10. Juni 2018

Die WM aus deutscher SR-Sicht

Auch wenn dieser Blog sich in erster Linie mit der Bundesliga beschäftigt, wollen wir in diesem Beitrag einen Blick auf die deutschen Unparteiischen bei dem Turnier werfen. Gleichzeitig soll dies
zum Sammeln der Kommentare zur WM dienen.

Schiedsrichter 
Name: Felix Brych
Land: Deutschland
Wohnort: München
Geburtsdatum: 03.08.1975
Alter: 42
Beruf: Rechtsanwalt beim Bayerischen Fußballverband
Hobbys: Tennis, Beach-Volleyball, Mountainbiken in Bayern
Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch
Schiedsrichter seit: 1993
DFB-Schiedsrichter seit: 2001
Bundesliga-Schiedsrichter seit: 2004 
International seit: 2007
UEFA Elite Kategorie seit: 01/2011
Champions League Spiele: 48
Europa League Spiele: 10
Internationale Spiele (Gesamt): 118
Gelbe Karten pro Spiel (Int.): 3,59 
GelbRote Karten pro Spiel (Int.): 0,19 
Rote Karten pro Spiel (Int.): 0,07 
Bundesliga-Spiele: 248
Schönste Erinnerung: Reisen zu Spielen in der druckfreien Anfangszeit seiner Karriere, aber auch volle Stadien, die das Adrenalin in die Adern pumpen

Der Jurist Felix Brych startete seine Schiedsrichter-Karriere 1993 im Amateurbereich und arbeitete sich bis 2004 in die Bundesliga hoch. 2007 wurde er internationaler Referee und debütierte in den europäischen Klub-Wettbewerben (Champions-League und UEFA-Cup-Qualifikation). Im folgenden Jahr gab er sein Debüt in der Gruppenphase der Champions League, und nach vielen Einsätzen dort leitete er dann 2017 das Finale zwischen Juventus Turin und Real Madrid. Dies war sein zweites europäisches Finale nach FC Sevilla gegen Benfica Lissabon in der Europa League 2014. Er hat Erfahrung in anderen Ländern wie Saudi-Arabien, Zypern und Südkorea, wo er 2008 das Rückspiel des K-League-Finales leitete. In Deutschland war Brych im Pokalfinale 2015 im Einsatz. Er wurde bei vielen internationalen Turnieren eingesetzt, nämlich Olympia 2012 (2 Spiele), Confederations Cup 2013 (1 Spiel), EM 2016 (3 Spiele inkl. VF), und der Klub-WM 2017, wo er das Halbfinale Gremio gegen Pachuca leitete. Russland 2018 ist Brychs zweite WM nach Brasilien 2014, wo er sich um zwei Spiele kümmerte. In WM-Qualifikationen hat er schon drei Play-Off-Spiele geleitet: Irland-Frankreich 2009, Neuseeland-Mexiko 2013 und Schweiz-Nordirland 2017.
(Dieser Text ist eine freie Übersetzung des FIFA-Porträts)

Assistenten
Name: Mark Borsch
Land: Deutschland
Wohnort: Mönchengladbach
Geburtsdatum: 16.03.1977 
Alter: 41 
Beruf: Polizist
Bundesliga seit: 2006
International seit: 2008
Champions League Spiele: 50
Europa League Spiele: 10
Internationale Spiele (Gesamt): 117
Bundesliga-Spiele: 206

Name: Stefan Lupp
Land: Deutschland
Wohnort: Zossen
Geburtsdatum: 09.09.1978 
Alter: 39
Beruf: Betriebswirt
Bundesliga seit: 2005
International seit: 2011
Champions League Spiele: 32
Europa League Spiele: 9
Internationale Spiele (Gesamt):84
Bundesliga-Spiele: 215


Video-Assistenten
Name: Bastian Dankert
Land: Deutschland
Wohnort: Rostock
Geburtsdatum: 09.06.1980
Alter: 38

Name: Felix Zwayer
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Geburtsdatum: 19.05.1981
Alter: 37

