18. Februar 2016

22. Spieltag: Rekord für Pickel

Mit seinem 301. Bundesliga-Einsatz am Freitag übernimmt Mike Pickel die Spitzenposition in der Liste der Assistenten mit den meisten  Erstliga-Spielen von Jan-Hendrik Salver. 
Auf den weiteren Plätzen: 3. Anklam, 4. Wezel, 5. Scheppe, 6. Kadach, 7. Schiffner, 8. Walz, 9. Frank, 10. Müller, Voss.  (Quelle: DFB-SR-Zeitung)

Die kompletten Schiedsrichteransetzungen des 22. Spieltags:
Datum
Anstoß
Spiel
Schiedsrichter, Assistenten, 4.Offizieller
19.02.2016
20:30
Eintracht Frankfurt -    Hamburger SVWolfgang Stark, Mike Pickel, Martin Petersen, Christian Dingert
20.02.2016
15:30
FC Bayern München -             SV Darmstadt 98Michael Weiner, Norbert Grudzinski, Holger Henschel, Guido Winkmann
20.02.2016
15:30
Borussia Mönchengladbach -    1. FC KölnKnut Kircher, Robert Kempter, Markus Sinn, Florian Meyer
20.02.2016
15:30
Hertha BSC -                           VfL WolfsburgSascha Stegemann, Christian Fischer, Sören Storks, Peter Sippel
20.02.2016
15:30
FC Ingolstadt -                         SV Werder BremenTobias Welz, Rafael Foltyn, Dr. Martin Thomsen, Dr. Jochen Drees
20.02.2016
15:30
TSG 1899 Hoffenheim -            1. FSV Mainz 05Günter Perl, Thomas Stein, Michael Emmer, Patrick Alt
  21.02.2016
15:30
Bayer 04 Leverkusen -    Borussia DortmundFelix Zwayer, Robert Schröder, Marco Achmüller, Christoph Bornhorst
21.02.2016
17:30
FC Schalke 04 -                    VfB StuttgartBastian Dankert, Harm Osmers, Rene Rohde, Frank Willenborg
  21.02.2016
17:30
Hannover 96 -                          FC AugsburgDaniel Siebert, Jan Seidel. Thorsten Schiffner, Manuel Gräfe

Weitere Ansetzungen für BL-Schiedsrichter:
RB Leipzig - 1. FC Union Berlin: Dr. Felix Brych, Stefan Lupp, Florian Badstübner, Christian Leicher
TSV 1860 München - VfL Bochum: Markus Schmidt, Thomas Gorniak, Matthias Jöllenbeck, Tobias Christ
SV Sandhausen - SC Freiburg: Deniz Aytekin, Mark Bosch, Florian Steuer, Timo Gerach
Fortuna Düsseldorf - 1. FC Nürnberg: Tobias Stieler, Sascha Thielert, Guido Kleve, Thorben Siewer
Hansa Rostock - Erzgebirge Aue: Patrick Ittrich, Jan Neitzel, Lars Thiemann
Chemnitzer FC - Dynamo Dresden: Marco Fritz, Patrik Meisberger, Philipp Lehmann

Kommentare:

  1. Weiß zufällig jemand mit welcher Pfeife Aarnink in St.Pauli pfeift? Finde die hört sich schrecklich an.
    Und ist inzwischen jemand näher darüber informiert, welche Schuhe von Zwayer, Welz, Aarnink (nun auch Stieler)usw. getragen werden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier nochmal einige Fotos. Vielleicht erkennt jemand etwas.
      http://media.gettyimages.com/photos/referee-felix-zwayer-during-the-uefa-europa-league-round-of-32-first-picture-id511180272
      http://media.gettyimages.com/photos/referee-felix-zwayer-during-the-uefa-europa-league-round-of-32-first-picture-id511180216
      http://media.gettyimages.com/photos/john-anthony-brooks-of-hertha-bsc-referee-tobias-stieler-and-dominik-picture-id506416146
      http://media.gettyimages.com/photos/physiotherapist-james-morgan-and-team-doctor-andreas-weigel-behandeln-picture-id506416108

      Löschen
  2. Es muss einmal erlaubt sein, völlig wertfrei anzumerken : Da wird ein gestandener langjähriger u n d verdienter Erstliga-Mann von München nach Berlin geschickt, um dort Auswechslungen und Nachspielzeiten anzuzeigen.

