabian, gefährliches Spiel beim 0:2)
      Willenborg: 8,5
      Aytekin: 7,9 (für mich nur der Hertha-Elfmeter falsch, die Leverkusener OK)

      Löschen
    2. Noch schnell meine Noten:
      Drees: 8,4
      Stark: 8,5
      Perl: 7,7
      Hartmann: 8,5
      Gräfe: 8,0-8,1
      Fritz: 8,3-8,4
      Brych: 7,8
      Willenborg: 8,5
      Aytekin: 8,0

      Löschen