Chancen bei der WM
Der deutsche Schiedsrichter ist in exzellenter Form, wenn man die diesjährige KO-Phase der Champions League betrachtet. Allerdings muss er auf FIFA-Ebene noch seinen Durchbruch schaffen oder anders ausgedrückt, mehr Reputation beim FIFA-Kommitee erhalten. Die Teilnahme 2014 lief, gemessen an den Erwartungen, nicht so gut. Er leitete nur zwei Spiele in der Gruppenphase, obwohl er sich vermutlich mehr erhoffen durfte. Nach einem fehlenden Strafstoß bei Belgien-Russland endete sein Turnier. Nun scheinen die Voraussetzuingen ganz anders zu sein: Er gehört zu den Kandidaten für das Finale, wenn das Nationalteam und Brychs Leistungen es erlauben. Die zwei deutschen Video-Assistenten könnten dabei ein wichtiges Argument für ihn sein. 
(Übersetzung der Vorschau von Law 5)

Einsätze
Felix Zwayer startet am Freitag als Video-Assistent der vom Türken Cüneyt Cakir geleiteten Partie Marokko gegen Iran ins Turnier. Dabei unterstützen ihn Bastian Dankert und Mark Borsch als Assistenten. In der gleichen Konstellation helfen die drei Deutschen dann einen Tag später auch dem Gambier Bakary Gassama beim Spiel Peru gegen Dänemark. Am Montag ist dann mal Dankert der verantwortliche Video-Assistent und Zwayer sein erster Helfer. Gemeinsam sichern sie die Spielleitung von Janny Sikazwe aus Sambia bei Belgien gegen Panama ab. Weiter geht es für die beiden am Dienstag mit einem Einsatz als Assistenten vom niederländischen Video-Assistenten Danny Makkelie bei der Begegnung zwischen Kolumbien und Japan. Am Mittwoch ist Zwayer dann wieder verantwortlicher Video-Assistent, während der Amerikaner Mark Geiger das Spiel Portugal gegen Marokko leitet. Dankert ist dabei einer von Zwayers Assistenten. Und auch am Donnerstag bekommen sie keine Pause, Zwayer ist Video-Assistent vom usbekischen Schiedsrichter Ravshan Irmatov bei Argentinien gegen Kroatien und Dankert unterstützt ihn bei seiner Arbeit. Die beiden Deutschen wurden damit sechs Mal in sieben Tagen eingesetzt.
Eine Woche nach Turnierstart darf am Freitag dann auch Felix Brych ins Geschehen eingreifen. Er wird das Abendspiel zwischen Serbien und der Schweiz in Kaliningrad leiten und wird dabei natürlich von Mark Borsch und Stefan Lupp assistiert. Als Vierter Offizieller ist Nawaf Shukralla aus dem Bahrain dabei. Video-Assistent ist Felix Zwayer, der von Bastian Dankert, Carlos Astroza (Chile) und Clement Turpin (Frankreich) unterstützt wird. Beide Mannschaften haben unter Brychs Leitung ein Unentschieden in einem WM-Qualifikationsspiel und eine Niederlage in einem Freundschaftsspiel erlebt.
Direkt beim nächsten Spiel, Belgien gegen Tunesien am Samstag, sind Dankert und Zwayer wieder angesetzt und helfen dem Video-Assistenten Mark Geiger. Am  Montag arbeitet Zwayer erneut als Video-Assistent von Ravshan Irmatov. Dabei unterstützen ihn Dankert und Borsch bei der Partie von Spanien gegen Marokko. Am Dienstag werden die deutschen Video-Assistenten zum ersten Mal getrennt: Borsch und Dankert unterstützen Danny Makkelie hinter den Bildschirmen bei Australien-Peru, während Zwayer im Video-Team vom Italiener Paolo Valeri steht, wenn Island auf Kroatien trifft. Mittwoch erfolgt direkt die Wiedervereinigung, denn Zwayer ist der Video-Assistent vom Franzosen Clement Turpin bei der Partie zwischen der Schweiz und Costa Rica, und Dankert und Borsch helfen ihm dabei. Zum Abschluss der Vorrunde assistiert Dankert dann erneut Danny Makkelie beim Spiel zwischen Senegal und Kolumbien.
Zu Beginn der KO-Runde am Samstag hilft Dankert wiederum Video-Assistent Mark Geiger bei der Begegnung zwischen Uruguay und Portugal. Auch Borsch und Zwayer sind weiterhin im Einsatz und assistieren Danny Makkelie bei Spanien gegen Russland. Die beiden machen Montag gleich weiter, Zwayer ist dann verantwortlicher Video-Assistent für den Senegalesen Malang Diedhiou beim Achtelfinale von Belgien gegen Kolumbien, Borsch kümmert sich um die Abseits-Situationen. Auch bei Schweden gegen Schweiz gibt es deutsche Beteiligung, Dankert sitzt dabei neben dem italienischen Video-Assistenten Daniele Orsato.
Nachdem es sich schon eine ganze Weile abgezeichnet hatte, wurde heute bekannt, dass Felix Brych kein weiteres Spiel bei der WM leiten wird. Seine Leistung beim einzigen Einsatz bei Serbien gegen Schweiz wurde offenbar als nicht ausreichend für weitere Nominierungen befunden. Damit war die WM für Brych leider noch erfolgloser als die WM 2014, wo er immerhin zwei Vorrundenspiele leiten durfte. Die Serie ohne deutschen SR ab dem Viertelfinale setzt sich damit weiter fort. Auch Stefan Lupp fährt vorzeitig nach Hause, während Mark Borsch noch für Einsätze im Video-Assistententeam in Russland bleibt. Felix Zwayer und Bastian Dankert dürfen ebenfalls noch auf weitere Aufgaben hoffen.
Im Viertelfinale helfen Borsch und Zwayer bei Brasilien gegen Belgien mit und arbeiten dem Video-Assistenten Daniele Orsato zu. Einen Tag später sind dann Dankert und Zwayer bei Danny Makkelie im Video-Team für Schweden gegen England. Im zweiten Halbfinale passiert dann das gleiche: Dankert und Zwayer assistieren Makkelie bei England-Kroatien. Abschließend unterstützt Dankert noch einmal Video-Assistent Mark Geiger bei Spiel um Platz 3 zwischen Belgien und England.