    Hut ab !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, mit dem Flugzeug ist es kein großer Unterschied wo es hingeht...und die anderen 4. OV reisen an diesem Spieltag teilweise auch recht weit

      Löschen
  3. Egal wo es hingeht und in welcher Funktion Die machen das gerne ... Und wird gut bezahlt (ganz nebenbei angemerkt )

    AntwortenLöschen
  4. Na ja also erlich gesagt ich pfeiffe oder assistiere lieber als 4 Offizieller zu sein und als 4 Offizieller bekommst du auch nicht gerade so viel geld.

    AntwortenLöschen
  5. Für 1000€ plus Flug Hotel usw. Würde ich jedes Wochenende 4 offizieller sein wollen ...

    AntwortenLöschen
  6. Es gibt nur1 problem der 4 Offizielle kommt erst am Spieltag der schläft nicht im hotel in der Bundesliga International ist das was anderes 1000€ nehme ich trotzdem auch den Flug

    AntwortenLöschen
  7. Internationale Tipps

    Turin - München: Clattenburg (England)
    Arsenal - Barcelona: Eriksson (Schweden)
    Eindhoven - Madrid: Brych
    Kiew - Manchester: Marciniak (Polen)

    Liverpool - Augsburg: Stavrev (Mazedonien)
    Leverkusen - Lissabon: Schörgenhofer (Österreich)
    Schalke - Donezk: Marriner (England)
    Porto - Dortmund: Aranovskiy (Ukraine)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine "deutschen" Tipps:
      Turin - München: Clattenburg (England)

      Liverpool - Augsburg: Makkelie (Niederlande)
      Leverkusen - Lissabon: Orsato (Italien)
      Schalke - Donezk: Schörgenhofer (Österreich)
      Porto - Dortmund: Collum (Schottland)
      Krasnodar - Sparta: Gräfe
      Bilbao - Marseille: Aytekin

      Löschen
  8. Jetzt mache ich mir um unsere Schiedsrichter richtig sorgen alleine bayern - Darmstadt mit weiner der hat auch mit so ein spiel probleme alleine wo die Hände sind im gesicht hätte rot geben müssen für ein bayern Spieler. Das gleiche gilt für welz auch Hände im gesicht. Kircher wie gehabt viel am diskutieren.

    AntwortenLöschen
  9. Und in der Schlussphase sah stegemann auch nicht gut aus der einzige heute der eine gute partie gemacht hat ist perl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das aberkannte Tor (Stürmerfoul) bei Perl ist aber auch zumindest diskussionswürdig.

      Löschen
  10. Ja da hast du recht im großen und ganzen muß mann leider sagen heute das war von allen schiedsrichtern heute nicht gut

    AntwortenLöschen
  11. Es ist momentan verhext mit unseren Schiedsrichtern woher kommt das das sie so überfordert sind hat einer eine Erklärung letztes jahr gut diese sasion Probleme

    AntwortenLöschen
  12. Ich fand die Leistung von Tobias Welz absolut in Ordnung!
    Die anderen SR's allesamt mit einigen seltsamen Entscheidungen, jedoch in Anbetracht der schwierigen Verhältnisse ( Wetter ) noch im Rahmen.
    So richtig schlecht, wie das hier einige sehen mögen, War eigentlich keiner (außer vielleicht Weiner).
    Ich bin jedoch bei euch, dass Top Leistungen bei einigen SR's mittlerweile Seltenheitswert haben.

    AntwortenLöschen
  13. Ja wobei es bei Weiner auch 2 Einzelszenen sind. So gab es in einem Spiel ohne brisante Szenen keine Probleme.
    Dass der Ball vor dem aberkannten 2:1 vom Verteidiger gespielt wird muss man natürlich sehen. Rafinha und sein Ellenbogen war da schon deutlich schwerer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welz und auch stark gestern waren gut.
      Perl auch wobei hier das aberkannte 2:1 durchaus diskutabel bis tendenziell falsch ist.

      Löschen
    2. Habe auch Welz und Stark gut gesehen. Bei Weiner ist das läuferisch noch peinlicher als bei Kinhöfer letztes Jahr. Die Szene Rafinha ist in der normalen Spielgeschwindigkeit jedoch schwer als Tätlichkeit zu erkennen...vielleicht ist die Zeit wirklich reif für den Videobeweis. Der Schiedsrichter entwickelt sich damit mehr zum Spielmanager.

      Löschen
    3. Weiner läuft seit Jahren schon so ;)

      Löschen
    4. Stimmt nur halb, diese Saison läuft er noch weniger als in der Vergangenheit!

      Löschen
  14. Was haltet ihr eigentlich vom Videobeweis?

    Ich zum Beispiel bin dagegen, da es meiner Meinung nach das Spiel kaputt macht. Beispielsweise gibt es Foulspiele, da gibt es so viele unterschiedliche Meinungen, dass es am Ende nur noch mehr Ärger gibt, wenn Schiedsrichter und Video-Schiedsrichter uneinig sind. Oder auch wenn ein Assistent auf Abseits entscheidet und es war keins, soll es dann immer SR-Ball geben. Zumal wenn so eine Situation vorkommt und ein Spieler, der alleine auf das Tor zuläuft, zurückgepfiffen wird und es dann nur SR-Ball gibt, werden damit auch die Zuschauer aufgeheizt.

    Aber genug von mir, was sind eure Meinungen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man sich davon löst, dass der Video-SR alles richtig machen muss, ist es eine zeitgemäße Lösung. Der Schiedsrichter bekommt jede Menge Input über seine Kopfhörer. Es wäre sinnvoll, wenn jemand davon die Zeitlupe sehen könnte...Wollen wir die Kollegen weiter zwingen, die Bilder aus der Stadionleinwand zu ignorieren? Auch die Schnelligkeit des Spiels zwingt uns zu diesen Lösungen.

      Löschen
  15. Ich sehe das mit dem vidio SR ein wennig Kretisch. Die SR sollen bei tor, Auswechslung alleine Eigentlich 30 Sekunden Nachspielzeit berechnen wie lange soll ein SR Nachspielzeit geben wenn ein SR Vidio da ist. Und last mal SR Vidio falsch ligen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich schreib meist mit Handy hier da kommen auch manchmal komische Sätze zu Stande wofür ich an dieser Stelle um Verständnis bitte!
      Solche Posts wie der obige tun aber schon irgendwie weh... Bisschen drauf achten wär cool

      Löschen
  16. Entscheidend ist, ob man eine Lösung findet, die den Geist des Spiels erhält. Wenn das der Fall ist, wird es für den SR eine Hilfe sein... Aber es darf auf keinem Fall den Fußball seinen Reiz nehmen und es muss klar sein, dass es keine 100 % geben kann/wird

    AntwortenLöschen
  17. Der Fußball lebt doch von Emotionen und ab und zu von Fehlentscheidungen um darüber zu Debatieren. Schauen wir nur die Internationalen spiele an die sind zu 6 auf dem feld und um herum und es gibt fehler alleine im Strafraum. Manche spiele brauchst du 5 -6 Zeitlupen und es ist nicht 100 % aufzulösen

    AntwortenLöschen
  18. Wie läuferisch stark, Wolfgang Stark noch ist mit seinen 46(?) das ist schon sehr beeindruckend. Das muss man ja auch anerkennen finde ich. Das führt ihn ja auch zu vielen guten Lesitungen.
    Ich glaube, er könnte tendenziell noch ein wenig länger pfeifen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allgemeine Meinung hier mit 45 soll Schluss sein und du willst stark älter als 47 ran lassen :-)
      Nein ernsthaft - Wolfi ist läuferisch wirklich bärenstark, vor allem die sprintstärke ist beachtlich! Und er pfeift in der tat so stark wie seit Jahren nicht...

      Löschen
  19. Wenn ein schiedsrichter mut hat nur er selber kennt sein eigenen Körper und er meinet weg erst 43 ist und das nicht mehr schaft soll er lieber von sich aus aufhören. Ansonsten spätestens mit 47 jahr soll Schluß sein ob läuferisch gut oder nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wäre ehrlich gesagt für eine komplette Abschaffung der Altersgrenze aber das würde voraussetzen, dass ein Leistungsabfall entsprechende Konsequenzen hat und man sowohl von der Quantität und der Qualität der Ansetzungen und in weiterer Folge mit einer "Streichung" aus dem jeweiligen ligakader reagiert - Abstieg hab ich es bewusst nicht genannt, da in diesem Fall auch eine Liga tiefer nichts mehr gehen darf!
      Schwer umsetzbar und damit mehr meine Wunschvorstellung als umsetzbarer Plan!

