8. November 2020

7. Spieltag: Debüt für Jöllenbeck, Klassiker mit Gräfe

  Die kompletten Schiedsrichteransetzungen des 7. Spieltags:
Datum
Anstoß
Spiel
Schiedsrichter, Assistenten, 4.Offizieller, Video-Assistenten
06.11.2020
20:30
Werder Bremen -                  1.FC KölnFlorian Badstübner, Markus Schüller, Thomas Stein, Martin Thomsen, Günter Perl, Christian Leicher
07.11.2020
   15:30RB Leipzig -                            SC FreiburgFelix Zwayer, Thorsten Schiffner, Marco Achmüller, Benjamin Cortus, Marco Fritz, Markus Häcker
07.11.2020
15:30
Union Berlin -                  Arminia BielefeldMatthias Jöllenbeck, Christian Gittelmann, Rafael Foltyn, Tobias Stieler, Markus Schmidt, Mark Borsch
07.11.2020
15:30
FSV Mainz -                    Schalke 04Patrick Ittrich, Sascha Thielert, Robert Wessel, Sven Waschitzki, Tobias Reichel, Dominik Schaal
07.11.2020
15:30
FC Augsburg -                    Hertha BSCFrank Willenborg, Arne Aarnink, Christian Bandurski, Philipp Hüwe, Daniel Schlager, Jan Seidel
07.11.2020
15:30
VfB Stuttgart -              Eintracht FrankfurtSascha Stegemann, Mike Pickel, Frederick Assmuth, Robert Hartmann, Tobias Welz, Stefan Lupp
07.11.2020
   18:30Borussia Dortmund -          Bayern MünchenManuel Gräfe, Guido Kleve, Markus Sinn, Martin Petersen, Benjamin Brand, Christian Leicher
08.11.2020
15:30
VfL Wolfsburg -                    1899 HoffenheimSven Jablonski, Norbert Grudzinski, Eduard Beitinger, Christof Günsch, Daniel Siebert, Jan Seidel
 08.11.2020
18:00
Bayer Leverkusen -      Borussia MönchengladbachHarm Osmers, Robert Kempter, Thomas Gorniak, Martin Thomsen, Bibiana Steinhaus, Markus Häcker

Weitere Ansetzungen für BL-Schiedsrichter:
VfL Bochum - Greuther Fürth: Bastian Dankert, Arno Blos, Patrick Glaser, Marcel Schütz - Pascal Müller, Markus Wollenweber
1.FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf: Robert Schröder, Jan Neitzel-P., Tim Skorczyk, Lars Erbst - Daniel Siebert, Felix-B. Schwermer
Holstein Kiel - Hamburger SV: Sören Storks, Marcel Pelgrim, Jochen Gschwendtner, Florian Lechner - Pascal Müller, Markus Wollenweber

Kommentare:

  1. Flo Badstübner erinnert mich tatsächlich an den jungen Markus Merk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst Badstübner doch nicht mit dem Überschiedsrichter Merk vergleichen, der bleibt für immer unerreicht in Deutschland und der Welt.

      Löschen
    2. Der JUNGE Merk war noch kein Überschiedsrichter! Und den Vergleich musst du schon mir überlassen... ich kenne beide persönlich - das heißt natürlich nichts aber ich erkenne hier parallelen und ich traue FB einiges zu

      Löschen
  2. Na Leute, bitte bleibt mal am Boden.
    Florian Badstübner ist sicherlich ein große es Talent und vielleicht kann er auch eine ahnliche Karriere wie Merk machen.
    Aber es gab so viele große Schiedsrichterpersönlichkeiten.
    Da war auch Merk, nur einer von denen.