Ingesamt kommen Felix Brych und Stefan Lupp also nur zu einem einzigen Einsatz bei dieser WM. Mark Borsch war zusätzlich zu einem Assistenten-Einsatz noch 8 Mal als AVAR2 angesetzt. Felix Zwayer blickt auf 7 Spiele als Video-Assistent zurück, zudem kommen noch ein Spiel als AVAR1 und 7 weitere als AVAR3. Bastian Dankert war zwar nur in einer Partie leitender Video-Assistent, hatte aber 14 Einsätze als AVAR1 und 2 als AVAR3.

Ansetzungen für Die Mannschaft:
Deutschland - Mexiko: Alireza Faghani (Iran, 40, städtischer Angestellter, 1.WM als SR, leitete GER-CHI in der ConfedCup-Vorrunde 2017 und das Olympia-Finale 2016)
Deutschland - Schweden: Szymon Marciniak (Polen, 37, Profi-Schiedsrichter & Unternehmer, 2. WM-Spiel nach ARG-ISL, leitete DEU-SVK im EM-Achtelfinale 2016 und das U21-EM-Finale 2015)
Südkorea - Deutschland: Mark Geiger (USA, 43, Vollzeit-SR, Ex-Mathe-Lehrer, 5. WM-Spiel (2018 zuvor POR-MAR), leitete AUS-GER beim ConfedCup und das U20-WM-Finale 2011)

Kommentare:

  1. Danke an die Blog-Autoren für das schöne WM-Intro mit der ausführlichen Karriere-Vita von Brych und Gespann.

    Kleiner Korrekturhinweis zum oberen Fließtext: Brychs Europa-League-Finale 2014 war Sevilla vs. Benfica Lissabon, und nicht wie genannt Sevilla vs. Athletico Madrid.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kommt davon, wenn man nicht nur Copy&Paste macht...
      Danke für den Hinweis, ist korrigiert.