      Löschen
  20. Wie lange ist es her das mann das so Konsequenz gemacht hat meine mit auf und abstieg der letzte den es erwischt hat war markus Wingenbach. Die idee von Patrick ist auch nicht so schlecht das Umsetzen wierd schwer. Wir reden immer über unsere Schiedsrichter wie sieht das mit unseren Assistent aus

    AntwortenLöschen
  21. Huui Zwayer unterbricht das Spiel weil Schmidt nicht die coaching zone verlassen will!!
    Für mich war da kein Fehler

    AntwortenLöschen
  22. Spektakel in Leverkusen - endlich... Aber solches hätt ich nicht gebraucht. Sorry das ist insgesamt lächerlich... Schnelle spielfortsetzung richtig und letzten Endes das weitere nur konsequent! Andererseits muss die Frage erlaubt sein ob dies beiderseits so notwendig ist!?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also die Situation im Spiel hält ich für völlig richtig und verständlich...
      Er hätte allerdings auch einfach raus zu Schmidt gehen können und ihn bitten können die Zone zu verlassen... Dann wäre das vermeidbar gewesen

      Löschen
    2. Genau das hab ich gemeint!!! Theoretisch alles richtig, aber ein kurzes Gespräch hätte alles richten können oder aber Schmidt als allein Schuldigen stehen lassen

      Löschen
  23. Hoffentlich gibt das mal eine saftige Strafe, weil das geht gar nicht. Zwayer hat alles richtig gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der DFB wird sich vor zwayer stellen aber er kommuniziert hier trotzdem für mich zu wenig

      Jetzt auch noch ein Fehler - hätte handelfmeter für Bayer geben müssen

      Löschen
    2. Ah ja Geldstrafe sicher und das auch nicht zu knapp! Das suboptimale verhalten von zwayer rechtfertigt es nicht, sich zu widersetzen

      Löschen
  24. Ja da gebe ich dir Recht, aber den Anweisungen vom Schiedsrichter über den Kapitän ist Folge zu leisten.

    Ja, klarer Handelfmeter.

    AntwortenLöschen
  25. Bayer geh. BVB wohl das neue hassduell... Im Hinspiel bereits ziemlich giftig und aytekin mit fetten Problemen.
    Zwayer auf alle Fälle nicht souverän aber bis auf den Elfer ohne klaren Fehler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei man m.E. Zwayer bei dem nicht gegebenen Handelfer in Schutz nehmen muss. Aus seiner Position sicherlich schwer zu erkennen, ob Sokratis den Ball mit Brust oder Hand erwischt. Achmüller hier mit freier Sicht. Sorry, aber das muss er sehen.

      Löschen
    2. Ich muss leider Anonym recht geben. Aber es war ein klares Handspiel und da muss Achmüller sehen.

      Zu Zwayer hat er richtig über Unterbrechung entschieden, wenn Schmidt den Innenraum nicht verlassen wollte.

      Löschen
    3. Und da wären wir wieder beim Videobeweis. Wenn die Jungs laufend zu viert oder sechst solche Sachen nicht sehen, geht es nicht anders. Mein Verdacht ist dass das Headset auch viel Konzentration nimmt. Ich wüsste nicht ob ich mich da voll konzentrieren könnte bei dem Input...

      Löschen
  26. Schiedsrichter Felix Zwayer: "Die Situation hat sich so dargestellt, dass aufgrund wiederholt unsportlichen Verhaltens von Herrn Schmidt der Verweis aus dem Innenraum gegeben war. Dieser ist von mir persönlich ausgesprochen worden über eine gewisse Distanz, aber bei deutlichem Blickkontakt mit Herrn Schmidt. Der Spielführer ist der Ansprechpartner für den Schiedsrichter. Es war für mich weder gegeben noch zwingend erforderlich, in dieser Situation die Nähe des Trainers zu suchen. Der Trainer hat sich der eindeutigen Anweisung des Schiedsrichters widersetzt und eine persönliche Erklärung eingefordert. Das ist in meinen Augen nicht in Ordnung und kein respektvoller Umgang miteinander. Insofern haben wir uns deutlich an die Anweisung gehalten."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Etwas ausführlicher (bei sky):
      "Die Situation hat sich aus unserer Sicht so dargestellt, dass aufgrund wiederholt unsportlichen Verhaltens von Herrn Schmidt der Verweis aus dem Innenraum gegeben war. Dieser ist von mir persönlich ausgesprochen worden über eine gewisse Distanz, aber bei deutlichem Blickkontakt mit Herrn Schmidt. Daraufhin hat er sich geweigert den Innenraum zu verlassen. Ich bin dann weisungsgemäß vorgegangen, habe den Spielführer, Herrn Kießling, gebeten, Herrn Schmidt die Mitteilung nochmal zu überbringen. Das hat er einmal gemacht, auch darauf wurde nicht entsprechend reagiert. Ich habe Herrn Kießling eine zweite Chance gegeben und somit auch Herrn Schmidt. Auch dieser wiederholten Aufforderung ist der Trainer nicht nachgekommen. Und dann sieht die Anweisung ganz eindeutig vor, sowohl bei einem Spieler, der des Feldes verwiesen ist, als auch bei einem Trainer, der des Innenraums verwiesen ist und diesen nicht verlässt, dass dann der Spielabbruch angedroht wird. Das Spiel wurde unterbrochen, genauso haben wir es gemacht, haben uns dann in die Kabine zurückgezogen, um die Situation ganz in Ruhe zu klären und letzendlich ist die Situation dann ja auch so gelöst worden, dass das Spiel fortgesetzt werden konnte."

