12. März 2019

Regeländerungen 2019

Die IFAB hat auf ihrer Tagung Anfang des Monats folgende Regeländerungen beschlossen, die ab dem 1. Juni gelten werden:

Regel 3
Ein Spieler, der ausgewechselt wird, muss das Spielfeld am nächstgelegenen Punkt der Spielfeldbegrenzung verlassen, außer der SR gibt ihm andere Anweisungen

Regel 4
Unterziehshirts können mehrfarbig/gemustert sein, wenn dies dem Ärmel des Trikots genau entspricht

Regel 5
SR können eine Spielfortsetzungsentscheidung nicht ändern nachdem das Spiel fortgesetzt wurde, aber unter gewissen Umständen noch eine persönliche Strafe für einen vorherigen Vorfall aussprechen.
Wenn der SR das Feld für einen OFR verlässt oder um die Spieler am Ende einer Halbzeit zurückzuholen, kann eine Entscheidung danach noch geändert werden.
Teamoffizielle können mit einer Gelben oder Roten Karte bestraft werden. Wenn ein Delinquent nicht ermittelt werden kann, erhält der Cheftrainer die persönliche Strafe. Liste der strafbaren Vergehen siehe Regel 12
Bei einem Strafstoß darf der Schütze nach einer Behandlung auf dem Platz bleiben und den Strafstoß ausführen.

Regel 7
Unterscheidung zwischen Trinkpause (<60 sec) und Abkühlungspause (90-180 sec)

Regel 8
Die Mannschaft, die die Seitenwahl gewinnt, darf wählen, den Anstoß auszuführen.
SR-Ball: Der Ball wird für den Torwart (wenn im Strafraum) oder für einen Spieler der Mannschaft mit der letzten Ballberührung am Ort der letzten Berührung fallen gelassen. Alle anderen Spieler (beider Mannschaften) müssen mindestens 4m entfernt sein.

Regel 9
SR-Ball, wenn der Ball den SR (oder andere Gespannmitglieder) berührt und ins Tor geht oder die Berührung für einen Wechsel des Ballbesitzs sorgt oder einen Angriff einleitet.

Regel 10
Torhüter können durch Werfen kein Tor erzielen.

Regel 12
Neuformulierung des Texts zum Handspiel für mehr Klarheit/Konsistenz mit klaren Richtlinien, wann "unabsichtliches" Handspiel bestraft werden soll (und wann nicht).
"Illegale" Handspiele von Torhütern im eigenen Strafraum werden nie mit einer Gelben oder Roten Karte geahndet.
Wenn der Torwart nach einem Einwurf oder absichtlichen Rückpass klar versucht den Ball zurück ins Spiel zu schießen und dabei scheitert, darf er ihn danach in die Hand nehmen.
Der SR kann das Aussprechen einer persönlichen Strafe bis zur nächsten Unterbrechung verzögern, wenn ein schneller Freistoß ausgeführt wird und zu einer Torchance führt.
Die Gelbe Karte für illegalen Torjubel bleibt bestehen, wenn das Tor aberkannt wird.
Liste von Vergehen, die zu persönlichen Strafen für Team-Offizielle führen (siehe Regel 5)
Alle verbalen Vergehen werden mit einem indirekten Freistoß bestraft.
Ein Objekt zu treten wird genauso bestraft wie es zu werfen.

Regel 13
Nach der Ausführung eines indirekten Freistoßes kann der SR die Hand herunternehmen, wenn es klar ist, dass kein Tor direkt erzielt werden kann.
Bei Freistößen der verteidigenden Mannschaft im eigenen Strafraum ist der Ball im Spiel, sobald er sich klar bewegt. Er muss nicht erst den Strafraum verlassen.
Wenn es eine "Mauer" mit min. 3 Spielern gibt, müssen alle angreifenden Spieler min. 1m Abstand zur "Mauer" einhalten; sonst gibt es einen indirekten Freistoß

Regel 14
Pfosten, Latte und Netz dürfen sich bei der Ausführung eines Strafstoßes nicht bewegen und der Torwart darf sie nicht berühren.
Der Torwart muss mindestens einen Teil des Fußes auf oder über der Torlinie haben, wenn der Strafstoß ausgeführt wird. Er darf auch nicht hinter der Linie stehen.
Bei einem Vergehen nach der Freigabe aber vor der Ausführung des Strafstoßes darf der Strafstoß erst nach der Aussprache der persönlichen Strafen ausgeführt werden.

Regel 15
Gegenspieler müssen min. 2m von dem Punkt der Seitenlinie entfernt sein, wo der Einwurf ausgeführt wird, auch wenn der Einwerfer dahinter steht.

Regel 16
Bei Abstößen ist der Ball im Spiel, wenn er sich klar bewegt. Er muss nicht erst den Strafraum verlassen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten