2. November 2017

11. Spieltag: Klassiker wieder mit Stieler, Petersen pfeift Verfolgerduell

Die kompletten Schiedsrichteransetzungen des 11. Spieltags:
Datum
Anstoß
Spiel
Schiedsrichter, Assistenten, 4.Offizieller, Video-Assistent
03.11.2017
20:30
Eintracht Frankfurt -        Werder BremenBenjamin Brand, Robert Schröder, Frederick Assmuth, Marco Fritz, Patrick Ittrich
04.11.2017
   15:30RB Leipzig -                      Hannover 96Martin Petersen, Michael Emmer, Tobias Reichel, Thomas Stein, Markus Schmidt
04.11.2017
15:30
SC Freiburg -                      Schalke 04Felix Brych, Mark Borsch, Stefan Lupp, Benjamin Cortus, Sascha Stegemann
04.11..2017
15:30
Borussia Mönchengladbach - FSV MainzSven Jablonski, Holger Henschel, Sascha Thielert, Arne Aarnink, Wolfgang Stark
04.11.2017
15:30
FC Augsburg -                    Bayer LeverkusenChristian Dingert, Tobias Christ, Timo Gerach, Thorsten Schiffner, Tobias Welz
04.11..2017
15:30
Hamburger SV -                    VfB StuttgartGuido Winkmann, Christian Bandurski, Jan Seidel, Daniel Siebert, Günter Perl
04.11.2017
   18:30Borussia Dortmund -              Bayern MünchenTobias Stieler, Matthias Jöllenbeck, Christian Gittelmann, Bibiana Steinhaus, Harm Osmers
04.11.2017
15:30
1.FC Köln -                          1899 HoffenheimDeniz Aytekin, Christian Dietz, Eduard Beitinger, Arne Aarnink, Daniel Siebert
  04.11.2017
18:00
VfL Wolfsburg -                  Hertha BSCRobert Kampka, Robert Kempter, Benedikt Kempkes, Christian Fischer, Jochen Drees

Weitere Ansetzungen für BL-Schiedsrichter:
Union Berlin - FC St. Pauli: Bastian Dankert, Markus Häcker, Viatcheslav Paltchikov, Franz Bokop
1.FC Nürnberg - FC Ingolstadt: Felix Zwayer, Guido Kleve, Jan Neitzel-P., Pascal Müller
SC Paderborn - VfL Osnabrück: Robert Hartmann, Marco Achmüller, Lothar Ostheimer
1.FC Magdeburg - Wehen Wiesbaden: Manuel Gräfe, Max Burda, Florian Lechner
Würzburger Kickers - Hallescher FC: Frank Willenborg, Lars Thiemann, Markus Büsing

Kommentare:

  1. Überraschend viele (4) BL-SR als VOF. Nicht üblich bei Fröhlich. Doppelansetzungen (Aarnink, Siebert) sehen wir auch öfter bei LMF

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wobei ich mich manchmal schon frage... Siebert aus Berlin fliegt Samstag nach Hamburg um dort 4. Offizieller tätig zu sein um dann weiterzufliegen für einen VAR-Einsatz nach Köln... Aarnink von Gladbach nach Köln kann ja zu Fuß gehen ;)

      Löschen
    2. Richtig, bei Aarnink sehe ich keine Probleme, aber bei Siebert verstehe ich das nicht ganz

      Löschen
    3. Ich bezweifele derweil, dass Siebert von Berlin nach Hamburg fliegt.

      Löschen
    4. Dann fährt er halt mit Auto oder Zug, läuft ja auf das selbe hinaus. Bezogen auf die Nachricht von Andreas B & Pat rick (s. unten):
      Natürlich ist einem das zumutbar 3h +/- mit dem ICE oder wie auch immer von Hamburg nach Köln zu fahren, aber unnötig. Da kann man lieber einem anderes VAR von Samstag ein zweites Spiel geben. Dieser müsste dann nicht noch Samstag Abends oder Sonntag Morgen reisen. Naja, muss man ja kein großes Ding draus machen, LMF hat sich schon was bei gedacht

      Löschen
  2. 2 Std. Zugfahrt im ICE sind jeden Buli-SR zumutbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumutbar natürlich, ob notwendig ist die Frage

      Löschen
    2. Auch notwendig, da keine Airline Berlin-Hamburg direkt fliegt.

      Löschen
    3. Wortklauberei, elende. Er muss halt von Berlin über Hamburg nach Köln (und nachher wieder zurück), wie auch immer er sich da jeweils per Verkehrsmittel fortbewegt. Ob man für die jew. vor Ort zugedachten Aufgaben einen FIFA-SR braucht, könnte man zur Diskussion freistellen...

      Löschen
    4. Das ist jetzt definitiv der letzte anonyme Kommentar auf den ich antworte! Sinnlos ohne Ende... ICE, Auto, Flugzeug oder Fahrrad ändert nichts an meiner Aussage

      Löschen
    5. Patrick stimme dir zu notwendig sind die Einsätze von Fritz und Siebert aus meiner Sicht nicht, so brisant sind die Spiele nicht das man da einen Fifa-SR als VO ansetzen bräuchte. Beim Spiel in Frankfurt hätte auch ein reiner Assi gereicht weil mit Schröder schon ein 2.Liga-SR im Gespann ist. In Hamburg brauchte man einen SR, aber da hätte man auch einen 2.Liga-SR ansetzen können.

      Löschen
  3. Willenborg bleibt damit bei 2 Einsätzen stehen, so wenig haben sonst nach diesem Spieltag nur die Aufsteiger Steinhaus und Petersen. Die anderen Aufsteiger aus der Vorsaison haben schon öfters gepfiffen: Cortus 3 Spiele, Osmers und Kampka schon 4 mal. Dagegen pfeift Willi dieses Wochenende schon sein 4.Spiel in der 3.Liga, so viele hat kein anderer SR aus der BL oder 2.Liga.
    Cortus auch nur mit 1 BL-Einsatz an den letzten 8 Spieltagen, auch er kommt mehr in den unteren beiden Ligen zum Einsatz.

    AntwortenLöschen
  4. https://www.dfb.de/news/detail/vorschlag-der-ethik-kommission-fuer-schiedsrichterbereich-vom-dfb-angenommen-177351/?no_cache=1&cHash=f196192a9d4c22ed177310a0bd92700d

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Krug zukünftig nur noch für den Bereich Videoschiedsrichter verantwortlich und Gräfe wird ab sofort nicht mehr als Videoschiedsrichter in der Bundesliga eingesetzt. So kann man die beiden auch voneinander trennen.
      Ich bin sehr gespannt wie die zu entwickelnde moderne, transparente und gerechte Struktur aussehen wird. Leider gibt es keine konkrete Aussage zur Zeitplanung.

      Löschen
    2. Axel Heiderhoff03.11.2017, 20:29:00

      Die Brisanz zeigt sich doch darin, dass Gräfe gedroht wurde ihn nicht mehr einzusetzen, falls er weiter Kritik übt. Das das so offen nach außen kommuniziert wird, zeigt doch wie verhärtet die Fronte
      n sind. Meiner Meinung nach, wird das nicht das Ende des Streits sein.

      Löschen
  5. https://www.dfb.de/news/detail/schreiben-an-bundesliga-klubs-froehlich-bedauert-irritationen-177346/?no_cache=1&cHash=34d8654c1af4e9ccf32c864bcca4b029

    Ob das ganze hin und her bei der Akzeptanz des Videobeweis weiterhelfen wird bezweifle ich stark.

    AntwortenLöschen
  6. Tollhaus. Wo ist die ordnende Hand ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn nun ein Brief von Krug und Fröhlich, unbekannt dem DFB-Präsidenten Grindel, entsandt wurde an die Vereine (Inhalte wirkend ab dem 5. Spieltag, so klar ist das per Berichterstattung aber wohl nicht), dann reden wir hier inzwischen von einem heftigen Organisationsversagen. Macht mir hier jetzt bitte nicht den Gräfe zum Bauernopfer, nur weil er es als Erster abseits der Protokoll-Regularien ausspricht. @ Axel Heiderhoff: gebe Dir völlig recht, die Gesamtaussage lautet: wir machen weiter wie bisher, und wenn Kritiker Gräfe nicht die Fresse hält, ist er ab sofort weg.

