4. Juli 2020

Welz leitet das Pokalfinale

Tobias Welz wird das Pokalfinale zwischen Bayer Leverkusen und Bayern München am heutigen Samstag leiten. Der Hesse stand bis letztes Jahr auf der FIFA-Liste, wurde aber vorzeitig von dieser genommen, weil er - auch wegen seiner wiederholten Verletzungen - international wenig Perspektive hatte. Auch national haben die Verletzungsprobleme seine Entwicklung gehemmt und ihn möglicherweise das Pokalfinale im Vorjahr gekostet.  Er hat in dieser Saison - ebenfalls wegen einer Verletzung - nur sechs ganze Bundesliga-Spiele leiten können, dabei keines der beiden Finalisten. Insgesamt hat Welz seit seinem Aufstieg 2010, der nach sechs Jahren in der Zweiten Liga geschah, bisher 105 Bundesliga-Spiele geleitet. International stellen 4 Europa-League-Spiele und 3 Pflicht-A-Länderspiele das Highlight für den 42-Jährigen dar.
Bayer Leverkusen hat unter Welz' Leitung eine ausgeglichene Statistik. In 13 Spielen in Liga und Pokal gab es dabei 5 Siege, 3 Unentschieden und 5 Niederlagen.. Die Bilanz von Bayern München unter Welz ist - wie bei den meisten Schiedsrichtern - klar positiv, mit 13 Siegen bei 2 Niederlagen und 1 Unentschieden, dabei war noch kein DFB-Pokalspiel. Für die Münchener gab es noch keinen Platzverweis vom Final-Schiedsrichter, während Karim Bellarabi 2018 (gegen Bayern) die Rote Karte von Fritz gezeigt wurde.
Die Assistenten von Tobias Welz sind mit Rafael Foltyn und Martin Thomsen die beiden, die ihn auch in der Bundesliga regelmäßig begleiten. Foltyn kommt wie Welz aus Hessen, ist 35 Jahre alt und stand seit 2012 128 Mal in der Bundesliga an der Seitenlinie. Thomsen gehört zum Fußballverband Niederrhein und ist mit 34 Jahren der Jüngste im Finalgespann. Seit 2013 hat er in 72 Bundesliga-Spielen assistiert. Für die Ordnung bei den Trainerbänken und die Durchführung der Auswechslungen wird Patrick Ittrich aus Hamburg zuständig sein, der diese Rolle bereits 2018 ausgefüllt hat. Als Video-Assistent wurde der Berliner Felix Zwayer nominiert, der in dieser Funktion unter anderem auch an der letzten WM teilgenommen hat. Ihn unterstützt sein gewohnter SRA2 Marco Achmüller, der aus Bayern kommt.

Frauen-Pokalfinale:
Nadine Westerhoff, Sina Diekmann, Annika Paszehr, Kathrin Heimann

Bundesliga-Schiedsrichter am letzten Spieltag der 3. Liga:
Waldhof Mannheim - FSV Zwickau: Robert Hartmann, Thomas Stein, Simon Marx
SV Meppen - Eintracht Braunschweig: Guido Winkmann, Christian Bandurski, Fynn Kohn
1.FC Magdeburg - Preußen Münster: Frank Willenborg, Holger Henschel, Tim Skorczyk
1860 München - FC Ingolstadt: Markus Schmidt, Elias Tiedeken, Steffen Grimmeißen
Würzburger Kickers - Hallescher FC: Martin Petersen, Markus Sinn, Tobias Endriß
Chemnitzer FC - Hansa Rostock: Benjamin Brand, Roman Potemkin, Matthias Lämmchen

Kommentare:

  1. Ein Interview zur Finalansetzung mit Welz:

    http://www.fussball.de/newsdetail.app/tobias-welz-absolute-teamleistung/-/article-id/217213

    Darüber hinaus überrascht mich die Ansetzung schon etwas. Verletzungsbedingt nur sieben Einsätze in der Bundesliga und keiner im Pokal, dazu nicht die Topleistungen, wenn ich mich richtig erinnere. Hätte da andere Leute vor ihm gesehen - trotzdem Glückwunsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefällt die Ansetzung deshalb nicht so gut. Eigentlich sollte das Pokalfinale ja auch eine Belohnung für eine gute, erfolgreiche Saison darstellen. Die kann ich leider bei Welz so nicht erkennen. Zum einen natürlich wegen der Verletzung, zum anderen waren seine Leistungen zu Beginn aber auch nicht überzeugend mit mehreren Fehlern in den ersten Spielen. Insgesamt deshalb einer der schwächeren SR in dieser Saison mMn. Außerdem liegen seine letzten Topspiele auch schon eine Weile zurück.
      Trotzdem traue ich ihm natürlich heute eine gute Spielleitug zu. Dass er die Fähigkeiten dazu besitzt, hat er in der Vergangenheit ja bereits bewiesen.