    AntwortenLöschen
  3. Ansetzungen Bundesliga fussball.de :

    Leipzig - Freiburg : Zwayer- Schiffner, Achmüller

    Union Berlin - Bielefeld : Jöllenbeck - Gittelmann, Foltyn

    Mainz - Schalke 04 : Ittrich - Thielert, Wessel

    Stuttgart - Frankfurt : Stegemann - Pickel, Assmuth

    Dortmund - Bayern : Gräfe - Kleve, Sinn

    Ansetzungen 2. Bundesliga fussball.de :

    Hannover - Aue : Bacher - Fritsch, Huber

    Bochum - Fürth : Dankert - Blos, Glaser

    Nürnberg - Düsseldorf : Schröder - Neitzel-Petersen, Skorczyk

    Ansetzungen 3. Liga fussball.de :

    Magdeburg - Bayern II : Exner - Severins, Holz

    Zwickau - Kaiserslautern : Haslberger - Huber, Riedel

    Saarbrücken - Dresden : Winter - Hildenbrand, Meinhardt

    1860 München - Halle : Bauer - Dennemärker, Knoll

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch dazu vergessen : Augsburg - Hertha: Willenborg - Aarnink, Bandurski

      Löschen
  4. Jöllenbeck bei seinem Debüt von 3 FIFA-Offiziellen begleitet, darunter Gittelmann und Stieler aus seinem bisherigen Gespann - nette Ansetzung.
    Ittrich erneut mit Schalke erscheint vermeidbar, zumal das ja auch keine regional passende Ansetzung ist.
    Generell wurde an diesem Spieltag scheinbar noch weniger als sonst auf Reisewege geachtet.
    Brand als bayerischer VAR könnte ggfs. ein Thema werden. Einerseits ist es zwar konsequent, dass Brand auch als VAR bei Bayern arbeiten darf, wenn er Spiele in München pfeifen darf. Andererseits greift die Begründung mit den kürzeren Anreisen hier natürlich nicht. Für Welz bei Frankfurt gilt das gleiche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat eine gelungene Team-Ansetzung für Jöllenbeck. Interessant aber trotzdem die Absetzung von Stieler. Wir erleben diese Saison wieder, dass FIFA-SR als 4OF angesetzt werden; ein First-Group-SR war aber noch nicht dabei, wenn ich mich recht erinnere.

      Ittrichs Ansetzung wäre mit Sicherheit vermeidbar gewesen, diese Häufung sehen wir allerdings öfter unter Fröhlich. Sehe ich auch nicht so schlimm, wenn il vorherigen Spiel alles glatt lief.

      Brand's Einsatz am Abend sehe ich auch nicht dramatisch. Die Aufhebung der Verbandsregel war in der Form ja schon länger eine Option. Die Pandemie war natürlich ein guter Grund, dies jetzt durchzuführen. Allerdings sehe ich die Reisestrapazen jetzt nicht mehr als Argument. Apropos: Früher oder später erwarte ich auch mal Aytekin in dem Spiel, daher wird das weniger ein Thema denke ich.

      Löschen
  5. Dankert scheint in Bochum kurzfristig eingesprungen zu sein.
    Keiner seiner "Stammassistenten" (Häcker, Rohde) dabei...
    Hat jemand eine Idee oder Info wer ursprünglich pfeifen sollte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht Winkmann. Wurde ja letzte Woche schon als VAR ersetzt, hat Blos normalerweise im Gespann und passt sogar regional.

      Löschen
    2. Ja, das würde passen. Danke!

      Löschen
  6. Nominierungen des DFB für die FIFA-Liste 2021:

    SR: unverändert (Brych bleibt auf der Liste)
    Deniz Aytekin
    Felix Brych
    Bastian Dankert
    Christian Dingert
    Marco Fritz
    Harm Osmers
    Daniel Siebert
    Sascha Stegemann
    Tobias Stieler
    Felix Zwayer

    SRA: Christian Dietz ersetzt Mike Pickel, sonst unverändert
    Marco Achmüller
    Eduard Beitinger
    Mark Borsch
    Christian Dietz
    Rafael Foltyn
    Christian Gittelmann
    Stefan Lupp
    Dominik Schaal
    Thorsten Schiffner
    Jan Seidel