      Ob man für derlei Fazit eine Ethik-Kommission braucht, stelle ich in Frage.

      Löschen
    2. Ich denke die Ansetzung BVB gg. FCB ohne (!!!) Gräfe sagt alles... er ist trotz Druck von allen Seiten in einer Hervorragenden Verfassung und wäre genau der Mann für dieses Spiel!

      Löschen
  7. Das muss man erstmal drauf kommen : Fandel bleibt SR-Chef, erhält aber Kontaktverbot und darf an Lehrgängen nicht teilnehmen.

    Wenn das Hans Malka wüsste....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meiner Meinung nach ist ein kompletter Neustart des Schiedsrichterwesens notwendig. Bestenfalls schafft man eine weitreichende Professionalisierung und es kommt zur Gründung einer eigenständigen, unabhängigen Organisation wie der Professional Game Match Officials Limited in England. Auch dort schafft man es, dass mit Premier League, FA und PGMOL drei Organisationen zeitgleich nebeneinander existieren.

      Löschen
    2. Ja, in der Tat, eine sehr "merkwürdige" Entscheidung: Krug aus der Elite-Kommission, behält aber Position und Einfluss als VAR-Leiter (+ Werthmann), Fandel bleibt Ausschussvorsitzender und Coach (aufgrund Mehrheit der SR, obwohl es erst hieß, die Mehrheit sei gegen ihn), darf dann jedoch nicht an Lehrgängen teilnehmen (soll aber doch Coach sein!). Er entscheidet also weiterhin über Aufstiege und Beobachter. Das passt mMn hinten und vorne nicht zusammen!
      Gräfe darf sich nicht mehr unabgestimmt äußern (Fröhlich und Krug, s. VAR-Revisionsveröffentlichungschaos gestern, schon - was macht eigentlich Ronny Zimmermann als Präsidiumsvertreter und Stellv. Grindels?), ihm wird mit Einsatz-Verbot und Karriere-Ende gedroht und er wird nicht mehr in Krugs unmittelbare Spähre als VAR eingesetzt, Dr. Brych und andere allerdings weiterhin. Was heißt vor allem "unabgestimmt"? Eine Abstimmung ist doch gar nicht wirklich möglich in dieser Gemengelage. Aberwitzig absurd!
      Das klingt nicht nur unausgegoren, es ist in meiner Prophezeiung eine Interessenbastelei ohne Chance auf eine Klärung, einen Neuanfang hin zu SR-Einheit und verbesserter Strukturierung.

      Löschen
    3. Axel Heiderhoff04.11.2017, 13:41:00

      Die Schiedsrichter haben aber doch Probleme untereinander und weniger mit DFL oder DFB. Schließlich waren Krug und Fandel ehemals SR. Das ware doch in einer eigenständigen Organisation nicht anders. Das es dem DFB anscheinend nicht gelingt unter den Akteuren zu vermitteln ist eine andere Frage. Woher sollten also Leute für einen Neustart kommen ?

      Löschen
    4. Naja vielleicht wären ja Meyer, Kirchner, Merk als umgängliche Typen zusammen mit LMF eine Lösung

      Löschen
    5. Ich denke Merk wäre aufgrund seines längeren Engagements bei SKY eher schwierig. Aber ich würde auch an Leute wie Florian Meyer und Knut Kircher denken. Wer sicherlich auch passen würde wäre Michael Weiner, weil der fungiert ja in Norddeutschland schon länger als Ausschussvorsitzender der Schiedsrichter. Womöglich wären auch Helmut Fleischer und Wolfgang Stark Kandidaten. Lutz-Michael Fröhlich wäre aufgrund seiner kommunikativen Art ebenfalls möglich.

      Löschen
    6. Axel Heiderhoff04.11.2017, 15:07:00

      Wäre schon ein tolles Team, aber ich glaube die Genannten haben daran momentan nicht so das Interesse.