      Die erneute Ansetzung von Ittrich verstehe ich auch nicht. Da die Fahrststrecke ja keine so große Rolle spielt, wären z.B. Jablonski oder Willenborg für mich passendere Kandidaten gewesen.
      Und abschließend erscheint mir auch Achmüllers Ansetzung bei einem Spiel mit BFV-Beteiligung unnötig. Z.B. Schiffner wäre ja genauso vertraut mit Zwayer.

      Löschen
    2. Für mich die Ansetzung von Ittrich unsinnig weil er letzte Woche SR bei München war und schon vor 2 Jahren VO im Pokalfinale war. Da hätte man Siebert oder Dankert z.B. auch nehmen können.
      Welz für mich unverdient dass er das Finale bekommt, nach nur sehr wenigen BL-Einsätzen und schwachen Leistungen zu Saisonbeginn. Aus meiner Sicht hätten es Dingert, Dankert oder Siebert deutlich mehr verdient.
      Die Ansetzungen der VAs Zwayer und Achmüller unnötig, da beide sehr weit von Köln weg wohnen. Da hätte es mehrere Kandidaten gegeben die eine deutlich kürzere Anreise gehabt hätten und Achmüller als Bayer noch dazu.

      Löschen
    3. "Flip 02.07.2020, 17:09:00

      Tipp:
      DFB-Pokal-Finale:
      Leverkusen - Bayern: WELZ - Foltyn, Thomsen - Ittrich - STIELER, Gittelmann"

      Irgendwie habe ich es ja nicht schlecht getippt.. :-)
      Aber ich muss sagen, dass die Ansetzung durchaus überraschend kommt. Nichtsdestotrotz finde ich, dass man nicht von einer unverdienten Ansetzung sprechen kann.
      Als Honorierung einer tollen Karriere ist dieses Finale durchaus verständlich, zumal es besondere Umstände sind.
      Was ich weniger verstehe ist die Ansertznh von Zwayer + Achmüller. Beide haben einen relativ weiten Weg und waren schon am Donnerstag im Einsatz, Achmüller dazu unverständlicherweise bei einem so wichtigen Spiel mit BFV-beteiligung.

      Fröhlich:
      "Tobias ist einer unserer erfahrensten Bundesligaschiedsrichter, der schon sehr viele Topspiele überzeugend geleitet hat. Ihn kennzeichnen ein grundsätzlich zurückhaltender Auftritt und eine sehr sachliche Art der Spielführung. Er hat sich dieses Pokalfinale redlich verdient."
      Ich denke, dass ich das so unterschreiben kann.

      Löschen
  2. "Tipps
    Pokalfinale
    LEV-FCB: WELZ - Foltyn, Thomsen - Jablonski - STIELER, Gittelmann

    Es ging ja letztes Jahr das Gerücht herum, dass Welz für das Pokalfinale geplant war und wegen seiner Verletzung umgeplant werden musste. Ich greife das mal auf und würde die Ansetzung als Honorierung der bisherigen Karriere von Welz sehen, der auch einmal das Pokalfinale verdient hat und sich durch einige Verletzungen kämpfen musste."

    Damit lag ich scheinbar gar nicht so falsch. Nun aber genug Selbstlob ;-), Glückwunsch an Tobias Welz und sein Team, das sich ein Pokalfinale nach den etlichen Rückschlägen und Comebacks auch durch gute Leistungen verdient hat. Hoffen wir, dass er das Spiel geräuschlos über die Bühne bekommt und dann auf ein gelungenes Finalspiel zurückblicken kann.

    AntwortenLöschen
  3. Den heutigen Ansetzungen zu urteilen, deutet es fü beim Relegationsspiel mMn stark auf Brych hin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass Brych Favorit fürs Rückspiel ist.

      Löschen
  4. Das Pokalfinale ohne Zuschauer ist dieses Jahr sicherlich keine große Geste. Somit erklärbar, wenn Welz eigentlich letztes Jahr vorgesehen war. Da es vermutlich eh nach 20 Min. 3:0 für Bayern steht, rechne ich auch nicht mit einem schwierigen Spiel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abwarten... Bayer ist zwar ewiger Zweiter, aber ich hoffe auf ein offenes Spiel. Und ich glaube an einen Sieg der Werkself!

      Löschen
    2. Würde mich ja auch freuen.......

      Löschen
  5. Hartmann, Winkmann und Schmidt heute in dee 3Liga um Einsatz.
    Deutet doch daraufhin, dass alle drei auch nächstes Jahr noch dabei sein.
    Es ist unwahrscheinlich_dass das letzte Spiel ein Drittligaspiel ist.