      Löschen
  2. Russland - Saudi-Arabien

    SR: Néstor Pitana (ARG)
    AR1: Hernán Maidana (ARG)
    AR2: Juan Pablo Belatti (ARG)
    4O: Sandro Ricci (BRA)
    5O: Emerson de Carvalho (BRA)
    VAR: Massimo Irrati (ITA)
    AVAR1: Mauro Vigliano (ARG)
    AVAR2: Carlos Astroza (CHI)
    AVAR3: Daniele Orsato (ITA)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn man sich das ganze mal anguckt, kann man das schon hinterfragen. Das Team bzw. alle SR-Teams bei der WM bestehen aus neun Offiziellen. In der Saison 16/17 gab es in der BL nur vier SR, das heißt von der Saison 16/17 bis zur WM 18, haben sich die SR-Teams in ihrer Größe mehr als verdoppelt. Jetzt fehlen nur noch die beiden Torrichter und dann haben wir ne ganze Fußballmannschaft. Ob das sein muss, sollte man hinterfragen.

      Löschen
    2. Schön, dass diese Entwicklung auch mal hinterfragt wird. Ich kann den Kurs der UEFA-Verantwortlichen, diese von Unsicherheiten und Zweifeln gespeiste Inflationierung nicht mitmachen zu wollen, nur zu gut verstehen!

      Löschen
  3. Finale B-Junioren Meisterschaft Sonntag

    München - Dortmund: Kempkes - Göpferich, Weickenmeier - Rafalski

    AntwortenLöschen
  4. WM-Ansetzungen Freitag

    Ägypten - Uruguay: Kuipers - Van Roekel, Zeinstra (Holland)

    Marokko - Iran: Cakir - Duran, Ongun (Türkei)

    Portugal - Spanien: Rocchi - Di Libertadore, Tonolini (Italien)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. VOF : Mazic
      VOF : Karasev
      VOF : Sato

      Löschen
    2. Samstag

      Frankreich - Australien: Cunha - Taran, Espinosa (Uruguay)

      Argentinien - Island: Marciniak - Sokolnicki, Listkiewicz (Polen)

      Peru - Dänemark: Gassama (Gambia) - Samba (Senegal), Birumushahu (Burundi)

      Kroatien - Nigeria: Ricci - Carvalho, Van Gasse (Brasilien)

      Löschen
    3. Die ohnehin ungeschriebene Regel "Konföderationen-Neutralität" wird mit Marciniak bei Argentinien-Island diesmal früh aufgelöst (2014 dauerte das immerhin bis Mitte 2. Spielrunde der Vorrunde).
      Diese "Regel" sollte damit wohl keine Rolle im Turnier spielen.
      Gassama gleich früh eingesetzt und beim nicht uninteressanten Spiel Peru-Dänemark freut mich. Der kam 2014 mEn etwas zu schlecht weg mit einem Spiel (dass zu dem Zeitpunkt auch noch kaum bedeutend war, da Gruppensituation für beide bet. Mannschaften entschieden war bzgl. Weiterkommen).

      Löschen
    4. Die Quelle (IG-SR?) müsste du nochmal überprüfen: Gassamas Assistenten sind Birumushashu und Etchiali (Algerien).

      Löschen
  5. Wo habt ihr die Ansetzungen her?Bei Fifa.de sind sie ja noch nicht veröffentlicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sollst du bitte auf Law4 - The Ref gucken. Da gibt es auch neue Quelle und Fifa veröffentlicht später.

      Löschen
    2. Fifa.de hat für diese Spiele am Freitag die kompletten Teams veröffentlicht.

      Löschen
  6. Felix Zwayer, Bastian Dankert und Mark Borsch sowie der Amerikaner Jair Mairuffo sind morgen als die Video-Assistenten zwischen Marroko - Iran im Einsatz. Die Partie leitet Cüneyt Cakir .