      Löschen
    7. http://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2017/10/anonymer-referee-legt-gegen-schiedsrichterboss-hellmut-krug-nach

      Der Artikel ist zwar bereits ein, zwei Tage alt, aber inhaltlich sehr interessant. Scheinbar hat die UEFA den Aufstieg von Zwayer sehr kritisch gesehen, aber das genannte Schreiben soll ja aus 2010 sein und ich kann mir nicht vorstellen, dass Colling, Dallas & Co. ihn einfach so in die Elite-Gruppe befördert hätten.
      Anders sind die Aussagen zum Thema Videobeweis zu bewerten. Bei einer scheinbar mangelhaften Vorbereitung und bekannten technischen Probleme die ignoriert worden sind, sollte sich Hellmut Krug ernsthafte Fragen von Grindel & Co. stellen müssen. Womöglich sehen wir in der Winterpause auch einen Wechsel bei der Zuständigkeit rund um den Videobeweis.

      Löschen
  8. Klassische Fehlentscheidung ohne Videobeweis von Winkmann bei HSV-VfB. Gelb-Rot für eine Aktion die eigentlich gar kein Foul war, ist schon ein mieser Beginn für den Samstag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich momentan nicht als Fehlentscheidung beurteilen. Siehe Zeitlupe zur Szene: er zeigt beim vermeintlichen Foul zunächst deutlich "Weiterspielen" an, und dann kommt verzögert die Karte.
      Keine Ahnung, ob der Spieler reklamiert hat o. ä. Aber Winkmann gibt die zweite gelbe Karte, wenn ich der Gestik richtig folge, ganz sicher nicht wegen des Fouls.

      Löschen
    2. Also soweit ihr das wahrgenommen habe, hat Winkmann nicht weiterspielen, sondern Vorteil angezeigt. Nachdem dem Ball im Seitenaus gelandet ist hat er nachträglich Gelb, also in der Konsequenz Gelb-Rot gezeigt. Aus welchen Grund hätte der Stuttgarter meckern sollen, wenn kein Foulspiel gepfiffen wurde. Bei einer Beleidigung hätte es auch Rot geben müssen. Hoffentlich klärt Winkmann das nach dem Spiel auf, weil sonst ist diese Entscheidung ein krasser Fehler.

      Löschen
    3. Fröhlich sollte der Kombination Winkmann und Stuttgart auch eine Pause verordnen. Erst die Szene mit Gentner, wo Winkmann es nicht für nötig befunden hat das Spiel zu unterbrechen obwohl ein Spieler ohnmächtig auf dem Platz lag. Und nun dieser merkwürdige Platzverweis.

      Löschen
    4. Winkmann spricht selber von einem Wahrnehmungsfehler

      Löschen
    5. Winkmann sagte bei Sky: "Aus meiner Wahrnehmung war es so, dass der Spieler rücksichtslos in die Achillessehne von Hunt eingestiegen ist. So habe ich es wahrgenommen, aber die Fernsehbilder geben das nicht her. Die Gelb-Rote Karte war in dem Fall nicht richtig. Meiner Wahrnehmung nach habe ich das auf dem Platz so entschieden, und die Schiedsrichter machen halt Fehler."

      Ich finde es einerseits löblich, dass sich Winkmann stellt und einen klaren Fehler auch eingesteht, aber andererseits bedeutet, dass für den betroffenen Spieler eine Sperre von einem Spiel wegen Tatsachenentscheidung.
      Dementsprechend würde ich erwarten, dass ein gestandener Bundesliga-Schiedsrichter sagt, dass es ein Fehler war und es ihm für den betroffenen Spieler leid tut. Dieses ständige auf die eigene Wahrnehmung (Tatsachenentscheidung) als Verteidigungslinie zurückzuziehen ärgert mich seit Jahren. Außerdem war das nun eine glasklare Fehlentscheidung und sollte auch eine Konsequenz für den Schiedsrichter haben. Hiermit meine zum Beispiel, dass er wir der betroffene Spieler am nächsten Wochenende gar keinen Einsatz in der 1./2./3. Liga bekommen sollte.

