30. Oktober 2014

10. Spieltag: Comeback von Drees

Die kompletten Schiedsrichteransetzungen des 10. Spieltags:
Datum
Anstoß
Spiel
Schiedsrichter, Assistenten, 4.Offizieller
31.10.2014
20:30
FC Schalke -                            FC Augsburg
Christian Dingert, Tobias Christ, Arne Aarnink, Daniel Siebert
01.11.2014
15:30
FSV Mainz -                            Werder Bremen
Wolfgang Stark, Mike Pickel, Martin Petersen, Thorsten Kinhöfer
01.11.2014
15:30
Hannover 96 -                 Eintracht Frankfurt Sascha Stegemann, Norbert Grudzinski, Mark Borsch, Marco Fritz
01.11.2014
15:30
VfB Stuttgart -                       VfL Wolfsburg Bastian Dankert, Markus Häcker, Rene Rohde*, Robert Hartmann
01.11.2014
15:30
Hamburger SV -                  Bayer Leverkusen Florian Meyer, Christoph Bornhorst, Holger Henschel, Thorsten Schriever
01.11.2014
18:30
Bayern München -             Borussia Dortmund Manuel Gräfe, Guido Kleve, Thorsten Schiffner, Markus Schmidt
  02.11.2014
15:30
Borussia Mönchengladbach - 1899 Hoffenheim
Deniz Aytekin, Benjamin Brand, Marco Achmüller, Tobias Stieler
02.11.2014
17:30
1.FC Köln -                               SC Freiburg Peter Gagelmann, Sven Jablonski, Sascha Thielert, Christian Fischer
02.11.2014
17:30
SC Paderborn -                    Hertha BSC Jochen Drees, Timo Gerach, Christian Gittelmann, Thomas Gorniak

*Nach 71 Minuten musste Rohde verletzungsbedingt durch Hartmann als Assistent ersetzt werden. Der letzte Einsatz des BL-Schiedsrichters an der Linie war im Januar 2011.

Weitere Ansetzungen für Bundesliga-Schiedsrichter:
Fortuna Düsseldorf - FC Ingolstadt: Felix Zwayer, Florian Steuer, Stefan Lupp, Thorben Siewer
RB Leipzig - 1.FC Kaiserslautern: Günter Perl, Thomas Stein, Michael Emmer, Harm Osmers
Wehen Wiesbaden - Chemnitzer FC: Guido Winkmann, Philipp Lehmann, Manuel Bergmann
Dynamo Dresden - Stuttgarter Kickers: Felix Brych, Eduard Beitinger, Markus Pflaum

Kommentare:

  1. Kompliment ans Gespann Meyer/Bornhorst/Henschel. Trafen aus meiner Sicht in dieser mehr als ruppig geführten Partie die richtigen Maßnahmen (Ermahnen der Kapitäne). Allerdings ließ Meyer meiner Meinung nach zweimal Gnade vor Recht ergehen (van der Vaart gestrecktes Bein kurz vor der Pause, sowie Spahic Ellenbogen 2. Hälfte hätten eigentlich Gelb-Rot sehen müssen). Donati für sein Foul nur Gelb zu zeigen, war für mich gerade noch okay. Angesichts des sehr schwer zu leitenden Spiels trotzdem eine starke Leistung (8,5); Elfer war für mich auch korrekt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme dir nicht ganz zu. Das Foul von Donati hätte zwingend mit glatt Rot bestraft werden müssen. Leno hätte beim Foul, das zum Elfer geführt hat Gelb sehen müssen. Sonst eine gute Leistung in einem in der ersten HZ schwer bis sehr schwer zu leitenden Spiel.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde die Entscheidung nicht Rot gegen Donati vertretbar, außerdem meine ich das Leno nicht zwingend mit Gelb hätte bestraft werden müssen. Insgesamt eine ruhige Art, die leider nicht auf die Spieler überging. Sehr gute Leistung vom gesamten Gespann, inclusive Thorsten Schriever als 4. Offizieller. Meyer für mich sogar 8,6-8,7

    AntwortenLöschen
  4. Da haben die Herren des DFB bei der Schiedsrichteransetzung ein gutes Gespür gehabt.
    Will mir nicht ausmalen, wie ein junger Schiedsrichter hier agiert hätte. Vermutlich wäre er teilweise überfordert gewesen. So ein sehr schwer zu leitendes Spiel gibt es auch nur ganz selten.

    AntwortenLöschen
  5. Für mich in der ersten Halbzeit ein sehr schwer zu leitendes Spiel, das ihm teilweise entglitten war. Meyer setzte wohl darauf, mit Ermahnungen und Gesprächen die aufgeheizte Stimmung etwas abzukühlen, was leider nicht gelungen ist. Danach folgte die Kartenflut, wobei er hier mMn den Zeitpunkt für einen Platzverweis verpasste. Vollkommen richtig im Gespann (klasse von Henschel gesehen, dass vorher keine Abseitsposition vorlag) entschieden wurde der spielentscheidende Elfmeter. Die Aktion von Donati war für mich klares Rot. Wer in diesem Tempo ohne Chance auf den Ball den Gegner senst, muss vom Feld fliegen. An der Reaktion des Spielers merkte man, dass er selbst überrascht war, nur verwarnt zu werden. Weiterhin richtig und gut reagiert bei Drobnys Handspiel außerhalb des Strafraums. Auch die erste Rudelbildung wurde gut entschärft. Bei der zweiten Rudelbildung super die GK gegen Diekmeier. In der zweiten Halbzeit änderte Meyer (zurecht) seinen Stil und pfiff fast jeden Zweikampf ab. Dadurch herrschte im 2. Durchgang Ruhe auf dem Platz.
    Insgesamt also die fehlende RK als einziger gravierender Fehler, sonst zu großzügig in HZ 1. Unter dem Strich für mich 8,6

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sorry, aber das sind 20 Widersprüche in sich... Spiel entglitten und dann 8,6???