    SRinnen: Franziska Wildfeuer für Bibiana Steinhaus, sonst unverändert
    Riem Hussein
    Angelika Söder
    Karoline Wacker
    Franziska Wildfeuer

    SRAinnen: unverändert
    Vanessa Arlt
    Ines Appelmann
    Christina Biehl
    Sina Diekmann
    Melissa Joos
    Katrin Rafalski

    Futsal: zusätzlich Maximilian Alkhofer, sonst unverändert
    Maximilian Alkhofer
    Christian Gundler
    Ingo Heemsoth
    Jacob Pawloski
    Franziska Brückner

    Beachsoccer: unverändert
    Malte Gerhardt
    Torsten Günther
    Annett Unterbeck

    Quelle: OM 10/2020 des DFB

    AntwortenLöschen
  7. Reichel scheint verletzt zu sein, an den Spieltagen 4 und 5 überhaupt nicht angesetzt, letzte Woche ursprünglich auch nicht nur kurzfristig als VA eingesprungen. Diese Woche nur als VA angesetzt.

    AntwortenLöschen
  8. Falscher VAR-Eingriff in Nürnberg und Schröder entscheidet sich am Ende auf Strafstoß. Für mich war eher Hand von Nürnberger Spieler und kein Strafstoß für Nürnberg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann da auch nirgends erkennen, dass die Düsseldorfer Hand (zuerst) am Ball war. Vielleicht hatte Siebert noch andere Bilder, aber bei der weiten Einstellung, die man auf dem Review-Bildschirm sehen konnte, sah es mMn auch eher nach einem Nürnberger Handspiel aus.

      Löschen
    2. Hm, nach diesem Bild dann wohl doch eher Handspiel Düsseldorf:
      https://i.ibb.co/vLnXVFM/3a41cf6b796f30152a10243d4a7ac16b4075ea9f-Kopie.png

      Löschen
    3. Schröder hat wohl ein nicht zuordenbares Handspiel wahrgenommen. Dann hat Siebert gesagt, dass dies die Hand des Düsseldorfer war und das auch durch eine Kamera eindeutig zu belegen war.

      Siehe hier:
      https://mobile.twitter.com/dfbschiris/status/1325071400961531904

      Löschen
  9. Winter bei Saarbrücken- Dresden mit einer dem fairen Spielverlauf nicht angemessenen Kleinlichkeit.
    Ständige Ermahnungen und schlechte Vorteils Auslegung. Gelbe Karten ebenfalls nicht zwingend.

    AntwortenLöschen
  10. Klare Fehlentscheidungen mMn in Mainz beim zweiten Elfmeter. Wenn das ein Elfmeter ist, haben wir drei pro Spiel. Da muss Reichel eingreifen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1. Strafstoß für Mainz war meiner Meinung nach korrekt, da unten am Knöchel getroffen wurde.

      2. Meiner Meinung nach war kein Strafstoß. Ich bin gespannt auf die Begründung, warum Reichel nicht eingegriffen wurde. Sorry, leider hat der VAR diese Spieltag nicht überzeugt. Schade !

      Löschen
    2. Ich fand den 1. Strafstoß auch klar genug für einen VAR-Eingriff (im Gegensatz zum Sportschau-Reporter).
      Und der 2. Strafstoß auch für mich klar keiner. Bzgl. des Fußkontakts war es vielleicht nicht eindeutig genug für den VAR, aber durch den Arm im Gesicht des Verteidigers ist es zuvor ein klares Stürmerfoul.

