9. Juni 2021

Die deutschen Schiedsrichter bei der EM

Im Eröffnungsspiel zwischen der Türkei und Italien unterstützen Christian Gittelmann und Bastian Dankert den niederländischen Video-Assistenten Kevin Blom, Schiedsrichter ist Danny Makkelie.

Am Sonntag kommt Bastian Dankert zu seinem nächsten Einsatz, er ist der Video-Assistent für den Schweden Andreas Ekberg bei Österreich gegen Nordmazedonien.

Anschließend leitet Felix Brych das andere Spiel der Gruppe C zwischen Niederlande und Ukraine in Amsterdam. Ihm assistieren Mark Borsch und Stefan Lupp, die Video-Assistenten sind Marco Fritz und Christian Dingert, sowie die Engländer Lee Betts und Stuart Attwell. Vierter Offizieller ist der Pole Bartosz Frankowski.

Am Montag kommt dann Daniel Siebert bei Schottland gegen Tschechien zu seinem EM-Debüt. Seine Assistenten in Glasgow sind Jan Seidel und Rafael Foltyn, der Vierte Offizielle Georgi Kabakov kommt aus Bulgarien. Die Video-Assistenten in dem Spiel sind Marco Fritz, Christian Dingert, Christian Gittelmann und der Spanier Alejandro Hernandez Hernandez.

Abends hilft dann Bastian Dankert dem slowenischen Schiedsrichter Slavko Vincic bei Spanien gegen Schweden als Video-Assistent.

Weiter geht es für die deutschen Video-Assistenten Bastian Dankert, Marco Fritz und Christian Gittelmann am Mittwoch, wenn sie abends den Russen Sergei Karasev bei Italien gegen Schweiz unterstützen.

Freitagnachmittag kommt Daniel Siebert nach guter Leistung im Auftaktspiel zu einem zweiten Einsatz: Er leitet die Begegnung zwischen Schweden und der Slowakei in St. Petersburg wieder zusammen mit Jan Seidel, Rafael Foltyn und dem Bulgaren Georgi Kabakov, sowie den Video-Assistenten Marco Fritz und Christian Dingert. Wie bei Brychs Spiel werden die beiden von den Engländern Lee Betts und Stuart Attwell unterstützt.

Zum Auftakt des 3. Spieltags unterstützt Bastian Dankert am Sonntag erneut den Slowenen Slavko Vincic als Video-Assistent und zwar bei Schweiz gegen Türkei. Dabei wirken alle Deutschen in Nyon mit, d.h. Christian Dingert, Christian Gittelmann und Marco Fritz helfen Dankert.

Einen Tag später ist Daniel Siebert in Bukarest als Vierter Offizieller vom Türken Cüneyt Cakir bei Ukraine gegen Österreich mit dabei.

Anschließend leitet Felix Brych das Spiel zwischen Finnland und Belgien in St. Petersburg zusammen mit Mark Borsch, Stefan Lupp und dem italienischen Vierten Offiziellen Davide Massa. Wie bei allen deutschen SR-Ansetzungen bisher sind Marco Fritz und Christian Dingert die Video-Assistenten, dazu kommen Christian Gittelmann und der Niederländer Kevin Blom.

Zum Abschluss der Gruppenphase am Mittwoch unterstützt Christian Dingert ein englisches Team um Schiedsrichter Michael Oliver und Video-Assistent Chris Kavanagh bei Schweden gegen Polen.

Gleichzeitig helfen Christian Gittelmann und Bastian Dankert dem niederländischen Video-Assistenten Pol van Boekel und seinem Landsmann Björn Kuipers an der Pfeife bei Slowakei gegen Spanien.

Insgesamt in der Vorrunde also alle deutschen Video-Assistenten mit je 6 Einsätzen, dabei Dankert und Fritz auch in 4 Spielen als Haupt-VAR, während Dingert und Gittelmann nur assistiert haben. Brych und Siebert mit je 2 Spielen als Schiedsrichter, Siebert zudem einmal als Vierter Offizieller angesetzt.

Ansetzungen für Die Mannschaft:
Frankreich - Deutschland: Carlos del Cerro Grande (Spanien)
Portugal - Deutschland: Anthony Taylor (England)
Deutschland - Ungarn: Sergei Karasev (Russland)

3. Juni 2021

Jöllenbeck und Reichel steigen in die Bundesliga auf

Kurz nach Saisonende hat der DFB die beiden Aufsteiger in die 1. Bundesliga bekannt gegeben. Beide wurden in der abgelaufenen Saison bereits probeweise in der ersten Liga eingesetzt. Sie ersetzen Manuel Gräfe, Markus Schmidt und Guido Winkmann, die altersbedingt ihre Karrieren beenden. Schmidt und Winkmann werden allerdings zukünftig weiter als Video-Assistenten eingesetzt.

Südbaden bekommt mit Matthias Jöllenbeck einen zweiten Erstliga-Referee. Der 34-jährige Arzt hat seit 2016 45 Spiele in der 2. Bundesliga geleitet. Außerdem stand er in 49 Bundesliga-Spielen als Assistent an der Linie, zumeist im Team von Tobias Stieler.
Als dritter württembergischer Schiedsrichter kommt Tobias Reichel auf die Erstliga-Liste. Er ist 35 Jahre alt, arbeitet als Bürokaufmann und lebt in Stuttgart. Seit 2017 ist er zu 38 Einsätzen in der zweiten Liga gekommen. Als Assistent war er 17 Mal in der Bundesliga im Einsatz und gehörte dabei überwiegend dem Gespann von Martin Petersen an.

Zwei Schiedsrichter rücken dafür in die 2. Bundesliga nach: Robin Braun (25, 21 3.L-Spiele seit 2019) aus Wuppertal (Niederrhein) und Florian Lechner (30, 29 3.L-Spiele seit 2018, 4 2.BL-Spiele) aus Hornstorf (Mecklenburg-Vorpommern). Außerdem werden Franz Bokop, Max Burda und weiterhin Patrick Hanslbauer als Perspektiv-Schiedsrichter vereinzelte Einsätze in der 2. Liga erhalten.

Bei den Assistenten steigt Jonas Weickenmeier in die 1. Bundesliga auf. Der 32-jährige Hesse hat seit 2012 bereits in 96 Zweitliga-Partien assistiert und spezialisiert sich nun in dieser Rolle. Er ersetzt Markus Häcker, der seine Karriere beendet hat.

Aufsteiger in die 3. Liga: Christian Ballweg (25, Hessen), Marc Eckermann (23, Württemberg), Nico Fuchs (26, Mittelrhein), Richard Hempel (23, Sachsen), Mario Hildenbrand (25, Baden)
Absteiger 3. Liga: Tobias Fritsch (30, Baden), Asmir Osmanagic (29, Württemberg), Jonas Weickenmeier (32, Hessen)

Es wird zwei ligenübergreifende Listen für Video-Assistenten (34 Mitglieder) und Assistent-Video-Assistenten (38 Mitglieder) geben. Die Zusammensetzung ist noch nicht bekannt.