      Löschen
  6. Naja, ein sehr schwer zu leitendes wird ja bei 9,0 angesetzt. Und es wurde ja nur geschrieben ,,teilweise entglitten ' '. Zudem wurden ja auch einige positive Aspekte genannt.

    AntwortenLöschen
  7. ich weis schon, wo der Einstieg ist und ich gehe mit der Endnote auch mit...
    Nur...
    - setzte auf Ermahnungen... was leider nicht gelungen ist
    - es folgte eine Kartenflut... Zeitpunkt für PV verpasst
    - fehlender FaD für Donati wegen rohen Spiels
    - zu großzügig in der 1. HZ
    macht nach dieser Beschreibung 1 x schwerer Fehler, der laut Aussage gut zu sehen war --> 0,6 Abzug und dann noch die anderen Dinge im Bereich leichte und mittelschwere Fehler und natürlich die Behauptung, das Spiel sei "teilweise entglitten"

    AntwortenLöschen
  8. Meine Einschätzungen:
    Dingert: Nicht wirklich gefordert, 8.4
    Stark: Elfmeter für Bremen OK , obwohl man auch auf Einfädeln hätte entscheiden können. Deutlicher war alleridngs die 2. Szene, wo Bartels im Strafraum fällt. Hier hätte es Strafstoß geben müssen, 7.9
    Stegemann: Allgemein gut, hätte das Tor von Hannover abern nicht aberkennen sollen. MMn aber kein klarer Fehler (Kontakt war ja da), deshalb 8.2
    Dankert: Einfaches Spiel, 8.4
    Meyer: Für mich bei weitem keine sehr gute Leistung. Seine Maßnahmen in der 1.HZ waren nicht effektiv, weil er zwar sieben Karten gegeben hat, aber diese nicht genug Wirkung zeigten. Zudem ist sein kommunikativer Ansatz (Ermahnungen, Ansprache an Kapitäne) zwar grundsätzlich gut, hier aber gescheitert. Dadurch war das Spiel nicht unter Kontrolle. Wahrscheinlich hätte es geholfen, zwingende Platzverweise nicht zu vermeiden. Mindestens van der Vaart (Gelb/Rot, hätte auch die Wirkung der Gelben Karten verstärkt) und Donati hätten gehen müssen. Elfmeter korrekt (allerdings wohl nur von Henschel erkannt). 8.1
    Gräfe: Gute Kontrolle, auch wenn es nicht ganz so schwierig war. Wenig Fehler, Elfmeter richtig, 8.5
    Aytekin: Ziemlich gut, allerding auch wenig gefordert. 8.4-8.5
    Drees: Einfaches Spiel, gute Leistung, 8.4
    Gagelmann: Fehlender Strafstoß für Freiburg (45.), 7.9



    AntwortenLöschen
  9. Meine Einschätzungen:
    Aytekin: guter Auftritt, 8,5
    Gagelmann: gewohnt souverän, richtige Elfmeterentscheidung 8,5
    Drees: gutes Comeback, wurde aber auch nicht sonderlich gefordert. Nicht ganz so überzeugend wie Aytekin und Gagelmann, 8,4
    Gräfe: Passte sich dem Spielniveau an und zeigte eine sehr gute Leistung, 8,5
    Dankert: Ohne Probleme in einem recht leicht zu leitenden Spiel, 8,4
    Dimgert: gut, bewertete nicht alle Zweikämpfe richtig, 8,4
    Stark: der Elfmeter war vertretbar, hätte aber beim Foul an Bartels auch auf den Punkt zeigen müssen. Allerdings nicht spielentscheidend. 8,1
    Stegemann: Ich schließe mich Philipp an, Briands Treffer hätte zählen sollen, ein klares Foul war für mich nicht zu erkennen, nicht spielentscheidend, 8,2
    Meyer: sehr schwer zu bewerten. In der 1. HZ sehr schwer, in der 2. HZ schwer zu leiten. Der Strafstoß war korrekt. Donati hätte für sein überhartes Einsteigen (zumal das Spiel schon unterbrochen war) Rot sehen müssen. In der 1. HZ hatte er das Spiel nicht immer im Griff, weil er es versäumte frühzeitig konsequent durchzugreifen. Die Kartenflut war die unvermeidbare Folge. Gute gelöst wurden die beiden Rudelbildungen. Insgesamt 8,3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Rudelbildungen fand ich nicht optimal gelöst. Da hätte Meyer klarer machen sollen, dass das nicht toleriert wird. Zum einen fand ich sein Verhalten dabei schon sehr passiv, zum anderen hätte es mehr persönliche Strafen geben sollen. Bei der 1.Situation hat nur Behrami Gelb gesehen, diese Karte hätte wegen seiner Aktion sowieso kommen müssen. Das Rudel selbst wurde dann nicht weiter bestraft.
      Bei der 2.Situation gab es dann Gelb für Donati (die ja schon mindestens für das Foul sein musste) und für Diekmeier (wohl für die Rudelbildung). Da fast alle Spieler beteiligt, und auch einige am Rand der Tätlichkeit (und vermutlich auch beleidigend) gehandelt haben, wären weitere Strafen gut möglich gewesen.

      Löschen