      Löschen
    3. Insgesamt war es heute von Ittrich und seinem Team keine besonders gute Leistung. Wenn er den ersten Strafstoß direkt und selbst pfeift, kann sich niemand beschweren. Ob da aber zwingend der Eingriff des VAR kommen muss - also eine klare Fehlentscheidung vorlag - weiß ich nicht. Insgesamt kann man den Starfstoß sicherlich geben, mir wäre aber lieber gewesen, wenn der VAR sich da nicht eingemischt hätte. Ittrich stand selbst gut, hatte freie Sicht und die Entscheidung, weiterzuspielen, war nicht grundsätzlich falsch, also keine klare Fehlentscheidung und somit nichts für Tobi Reichel.

      Der zweite Starfstoß darf natürlich nicht verhängt werden. Es ist legitim, dass Ittrich den erst einmal gibt, weil er einen Kontakt wahrnimmt. Der war ja auch da. Aber dann muss Reichel ihn zum Monitor schicken, dann würde er sehen, dass a) zuerst ein Stürmerfoul vorlag und b) der Kontakt vom Mainzer Stürmer ausging und daher die Entscheidung hätte zurückgenommen werden müssen.

      Ebenso finde ich es okay, wenn Ittrich in der 87. Minute keinen Strafstoß für Schalke gibt (weil das Ziehen verdeckt geschieht). Aber auch hier hätte dann Tobi Reichel eingreifen müssen. Schließlich hat er Ittrich auf der Gegenseite nach 5 Minuten für weitaus weniger an den Monitor geholt. Während in der 5. Minute ein kurzer Kontakt am Sprunggelenk ausschlaggebend war, liegt hier ein langes und deutliches Halten vor, dazu noch ein Fußvergehen. Da hätte es einen Eingriff geben müssen, erst recht, wenn man sich vorher schon für weniger einmischt.

      Insgesamt bleiben also eine vertretbare Entscheidung und zwei Fehlentscheidungen. Gebrauchter Tag für Ittrich und Reichel. Nächstes Mal wird es dann wieder besser.

      Löschen
    4. Ich sehe das ganz anders. Der erste Strafstoß war zwingend. Der Verteidiger tritt dem Mainzer Stürmer auf die Achillessehne, was Patrick Ittrich (verständlicherweise) auf dem Platz nicht wahrgenommen hat. Tobias Reichel empfiehlt zurecht ein OFR (Kriterium: missed serious incident).
      Hinsichtlich des zweiten Strafstoßes hat Ittrich vermutlich ein Rempeln von hinten wahrgenommen, der für ihn ausreichend war, um den Stürmer zu Fall zu bringen. Aus meiner Sicht eine sehr harte Entscheidung, aber keine Situation für den VAR. Ittrich hat die Szene klar wahrgenommen (kein missed serious incident) und das, was er wahrgenommen hat, konnte anhand der Bilder bestätigt werden (keine Fehlwahrnehmung). Damit ist die Eingriffsschwelle für Tobias Reichel besonders hoch. Eine klare und offensichtliche Fehlentscheidung liegt hier nicht vor, weil ein Rempeln und wohl auch ein Kontakt unten in der Tat vorlag. Eine Strafstoßentscheidung ist nicht völlig fernliegend. Es ist schon nicht ersichtlich, weshalb Ittrich bei Ansicht der Bilder zu einer anderen Einschätzung gekommen wäre.
      Es muss nochmal klar festgehalten werden, dass es bei VAR-Eingriffen nicht darum geht, die "bessere" Entscheidung dem Schiedsrichter aufzuoktroyieren, sondern insbesondere bei fehlenden Wahrnehmungen auf dem Platz ("Nichtentscheidung") dem SR zu ermöglichen, eine Entscheidung anhand der Bilder zu treffen.
      Zu der Szene in der 87. Minute kann ich nichts sagen. Diese habe ich nicht gesehen.

      Löschen
    5. Aber ist das Stürmerfoul beim zweiten Strafstoß nicht klar genug (und vielleicht sogar ein missed incident) für einen Eingriff?
      https://media.giphy.com/media/uvwLhevJveyy6pDgDH/giphy.gif

      Anhand dieser Bilder könnte man übrigens auch vermuten, dass das Rempeln nur außerhalb des Strafraums stattfand, allerdings schwer zu beweisen.