    Quelle: Fifa Media auf twitter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein "Hallo-Wach-Spiel" für Videoassistenten...

      Löschen
  7. Kohn (Husum) steigt als Assi in die 2.Liga auf. Schwengers (Travemünde) steigt in die 3.Liga auf, Göttsch (Oering) ist nicht mehr 3.Liga-Assi.
    Quelle: www.shfv-kiel.de/News

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier die Bestätigung vom Aufstieg Florian Lechners (Neuburg/Mecklenburg-Vorpommern) als SR in die 3. Liga.
      https://www.lfvm-v.de/spielbetrieb/schiedsrichter/news/article/mv-referee-florian-lechner-steigt-in-die-3-liga-auf/

      Löschen
  8. Ansetzungen Sonntag

    Costa Rica - Serbien: Diedhiou - Camara, Samba (Senegal) - Weyesa (Äthiopien)
    Deutschland - Mexiko: Faghani - Sokhandan, Mansouri (Iran) - Mohammed (Vereinigte Arabische Emirate)
    Brasilien - Schweiz: Ramos - Torrentera, Hernandez (Mexiko) - Pitti (Panama)

    AntwortenLöschen
  9. Erste strittige Szene beim Spiel Portugal-Spanien. Was meint ihr? Vor dem 1:1 Foulspiel?

    AntwortenLöschen
  10. Für mich ja - hätte Rocchi sich zumindest nochmal anschauen sollen. Wenn er dann bei seiner Meinung bleibt, kann man das vielleicht akzeptieren. Aber kein Review für mich falsch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich keine klare Fehlentscheidung, daher richtig nicht zu gucken

      Löschen
    2. Also nach mehrmaliger Wiederholung für mich ein strafbares Schlagen, hätte angepfiffen werden müssen.

      Löschen
  11. Montag

    Schweden - Südkorea: Aguilar - Zumba (El Salvador), Mora (Costa Rica) - Hauata (Tahiti)

    Belgien - Panama: Sikazwe (Sambia) - Dos Santos (Angola), Siwela (Südafrika) - Sato (Japan)

    Tunesien - England: Roldan - Guzman, De la Cruz (Kolumbien) - Montero (Costa Rica)

    AntwortenLöschen
  12. Dann könnte Brych ja am Dienstag Kolumbien - Senegal bekommen. Oder er bekommt Russland - Ägypten. Mal schauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Tipp wäre Brasilien - Costa Rica.

      Löschen
    2. Wenn wäre es auch Kolumbien - Japan. ;)

      Wäre auch ein feines Spiel für ihn. Gerecht hatte ich eigentlich mit Portugal-Spanien.

      Löschen
  13. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  14. Spiele vom Dienstag

    Kolumbien - Japan: Skomina - Praprotnik, Vukan (Slowenien) - Charef (Algerien)

    Polen - Senegal: Shukralla - Tulefat (Bahrain), Al Marri (Katar) - Al Jassim (Katar)

    Russland - Ägypten: Caceres - Cardozo, Zorilla (Paraguay) - Cakir (Türkei)

    AntwortenLöschen
  15. Dankert hat jetzt dann bei Belgien - Panama seinen ersten Einsatz als Haupt-VA, Zwayer und die beiden Holländer Van Roekel und Makkelie unterstützen ihn.

    AntwortenLöschen
  16. Bei einigen sehr, sehr engen Abseitsentscheidungen kommt das Fahnenzeichen sehr, sehr spät. Habe das Gefühl, das die Assistenten einen Hinweis vom VA (der für Abseits zuständig ist) bekommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, es wird erst die Angriffssituation abgewartet, um das Abseits dann zu signalisieren. Hat mit dem VA zu tun, der bei einem verfrühten, unberechtigten Abseitspfiff nicht mehr eingreifen kann.