    AntwortenLöschen
  6. Auch interessant: Die Schiedsrichterin im Finale der Frauen kommt aus Bochum, während ein Team aus der Nachbarstadt Essen beteiligt ist. Bei den Männern gäbe es einen großen Aufschrei in den Mediek und evtl. auch von den Teams. Bei den Damen ist davon nichts zu spüren.

    AntwortenLöschen
  7. Gute Teamleistung von Welz, Assistenten und Videoassistenten. Gratulation.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War kein Abseits vorher Handspiel?

      Löschen
    2. Ansonsten gute Leistung von Welz und seine Kollegen.

      Löschen
    3. War aber sehr leicht, ohne Herausforderungen. Das hätte jeder 2.Ligaschiri leiten können.

      Löschen
    4. Das unterschreibe ich (bis auf die letzte Szene).
      Der OFR war unnötig, weil Volland nicht im Abseits stand und somit hätte er den Treffer sofort anerkennen können.
      Für mich der Eingriff daher unverständlich.

      Löschen
    5. Unterschreibe ich überhaupt nicht. Wenn man jede Abseitsentscheidung erst eine Minute später fällen kann ist das für mich eine schwache Assistentenleistung. Normalerweise sollen sie ja die Fahne später heben wenn sie sich unsicher sind aber heute waren sie sich scheinbar bei jeder noch so klaren Situation unsicher. Somit für mich allen voran von Thomsen eine schwache Leistung, es sei denn ich habe eine Regelumstellung verpasst, dann nehme ich alles zurück. Wobei die Regel bzw. Auslegung für mich sehr kritisch ist. Für mich auch kein Elfmeter, da kein Abseits und somit reguläre Torerzielung.

      Löschen
    6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    7. Die Assistenten sollen mit der Fahne nicht warten, wenn sie sich unsicher sind, sondern wenn die Abseitsstellung knapp war. Alle Szenen mit "verzögerter Fahne", die ich gesehen habe, waren so knapp, dass das Abwarten zu rechtfertigen war. Vor allem in einem Finale will man nicht durch eine falsche Abseitsentscheidung einem Team einen klaren Angriff nehmen. Die Anweisung ist auch zwingend, weil durch ein verfrühtes Winken dem VAR die Möglichkeit genommen wird, einen etwaigen Fehler zu beheben. Heute kam dies tatsächlich bei Thomsen oft zur Anwendung, was aber am Grundsatz der Richtigkeit nichts ändert.
      Hinsichtlich der Szene in der letzten Minute hat Sky keine Abseitslinie gezeigt. Ich gehe davon aus, dass Zwayer das geprüft hat. Wenn in der ARD anderes zu sehen war, müsste man nochmals tiefer in die Analyse einsteigen.
      All dies kann aber nichts daran ändern, dass keiner über den Schiedsrichter sprechen wird. Besseres kann es für Welz und sein Team eigentlich kaum geben.

      Löschen
    8. Das Problem, das oft klare Abseitsstellungen nicht angezeigt werden ist ja nicht neu. Somit kann man da Thomsen nicht unbedingt den Vorwurf machen.
      Leider hat es sich eingebürgert bei vielen Dingen zu stark auf den VAR TU setzen.

      Löschen
  8. Schiri-Insider04.07.2020, 22:07:00

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
  9. Bei den Relegationsspielen bin ich dafür das du für hin und Rückspiel das gleiche Gespann nimmst

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum denn das?

      Löschen
    2. Für das Rückspiel wird wohl Dr. Felix Brych angesetzt, was von der Entfernung coranabedingt auch nachvollziehbar wäre. Dingert soll 2. Liga-Relegation leiten.

      Löschen
  10. Relegations-Tipps
    Nürnberg - Ingolstadt: Hartmann, Leicher, Dietz, Gerach - Dingert, Christ
    Ingolstadt - Nürnberg: Brych, Sinn, Blos, Reichel - Petersen, Emmer

    Wenn Brych in Heidenheim pfeift, dann Fritz in Ingolstadt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Tipps

      Nürnberg - Ingolstadt: Ittrich - Grudzinski, Thielert - Winter - Schröder, Fischer
      Ingolstadt - Nürnberg: Dingert - Gerach, Schaal - Kempter - Petersen, Schiffner

      Löschen
    2. Meine Tipps

      Nürnberg - Ingolstadt: Storks - Siewer, Blos - Kempkes - Jablonski, Gorniak
      Ingolstadt - Nürnberg: Stegemann - Pickel, Schaal - Alt - Steinhaus, Pelgrim

      Löschen
  11. Tipp:
    Relegation Rückspiel:
    Heidenheim - Bremen: BRYCH - Borsch, Lupp - Cortus - SIEBERT, Kleve

    AntwortenLöschen
  12. Rückspiel Relegation

    Heidenheim - Bremen: Brych - Borsch, Lupp - ? - ?,?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Komplett:
      Brych - Borsch, Lupp - Schlager - Hartmann, Sinn

      Löschen