      Löschen
    6. Aus meiner Sicht nein. Der Arm des Mainzer Stürmers ist zwar draußen, aber der Armeinsatz ist mE noch im Rahmen des Üblichen. Es ist kein "Gesichtstreffer" sondern eher ein "Auflegen" auf die Schulter des Stürmers mit Gesichtskontakt. Es wäre auch keine Fehlentscheidung gewesen, auf Stürmerfoul zu entscheiden. Es fehlt für einen VAR-Eingriff aber, selbst wenn Ittrich den Armeinsatz nicht gesehen haben sollte, an dem Merkmal "serious" (missed incident). Insgesamt liegt bei dieser Szene viel im Graubereich, sodass jedenfalls die Entscheidung von Reichel, nicht einzugreifen, in Ordnung geht.

      Löschen
    7. Aus meiner Sicht ist der zweite Strafstoß eine sehr harte Entscheidung und nicht im Sinne des Spiels.
      Das Nicht-Eingreifen von Reichel ist aber für mich i. O., weil diese Szene für mich im Graubereich liegt.
      Der Elfmeterpfiff sollte genauso wie Stürmerfoul/Weiterspielen vom Keller bestätigt werden, weil das leichte Rempeln und ein Kontakt unten vorliegen (pro Elfmeter), aber auch ein ein energischer Armeinsatz vom Mainzer vorliegt (pro Stürmerfoul). Nichtsdestotrotz kann man den Armeinsatz als noch im Rahmen bezeichnen und daraus resultierend Elfmeter pfeifen.
      Auch die Frage nach "Innerhalb/Ausserhalb des Sechzehners" kann man anhand des Bildmaterials kaum eindeutig bewerten.

      Szenen wie diese sind auch für die VAs schwer zu beurteilen, weil es für alle Richtungen Argumente gibt.
      Ich finde, da sollte die Feldentscheidung (v. a. bei voller Wahrnehmung) unterstützt werden.

      Löschen
  11. Eure Meinung über Abseits für Bayern vor 1-0 ? Meiner Meinung nach ist ja knapp und aus meiner Sicht ist ja gleiche Höhe, wenn ich sehe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich habe da kein Abseits gesehen.
      Aber meine kalibrierte Linie ist auch nicht so gut wie die im Keller ;-)

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Naja, ich vertraue auf Brand, ob er richtig gemacht hat.

      Löschen
    4. Anhand der Rasenlinie konnte man im Standbild schon erahnen, dass der Kopf von Lewandowski leicht drüber ist, während der Ball und der Verteidiger auf der Linie sein könnten. Die kalibrierten Linien haben dann die Sicherheit gebracht, die man mit bloßem Auge nicht haben konnte.
      War auch nicht die knappeste Situation der letzten Zeit, es war ja sogar noch etwas Platz zwischen den beiden Linien...

      Löschen
  12. Gräfe mit einem problemlosen „el clasico“...

    AntwortenLöschen
  13. Jöllenbeck also bei seiner BL-Premiere mit einem Spiel mit Beteiligung von Union Berlin, genauso wie bei seinem Debüt in Liga 2. Damals Würzburg - Union.

    AntwortenLöschen
  14. Ansetzungen

    Wolfsburg - Hoffenheim: Jablonski - Grudzinski, Beitinger - Günsch - Siebert, Seidel
    Leverkusen - Gladbach: Osmers - Kempter, Gorniak - Thomsen - Steinhaus, Häcker

    Darmstadt - Paderborn: Heft - Benen, Kohn - Jolk - Schmidt, Schultes
    Regensburg - Osnabrück: Gerach - Kessel, Klein - Endriß - Brand, Schwermer
    ST.Pauli - Karlsruhe: Sather - Lossius, Ostheimer - Schwengers - Reichel, Zorn