      Löschen
    2. Sollte eigentlich nicht so sein.
      Der Hauptgrund dürfte die Anweisung sein, bei den knappen Situationen zunächst weiterlaufen zu lassen, damit ggfs. nach VA-Eingriff noch auf Tor entschieden werden kann.
      In der Tat ziehen die SRA häufig dann noch die Fahne nach, wenn der Angriff abgeschlossen ist und sie vorher auf Abseits entschieden hätten. Gewöhnungsbedürftig, aber letztlich sinnvoll.

      Löschen
  17. Mittwoch-Spiele

    Portugal - Marokko: Geiger (USA) - Fletcher (Kanada), Anderson (USA) - Karasev (Russland)

    Uruguay - Saudi Arabien: Turpin - Danos, Gringore (Frankreich) - Pitti (Panama)

    Iran - Spanien: Cunha - Taran, Espinoza (Uruguay) - Bascunan (Chile)

    AntwortenLöschen
  18. Cunha schon mit zweitem Einsatz; viele andere gute Schiedsrichter kamen noch gar nicht zum Einsatz...

    AntwortenLöschen
  19. Roldan mit der schwächsten Leistung bislang finde ich.

    Auch die Körpersprache etwas überheblich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er ist einer der besten südamerikanischen SR in den vergangenen 7-8 Jahren.
      Geb Dir aber mit dem gestrigen Eindruck völlig recht.
      Irgendwie klappt es bei ihm nicht in den weltweiten Turnieren - s. auch letzte WM und Confed Cup.

      Löschen
  20. Ansetzungen Donnerstag

    Dänemark - Australien: Lahoz - Devis, Del Palomar (Spanien) - Weyesa (Äthiopien)

    Frankreich - Peru: Mohammed - Alhammadi, Almahri (VAE) - Sikazwe (Sambia)

    Argentinien - Kroatien: Irmatov - Razulov, Saidov (Usbekistan) - Hauata (Tahiti)

    AntwortenLöschen
  21. Da stimmt was nicht ! Mit Stand 21.06.18 sind 23 Spiele angesetzt, dafür benötigt man aus dem 34-er Schiedsrichterkader 23 Ref's und 23 VOF. Auch wenn Brych -aus für jedermann nachvollziebaren Gründen- für die entscheidenden Spiele des 2. und/oder 3. Gruppenspieltages vorgesehen sein sollte, so verwundert es doch, dass Brych auch als VOF bisher leer ausging. Der Umstand wirft Fragen auf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falsch. Der 34er SR-Kader umfasst ja nur die Leute, die für Feldeinsätze geplant sind (übrigens sind es 35).
      Für Video-Einsätze kommen 13 Mann dazu, die nur in dem Bereich eingesetzt werden (und das auch noch besonders oft, s. die deutschen SR Dankert und Zwayer, die bisher fast jeden zweiten Tag Video-Einsätze hatten, für Feldeinsätze aber nicht vorgesehen sind).

      Daher präzisieren: was stimmt nicht, und welche Fragen wirft der Umstand denn auf?

      Löschen
    2. Doch, anonym hat durchaus recht. Ich habe mich auch schon gewundert. Bis Donnerstag haben wir 23 Spiele. Das heißt es gibt 46 Ansetzungen (SR & VOF) für den 34er-/35er-Kader. Sprich zwölf Leute kommen bis Donnerstag auf zwei Ansetzungen - Brych hat keine. Nicht mal als VOF, sehr verwunderlich. Er wird sicherlich für die entscheidenden Spiele aufgehoben. Vielleicht hat das schlechte Abschneiden der deutschen dazu beigetragen. Sollten diese in der Gruppenphase oder spätestens im Achtelfinale rausfliegen, was aktuell nicht ganz abwägig ist, könnte ich mir Brych auch für das Finale, mindestens Halbfinale vorstellen. Für den Verlauf sehe ich ihn dann in einem entscheidenden Gruppenspiel, ein nicht ganz hochkarätiges VF + Finale.
      Anmerkungen: Bei den genannten Zahlen vertraue ich anonym und Hannes. Und ich glaube nicht daran, dass GER so früh rausfliegt - ich bin noch vom Titelsieg überzeugt :) Ein frühes Aus ist aber auch möglich, daher die obige Idee.