      Löschen
  27. Noten des 22. Spieltags:

    Stark: sehr gute Leistung: 8,5

    Weiner: fehlende rote Karte für Rafinha, falsche Aberkennung zum möglichen 2:1: 7,6

    Stegemann: an sich in Ordnung, in der Schlussphase überfordert, viele kleine Fehler: 8,1

    Kircher: viele kleine Fehler: 8,2

    Welz: ein paar kleine Fehler, richtige Wiederholung des Elfmeters zum 2:0: 8,4

    Perl: Pfiff zum Stürmerfoul gerade in Ordnung, ansonsten gut: 8,4

    Zwayer: fehlender Handelfmeter, richtiges und selbstbewusstes Handeln gegen Schmidt, Freistoß vor dem 0:1 berechtigt, allerdings 6 Meter zu weiter vorne, hier ist für mich die Toleranz des Schiedsrichter zu groß: 7,9

    Siebert: konnte die Tätlichkeit von Almeida nicht erkennen, da der Ball ganz woanderas war, sonst gut: 8,4

    Dankert: Gelb an Didavi falsch, kein Elfmeter bei Sanes Grätsche okay: 8,3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Bewertung:
      Stark: fehlender Strafstoß für HSV, das war mehr als erlaubt und hat den Stürmer am Torabschluss gehindert, ansonsten ziemlich gut, 7.9
      Weiner: fehlendes Rot, falsches Abseits, beides in seinem Sichtbereich. Auch sonst nicht voll überzeugend, 7.7
      Kircher: fehlender Strafstoß für Köln (Dahoud gg Bittencourt, Beinstellen im Strafraum), fehlendes GR gegen Maroh 7.8
      Stegemann: Keine klare Linie bei den Karten und auch bei der Zweikampfbewertung mit Problemen, 8.1-8.2
      Welz: Die strittigen Strafraumszenen am Ende beide OK, wobei eine ausgewogene Beurteilung vielleicht glücklicher gewesen wäre. Generell einige kleine Fehler, 8.2-8.3
      Perl: Das Stürmerfoul von Vargas war falsch, aber mMn kein schwerer Fehler, ansonsten gut, 8.3
      Zwayer: Fehlender Handelfmeter, im ganzen Spiel mit vielen kleinen Fehlern, Situation mit Schmidt korrekt gelöst. 7.8-7.9
      Dankert: Sane spielt bei seinem Tackling zuerst den Ball, weiterlaufen dehalb noch OK, ebenso bei Fährmann gegen Didavi, dessen Gelbe überzogen war, ansonsten sichere Spielleitung, 8.3-8.4
      Siebert: siehe Vorredner, 8.4

      Löschen
  28. Ansetzungen CL

    Arsenal - Barcelona: Cakir (Türkei)
    Turin - München: Atkinson (England)
    Eindhoven - Madrid: Orsato (Italien)
    Kiew - Manchester: Lahoz (Spanien)

    AntwortenLöschen
  29. Ich möchte gerne 1 sache sagen zu felix zwayer er hat alles richtig gemacht mit herr schmidt gibt es nichts. Was ich gut gefunden hätte das wäre das er selber das Gespräch gesucht hätte meine persönliche Meinung. Regeltechnisch hat er alles richtig gemacht.

    AntwortenLöschen
  30. Urs Meier:
    "Ich hätte es anders gelöst: Ich hätte es nicht über den Kapitän geregelt, weil du da als Schiri viel Kraft verlierst. Wenn du 'Stille Post' spielst, dann weißt du nie, was beim Nächsten ankommt", äußerte der 57 Jahre alte Meier: "Es muss in diesem Machtspiel absolute Klarheit herrschen. Deshalb wäre ich auch nicht in den Katakomben verschwunden. Was wollte Zwayer denn da? Das ist ein Machtspiel, was da passiert. Und das kannst du eigentlich nur auf dem Platz gewinnen."

    AntwortenLöschen
  31. Genau also gehe ich selber hin.