    Lübeck - Uerdingen: Bokop - Meermann, Daniel -

    AntwortenLöschen
  15. Die Wut und der Ärger bei den Schalker Verantwortlichen über den zweiten Strafstoß ist nachvollziehbar. Solche Situationen haben Dellwing, Föckler, Krug und Heynemann früher aus 30 Metern Entfernung richtig bewertet und zutreffend entschieden. Da zeigte sich Güte und Qualität der damaligen Spielleiter ! Heute gibt's vier Augenpaare im Stadion, zwei Augenpaare im Kölner Keller, 8 Monitore und Zeitlupe - und trotz dieses (auch finanziell) riesigen Aufwandes geht's schief und trotzdem werden Fehlentscheidungen getroffen.

    Verwunderlich, warum Vereine und Medien (noch) so ruhig sind.

    AntwortenLöschen
  16. Schön, das Du mal an ein paar Namen von früher erinnert
    Die haben ihre Spiele auch über die Bühne bekommen.

    AntwortenLöschen
  17. Bleiben für morgen noch Storks oder Winkmann ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, grundsätzlich auch noch Brych, aber der wird vermutlich ein EM-Play-Off bekommen.

      Löschen
    2. War doch klar, dass es Osmers als FIFA-schiri bekommt... ;)

      Löschen
    3. Winkmanns Assistenten waren bereits im Einsatz. Brychs ebenfalls. Ich würde mal auf Storks tippen

      Löschen
    4. Ja, Storks' Assistent Hüwe zwar als Vierter Offizieller im Einsatz, aber wäre dann für Montag wohl trotzdem möglich.

      @Insider: Osmers hat doch schon heute ein Spiel.

      Löschen
    5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    6. Luis hat recht :) Storks pfeift heute Abend ^^

      Löschen
  18. Testländerspiel am Mittwoch in Leipzig

    Deutschland - Tschechien: Treimanis - Gudermanis, Spasjonnikovs - Golubevs (Lettland)

    AntwortenLöschen
  19. Kiel - HSV: Storks - Pelgrim, Gschwendtner - Lechner - P. Müller, Wollenweber

    Duisburg - Köln: E. Müller - Rott, Rath

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gschwendtners Ansetzung verdeutlicht noch einmal, dass aktuell keine Rücksicht auf Entfernungen genommen wird. 921km sind ja schon rekordverdächtig (wobei ich vermute, dass er fliegen wird)...

      Löschen
    2. Stimmt, in der BL wären die weitest möglichen Anreisewege für SR-Offizielle für das Gespann Dankert nach Freiburg mit bis zu 940 KM.
      In Liga 2 wären die weitest möglichen Wege für Achmüller und Bacher nach Kiel mit jeweils ca. 950 KM

      Löschen
    3. Das mit den kurzen Anreisewegen wirkt mir inzw. etwas wie ein Kommunikationselement bzgl. "größtmögliche Vorsicht wg. Pandemie".

      Wirklich umgesetzt wurde das ja bereits am ersten Spieltag nach dem ersten Lockdown schon nur äußerst lückenhaft (so z. B. Aytekin in Dortmund, Zwayer in Frankfurt, ...).

      Hat als zusätzliches Argument gedient, die Landesverbands-Regel SR -> Mannschaften aufzuheben, wurde aber nie ohne "Ausreißer" gelebt... (so z. B. auch Hartmann am 31. Spieltag der letzten Saison aus dem Allgäu nach Berlin, Stieler am 32. Spieltag nach Freiburg oder Storks am 33. Spieltag nach München + Gräfe am selben nach Mainz).

      Löschen
  20. Hatte ich damals schon geschrieben, war wohl eher ein Versuch des DFB zu zeigen, wie sehr man die Pandemie ernst nimmt
    Wäre das wirklich ernst gemeint, musste es doch gerade jetzt konsequent betreiben. Wir sind ja wieder im Teil Lock down.

    AntwortenLöschen