      Löschen
    6. Ich bin sicher, dass Winkmann am nächsten Wochenende keinen Einsatz hat in den oberen Ligen hat. ;)
      Ich denke schon, dass hier wirklich die Wahrnehmung das Problem war. Wenn er diesen Kontakt an der Achillessehne nicht "gesehen" hätte, hätte er wohl kaum zu dem frühen Platzverweis gegriffen.
      Ob in solchen Fällen die Sperre wegfallen sollte, kann man sicherlich diskutieren (ich finde auch eher ja). Im Moment geben die Regeln das nicht her.
      Genauso kann man diskutieren, ob in solchen Szenen der Videobeweis eingesetzt werden dürfen sollte.

      Löschen
  9. Außerdem ein nicht gegebener Strafstoß für Mainz und der Platzverweis für Stindl, der damit verbunden gewesen wäre.
    Ein weiteres Mal Wolfgang Stark, der es hier versäumt hat, einzugreifen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt aber korrekt entschieden, das Tor der Mainzer zu annullieren.
      Viel Arbeit für die Videoassistenten in Köln!

      Löschen
    2. Das leichte Touchieren von Stindl war in Realgeschwindigkeit weder von Jablonski noch von Thielert erkennbar. Warum Stark da nicht eingegriffen hat, ist unverständlich. Ist mittlerweile zu oft passiert, dass er SR im Regen stehen lässt! So als VA in der Bundesliga nicht tragbar! Da muss Fröhlich mal tätig werden!

      Löschen
    3. Korrekt. Was W. Stark befähigt, jede Woche als VAR konsultiert zu werden, weiß keiner.

      Löschen
  10. Stieler heute ok für mich... irgendwie aber nicht absolut überzeugend - keine Kritik aber er wirkte nicht immer „integriert“! Ich habe nicht die passenden Worte aber es war für mich nicht super

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Wunder. Dem Mann steckt noch sein Stuttgarter Bock von letzter Woche in den Knochen.

      Löschen
    2. Hat stark begonnen als Persönlichkeit. Danach aber viele unnötige Pfiffe und vor dem 0:1 zunächst eine ungeahndete Notbremse von Sokratis, die wegen des Tors im weiteren Verlauf keine Rolle mehr spielte.

      Löschen
    3. Für mich eine gute, souveräne Leistung. Ein paar kleinere Fehler und die falsche Verwarnung gegen Toprak waren in der Tat dabei, aber das hat mein positives Gesamtbild nicht getrübt.
      Man muss auch anerkennen, dass nicht viele BL-SR diese Partie leiten können - umso wichtiger, dass alles im Rahmen geblieben ist.

      Löschen
    4. Sorry Ref. WISO sollte nicht jeder Buli Schiri die Partie leiten können???? War eine einfach zu leitende Partie. Mit einer zufriedenstellende Leistung

      Löschen
    5. Es gilt aber auch zu beachten, wer es ermöglicht hat, das Spiel im Rahmen zu halten. Und da hat Stieler sicherlich einen großen Anteil dazu beigetragen - u.a. durch die Kommunikation mit den Spielern bereits in der Anfangsphase. Ich behaupte, dass es in der Tat einen Unterschied macht, wenn ein Gräfe oder Stieler, die hohe Akzeptanz genießen, oder beispielsweise ein Winkmann bzw. Willenborg, die tendenziell weniger Ansehen und Akzeptanz haben, die Pfeife in der Hand haben. Was aber nicht heißen soll, dass diese nicht bundesligatauglich sind - keinesfalls.

      Löschen
    6. Ja gut hier hast du natürlich krasse Namen gewählt als Vergleich!
      Für mich war es ok von Stieler! Er hatte das Spiel im Griff, wenngleich schon einige Fehler drin waren... alle nicht entscheidend aber das brillante Spiel war es für mich nicht! Mit Noten wären es Max 7,9 allein wegen fehlendem rot nach Notbremse! Die 2 falschen gelben für toprak und einen Bayern-Spieler für zwei fast identische Szenen, die aber vielleicht ein Foul, sicher keine Karte hergeben lasse ich mal außen vor, da diese (obwohl für sich falsch) zur guten Kontrolle beigetragen haben und somit als taktisch richtig (klingt komisch, ist aber so) erachtet werden müssen :-)