      Löschen
    3. Es gibt hier scheinbar ein Missverständnis, da Anonym mit VOF den 4. Offiziellen meint und Hannes die Video-Offiziellen.
      Bzgl. der Zahlen muss man ansonsten noch bedenken, dass es offensichtlich (wie bei den WMs) SR gibt, die nur als 4.O. eingesetzt werden und dementsprechend schon 2 Einsätzen haben. Neben Brych sind nur noch Conger und Grisha noch komplett ohne Einsatz.
      Es ist aber die Frage, wie viel Sinn ein Einsatz von so einem erfahrenen SR als 4.O. in der Gruppenphase überhaupt macht. Ich hätte da schon eher mal eine Ansetzung als AVAR3 bei Zwayer und Dankert erwartet.
      Ich gehe aber weiterhin davon aus, dass Brych heute für eines der Freitag-Spiele angesetzt wird, da die Partien der folgenden Tage nicht so geeignet erscheinen.

      Löschen
    4. Ich vermute mal, Brych kommt Freitag in der Brasilien-Gruppe zum Einsatz (ich tippe nach den ersten Ergebnissen dort auf Serbien-Schweiz) und hat dann noch große Chancen auf einen Einsatz in der Gruppenphase in den Gruppen G oder H am letzten Vorrundenspieltag - speziell das letzte Kolumbien-Spiel könnte brisant werden, ich glaube nicht, dass die schon "raus" sind bis dahin.

      Was dann bzgl. KO-Runde mit Brych ist, wird von seinen Leistungen und dem Abschneiden der deutschen Mannschaft abhängen.
      Bei entspr. Abschneiden der deutschen Mannschaft könnte er auch Finalkandidat sein. Da sehe ich ihn aber "nur" gleichwertig mit ganz vielen anderen: wir haben einen Niederländer, einen US-Amerikaner, einen Italiener, einen Argentinier u. n. andere, die allesamt - wie Brych - ein komplett "sprach-homogenes" Video-Team zugeordnet bekommen können.
      Bzgl. einer Endspielansetzung ist dieser "Vorteil" also für recht viele SR gegeben. Man wird also die Chance haben, unter sehr vielen SR, denen hohes Renomee vorauseilt, den turnierbesten ansetzen zu können - wer das ist, wage ich mich Stand jetzt noch nicht zu sagen.

      Löschen
    5. Auch die Gruppen C oder D wären dann schon für den zweiten Einsatz möglich, auch dort wird es bestimmt brisante Spiele geben.

      Löschen
    6. Nun ja, läge halt dann zeitlich recht nah am ersten Einsatz.
      Kann aber natürlich genauso sein!

      Löschen
  22. +++Erster Einsatz für Brych+++
    SRB-SUI: Brych - Borsch, Lupp - Shukralla
    weitere Ansetzungen:
    BRA-CRC: Kuipers - van Roeckel, Zeinstra - Skomina
    NGA-ISL: Conger - Lount, Makasini - Montero

    AntwortenLöschen
  23. Ansetzungen Samstag

    Belgien - Tunesien: Marrufo - Rockwell (USA) - Zumba (El Salvador) - Cunha (Uruguay)

    Südkorea - Mexiko: Mazic - Ristic, Djurdjevic (Serbien) - Pitti (Panama)

    Deutschland - Schweden: Marciniak - Sokolnicki, Listkiewicz (Polen) - Sato (Japan)

    AntwortenLöschen
  24. Schwache Leistung von Irmatov, bei Argentinien - Kroatien. Zu großzügig, und die vielen Mätzchen auf beiden Seiten nicht konsequent geahndet. Hatte Glück, dass ihm die Partie nicht ganz entglitt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du absolut recht. Insgesamt schwächere Leistungen als in den ersten Tagen. U.a. von Cunha, Lahoz und Mohammed

      Löschen
    2. Interessanter Kommentar zur Linie der Schiedsrichter:
      http://www.kicker.de/news/fussball/weltmeisterschaft/startseite/726125/artikel_grosszuegige-spielleitung---ein-vorbild-fuer-die-bundesliga.html

      Löschen
  25. Zwayer, Dankert, der Chilene Astroza und Franzose Turpin sind das VA-Team beim Spiel von Brych.