    AntwortenLöschen
  32. DFB ermittelt gegen Roger Schmidt.

    http://www.dfb.de/news/detail/dfb-kontrollausschuss-ermittelt-gegen-bayer-trainer-roger-schmidt-140370/

    AntwortenLöschen
  33. In Bayern gab es einen zumindest im Ansatz ähnlichen Fall - siehe nachfolgendes Urteil des Verbandssportgerichts:

    1. Beim Landesligaspiel ASV X gegen TSV Y am 14.11.2015 erstattete der SR Meldung dahingehend, dass der Gästetrainer N. N. vom SRA mehrfach wegen Reklamierens und Verlassens der Coaching-Zone ermahnt wurde. In der 63. Minute, als ein Tor für den ASV X fiel, verließ Herr N. erneut die Coaching-Zone, schrie den Assistenten lautstark und wild gestikulierend an und forderte Abseits. Hierauf wurde er vom SR aus dem Innenraum verwiesen. Herr N. weigerte sich zunächst, so dass der SR die Situation über den Spielführer des TSV Y und den Ordnungsdienst klären ließ. Nachdem Herr Y einige Meter Richtung Sportheim gegangen war, kehrte er um, sprang über die Bande in den Innenraum und protestierte erneut gegen die SR-Entscheidung.

    Der Verbandsanwalt beantragte eine Geldstrafe von 100 €. Das Sportgericht verurteilte Trainer N. N. mit Urteil vom 01.12.2015 nach §§ 47, 48 RVO wegen mehrerer ähnlich gelagerter Vorstrafen sowohl in der abgelaufenen als auch in der aktuellen Saison zu einer Geldstrafe von 200 € und den Kosten des Verfahrens unter Mithaftung des TSV Y.

    Per Telefax legte der TSV Y am 07.12.2015 "Einspruch" ein und begründete diesen unter anderem damit, dass der SR voreingenommen gewesen wäre und die Coaching-Zone sehr klein (ca. 1 m) gewesen sei, so dass ein unbeabsichtigtes Verlassen durchaus möglich sei. Ferner wurde auf die erstinstanzlich eingereichte Stellungnahme Bezug genommen, in welcher man einräumte, dass der Trainer wegen der - aus seiner Sicht - Fehlentscheidung, welche zu dem Gegentor führte, reklamierte und unbeabsichtigt die Coaching Zone verließ. Ferner habe er nur gegen die fehlende Begründung des Innenraumverweises durch den SR protestiert, so dass es hierzu zu Verzögerung der Fortsetzung des Spiels kam.

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. 2. Der "Einspruch" ist als Berufung auszulegen. Diese ist zulässig und wurde form- und fristgerecht eingereicht. Das VSG ist gemäß § 20 Abs. 1 d) RVO zuständig. Der Betroffene ist Fußballlehrer, so dass nach § 8 Abs. 1 a) RVO an Stelle eines Beisitzers gemäß § 34 Nr. 6 der DFB-Ausbildungsordnung Herr Hubert Müller als Mitglied des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer mitwirkt.

      3. Die Berufung ist jedoch unbegründet. Der Sachverhalt, insbesondere die Übertretung der Technischen Zone steht aufgrund der Einlassung des betroffenen Vereins fest. Auch das Reklamieren wegen des angeblichen Abseitstreffers wurde vom Berufungsführer eingeräumt.

      Nach § 58 Nr. 8 SpO erstreckt sich die Technische Zone einen Meter auf jeder Seite über die Breite der Ersatzspielerbank hinaus und bis einen Meter an die Seitenlinie heran. Die Größe der Zone divergiert daher zwangsnotwendig je nach Breite der Ersatzspielbank und je nach Entfernung zur Seitenlinie, also den örtlichen Gegebenheiten des Spielplatzes. Die Beanstandung des Berufungsführers im Hinblick auf die Größe ist daher nicht gerechtfertigt. Auch eine "kleine" Technische Zone erlaubt keinen Verstoß gegen das Regelwerk.

      Gemäß § 58 Nr. 10 SpO dürfen nur in Ausnahmefällen Trainer oder Betreuer die Technische Zone verlassen, zum Beispiel wenn der Schiedsrichter dem Arzt gestattet, einen verletzten Spieler auf oder neben dem Feld zu behandeln. Ein solcher Ausnahmefall lag weder bei den Ermahnungen des SRA noch bei dem Tor in der 63. Minute vor. Gemäß § 58 Nr. 10 SpO war der SR daher berechtigt, Personen der Technischen Zone hinter die Umzäunung auf die Zuschauerränge zu verweisen, wenn sich diese Personen mehrfach regelwidrig verhalten. Dazu gehört unter anderem das Missachten der Grenzen der Technischen Zone. Ein Verstoß gegen diese Regelung liegt zweifelsfrei vor.