      Löschen
    7. Wenn man die Notbremse als klaren Fehler sieht, hätte auch der VA eingreifen müssen. Meiner Meinung nach, wäre das sogar nach dem Tor noch möglich gewesen, da dieses ja nichts mit der Situation zu tun hatte (also die Verhinderung einer klaren Torchance gab es ja trotzdem).
      Bei mir bestehen allerdings noch Zweifel (Nähe von Bartra) bzgl. der Klarheit, deshalb für mich OK, dass der VA nicht eingriff, in der Folge dann aber auch keine 7,9 für Stieler (nur eine fehlende GK).

      Löschen
  11. Letzte Woche hat Stieler einen Fehler eingeräumt, gestern Winkmann. So macht die Bundesliga richtig Spaß, wenn alle ganz brav ihre Fehler einräumen.....trotz Unterstützung aus der Box mit VAR und SV.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, mit Sarkasmus oder Zynismus kommt man auch nicht weiter, was den Videobeweis angeht. Fand Heckings Statement gestern gut, der sagte, dass dem Videobeweis eigentlich keine Chance gegeben wird, weil alle nur nach Fehlern suchen und draufhauen. Es ist eine einjährige Testphase, ich hätte es mir auch reibungsloser vorgestellt und momentan überwiegt sicherlich die Unzufriedenheit, das möchte ich gar nicht schönreden.
      Aber jetzt Stieler oder Winkmann hier mit Spott zu überschütten, bringt auch nichts; die SR sind durch die bestehenden Unklarheiten bei der Anwendung verunsichert und müssen dennoch auf dem Platz nach wie vor den Kopf hinhalten, nicht der VA.

      Stieler hat es übrigens in Dortmund gestern gut gemacht, und das war garantiert eine Ausgangssituation für ihn nach dem Wirbel in der Woche vorher, die äußerst undankbar war und die enorm Druck auf ihn ausgeübt hat.

      Löschen
    2. Wenn Kritik an Stieler gestern reden wir sicherlich von einem hohen Ausgangsniveau. Ich finde dass er aus Stadionsicht extrem viele Zweikämpfe abgepfiffen hat, wo niemand mit einem Pfiff gerechnet hat. Es war dennoch insgesamt eine sehr souveräne Spielleitung.

      Löschen
  12. Koslowski hat grade in Düsseldorf mach guten 85 Minuten total die Kontrolle verloren... fragwürdige Elferentscheidungen and mehrere Tätlichkeiten bei den Rudelbildungen übersehen. Ausserdem zu früh abgepfiffen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War leider Katastrophe auch seine Mimik

      Löschen
  13. Aytekin gibt trotz mindestens 2 Minuten Videobeweis keine Sekunde Nachspielzeit. Auch wenn das Spiel entschieden war nicht nachvollziehbar.

    AntwortenLöschen
  14. Das wird noch ein ganz heißer Abend für Kampka und seine Assistenten werden, aber bisher zwei richtige Entscheidung von Videoschiedsrichter Drees.
    Als Fußballfan würde ich mich aber nicht mehr wundern, wenn Spieler zukünftig erst einmal auf den Torjubel verzichten und sich erst freuen, wenn sie eine Bestätigung aus Köln bekommen. Bin mir noch unsicher, ob ich das positiv finden soll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr guter Job von Drees bisher. Allgemein macht Drees diese Saison als VA gute Arbeit - richtige und, so meine ich, verhältnismäßig schnelle Entscheidungen.
      Es ist durchaus ganz interessant - auch die Leistungen der VA sind unterschiedlich: während Jochen Drees ein gutes Bild abgibt, enttäuschen beispielsweise Wolfgang Stark und Marco Fritz durch ihre bisherige Arbeit.

      Löschen
  15. http://sportbild.bild.de/bundesliga/2017/1-bundesliga/krug-dfl-dfb-videobeweis-supervisor-projektleiter-bundesliga-53770514.sport.html

    Krug ist nicht mehr Projektleiter und Supervisor für den Videobeweis.

    AntwortenLöschen