      Der Berufungsführer verkennt ferner, dass es keine "Begründungspflicht" für einen SR beim Ausspruch einer Bestrafung, sei es bei einer Karte gegen einen Spieler sei es bei einem Innenraumverbot gegen einen Trainer, gibt. Der SR hat ausschließlich das Spiel zu leiten und hiernach eine Meldung über die Vorkommnisse zu verfassen. Auf Diskussionen mit Spielern oder Trainern soll und darf er sich nicht einlassen.

      Das VSG sah deshalb keinen Anlass eine Reduzierung der vom Sportgericht ausgesprochenen Strafe vorzunehmen. Nach Auffassung des VSG ist zwingend eine Bestrafung nach §§ 47, 48 RVO geboten. Die Verhängung einer Geldstrafe von 200 €, mithin über den Strafantrag des Verbandsanwalts hinaus, ist nicht zu beanstanden, da tat- und schuldangemessen. Insbesondere war eine Erhöhung vorzunehmen, nachdem der Trainer sowohl in der in der vergangenen Saison dreimal und in der laufenden Hinrunde ebenfalls schon einmal einschlägig vorgeahndet war. Scheinbar ließ sich der Trainer bislang von den Urteilen nicht beeindrucken. Um nachhaltig auf ihn einzuwirken und ihn zu einer Verhaltensänderung zu bewegen, war eine Erhöhung der Geldstrafe erforderlich, die Androhung im erneuten Wiederholungsfall auf ein Aufenthaltsverbot zu erkennen unvermeidbar. Die Berufung war somit zurückzuweisen.

      Löschen
    2. Vielen Dank Patrick für das Einstellen des Urteils!

      Löschen
  34. Kurze Vorrede: Ein noch interessantes BL-Wochenende! Und zum Meier-Kommentar: Aus der Rubrik "im Nachhinein ist man immer schlauer". Ich bin immer für sachliche Kritik und bemühe mich stets um ein objektiviertes Bild (ich glaube, das ist aus meinen Beiträgen immer deutlich geworden).
    Vielleicht hätte es Zwayer mit dem sofortigen persönlichen Verweis direkt an der Bank schneller lösen können; er hat ihn jedoch ausgesprochen und kann sich danach nicht vom sich weigernden Trainer herzitieren lassen. Wir wissen ja auch nicht, was zwischen ihm und Bornhorst bzw. in Richtung Zwayer alles genau gesagt wurde. Regeltechnisch hat er auch mMn richtig gehandelt. Und das Problem konnte schließlich durch die Maßnahme gelöst werden. Unfassbar ist das Verhalten von Schmidt und auch Völler (wieder einmal)! Unglücklich, dass natürlich ausgerechnet noch der fehlende Handelfmeter (hätte Achmüller eigentlich sehen müssen) dazukam, der nachher eingeräumt wurde. Das würde man sich von den Verantwortlichen auf Bayer-Seite wünschen (obwohl eine Verärgerung über Fehler und Niederlage verständlich sein mag). Vorbildfunktion??? Niveau?
    Auch wenn es etwas populistisch ist, aber eine Verurteilung zur Teilnahme an SR-Kursen und Leitung eines Spiels sollte in solchen Fällen zusätzlich möglich sein.

    Auffällig war, dass an dem Spieltag mal alle SR bis auf Dankert im Sinne der Regel 5 sich deutlich von den Mannschaften (also Torhütern) unterscheidende Trikots getragen haben (ist ja bekannt, dass ich darauf Wert lege, s. UEFA/FIFA), woran sich eigentlich nur Dr. Brych und Ittrich halten.

    Was haltet ihr von möglichen nicht gegebenen Elfmetern in FRA-HSV und BMG-KÖL (Konsequenz?)?
    Zum Glück haben Stegemann und Welz einige entscheidende Situationen richtig gelöst und Fehler von Weiner, Perl (Kircher) schlussendlich keinen Einfluss auf den Ausgang gehabt, sonst wäre der Spieltag sehr kritisch gewesen.
    Was ich so verfolgen konnte, dafür aber wohl ein guter SR-Tag in der 2.BL, wenn ich mich nicht täusche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. BMG-KÖLN für mich zwingender Elfer plus VW.

      FRA-HSV kann man, muss man aber nicht pfeifen....

      Löschen
    2. Für mich genau anders herum, aber das ist ja Geschmackssache

      Löschen
  35. Bewertung daher:
    Stark: Eigentlich sehr gut, aber fehlender Strafstoß mMn, 7.9
    Weiner: eigentlich ok, aber fehlendes RK, Abseits in seinem Bereich (Zusammenarbeit mit Grudzinski), kleineres/Fitness, 7.7
    Kicher: fehlende Strafstöße, GR, dennoch Herr der Lage, 7.8
    Stegemann: wichtige Entscheidungen korrekt, aber dennoch mit einigen Problemen (Auftreten könnte auch 'sicherer' sein), 8.2
    Welz: ebenfalls entscheidende Szenen korrekt beurteilt, kleineres 8.3
    Perl: gut, Szene zum Hoffenheimer Tor zu Unrecht abgepfiffen (Zusammenarbeit mit Emmer?), 8.3
    Zwayer: s.o., 7.9
    Dankert: 8.3
    Siebert: 8.4

    AntwortenLöschen
  36. Stark 8,5
    Kircher 8,3
    Stegemann 8,0
    Welz 8,4
    Perl 8,3
    Weiner 7,6
    Zwayer 7,9
    Dankert 8,3
    Siebert 8,5

    AntwortenLöschen
  37. Ich finde Stegemann läuft auch sehr theatralisch, zieht die Füße so ganz komisch hoch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lasst die Leute doch laufen, wie sie wollen. Hauptsache sie sehen alles!

      Löschen
    2. ja aber es sieht halt komisch und übertrieben aus

      Löschen
  38. Meine Bewertung:
    Stark: für mich persönlich in einigen zweikämpfen zu großzügig, gerade bei taktischen Fouls und bei gefährlichem Spiel. Zudem ein fehlender Strafstoß für Hamburg. 7,8
    Kircher: 8,3
    Stegemann: 8,1
    Welz: 8,3
    Perl: 8,4
    Weiner: fehlendes Rot für Rafinha, das aberkannte Tor ist klar sein Fehler. Schwache Fitness. 7,6
    Zwayer: 7,9
    Dankert: 8,4
    Siebert:8,4

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über den Elfer kann man streiten, aber der Rest ist glücklicherweise "für dich persönlich", mMn überhaupt nicht nachvollziehrbar

      Löschen
  39. Ehrlich gesagt, Weiner hätte schon aufhören sollen als er verletzt war. Das ist doch keinem meh mit gedient. Man sieht doch, das er überhaupt nicht mehr der Alte ist und absolut nicht fit ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber die Leistungsprüfung wird er ja geschafft haben...

      Löschen
    2. Entscheidend ist aber, ob man am "Tatort" noch frisch genug ist, die richtige Entscheidung zu treffen.

      Löschen
  40. Stieler eben mit einem (sorry) Witz-elfer

    AntwortenLöschen
  41. Jetzt hat sich Stieler so ein dicken Bock geleistet. Definitiv kein Elfmeter für Düsseldorf.

    Ganz im ernst, die Herren in der Führungsetage sollten endlich mal ihre Streitigkeiten beilegen. Das tut den Schiedsrichtern gar nicht gut. Frischer Wind bzw. Neuausrichtung in der Führung ist angebracht.
    Die Rückrundenvorbereitung hat doch anscheinend gar nichts gebracht. Die vielen schlechten Leistungen knüpfen nahtlos an der Hinrunde an.

    AntwortenLöschen
  42. Für mich ist auch kein Strafstoß für Düsseldorf. Kein guten Tag für Stieler.

    Zweite Szene : Stieler hätte Strafstoß für Nürnberg wegen klare Handspiel geben müssen oder wie seht ihr das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auch Elfmeter. Leider zwei schwere Fehler von Stieler.

      Löschen
    2. Stimmt, auch für mich 2 klare Fehler.

      Löschen
  43. Sportkamerad Stieler heute ungewohnt anders und wie man ihn nicht kennt : Mehr Gerede und Erklärungen als richtige Entscheidungen.

    AntwortenLöschen
  44. Mit der Leistung von Stieler kann man nicht zufrieden sein heute. Knüpft an die Leistungen der Kollegen an.

    AntwortenLöschen
  45. Wo sind unsere Schiedsrichter die leistung bringen? Wo ist die Kommission die sich nicht selber zerfleischen? Wo ist der DFB Präsident der da mal auf den Tisch haut. Fandel und Krug sollten jetzt den hut schon nehmen und Übergangsweise sollte Fröhlich jetzt das Zepter in die hand nehmen da muss wieder leistung her. Dazu braucht mann auch ein DFB Boss.

    AntwortenLöschen
  46. Schmidt ist 3 Spiele gesperrt (+2 auf Bewährung bis 30.6.2017).
    Völler muss 10.000€ Strafe zahlen.

    AntwortenLöschen