    AntwortenLöschen
  26. Kurze Meinung zu Finalchancen für Brych: Ich glaube, nach dem heutigen Spiel von Brasilien ist fast schon entschieden, wer das Finale pfeift. Weltklasse Leistung von Kuipers, wenn man mal von der VAR-Hilfe absieht. Da muss Kuipers schon einen groben Schnitzer bauen oder in dem Fall Brych eine noch bessere Leistung abliefern (was nicht so leicht ist), damit Kuipers vom Finale 'abgezogen' wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut richtig, eine beeindruckende Leistung gerade was die Persönlichkeit angeht. Zudem ist Holland nicht dabei.

      Löschen
    2. Brych dann also 4. Mann - quasi "history-continues" nach dem gemeinsamen Achtelfinale 2014 in gleicher Besetzung, welches für die beiden den höchstrangigen WM-Einsatz bisher darstellte.

      Würde jetzt auch sagen: wenn nicht ausgerechnet Belgien das Finale erreicht oder sonst ein irgendwie krasser "Europa vs. andere Konföderationen"-Konflikt hochkocht, dürfte Kuipers heißer Kandidat für ein Endspiel sein - wenn Brasilien dabei sein sollte, führt Neymar seine Privatfehde gegen ihn dann auch weiter und geht vom Platz :-).

      Allerdings denke ich, dass Kuipers auch vor dem Finale noch ein KO-Runden-Spiel haben wird. Wünsche ihm angesichts des heutigen Auftritts, dass er das auf ähnlichem Niveau über die Bühne bekommt und es ihm auf jeden Fall aber nicht zur "Stolperfalle" für ein Finale wird!

      Löschen
    3. Brych war ja auch noch im EL-Finale und ConfedCup-Finale 2013 Kuipers' 4. Offizieller...
      Ist halt noch die Frage, ob zum dritten Mal in Folge ein UEFA-Referee ran darf. Und selbst dann, könnte zumindest Cakir, eventuell auch Mazic, noch ein Wörtchen mitsprechen.
      Beide müssen natürlich (wie auch Brych) erstmal 2 gute Leistungen zeigen, aber das ist ja durchaus möglich.
      Kuipers bekommt bestimmt noch mindestens ein Spiel vor dem Finale. Vielleicht sogar noch am 3.Spieltag, ansonsten im Achtelfinale. Und ein Halbfinale sollt er dann schon als Minimum erwarten können, wenn sein 3. Spiel gut läuft.

      Löschen
    4. Sollte es wieder ein Finale Europa - Südamerika geben, könnte ich mir sehr gut den Iraner Faghani vorstellen der ja eine Top Leistung im ersten Spiel lieferte. Natürlich mit den den Einschränkungen, das weitere Spiele auch gut laufen. Hatte da auch noch Geiger im Blick, aber der dürfte wohl eher bald heimfahren.

      Löschen
  27. Ansetzungen Sonntag

    England - Panama: Grisha (Ägypten) - Achik (Marokko), Ahmed (Sudan) - Hauata (Tahiti)

    Japan - Senegal: Rocchi - Di Libertadore, Tonolini (Italien) - Al Jassim (Katar) ´

    Polen - Kolumbien: Ramos - Torrentera, Hernandez (Mexiko) - Bascunan (Chile)

    AntwortenLöschen
  28. Vielleicht muss ich meine Aussage von oben bezüglich Brych's Finalchancen im Bezug auf Kuipers revidieren. Bockstarke erste Halbzeit in einem intensiven Spiel. Drei gelbe Karten, alle korrekt, gute Körpersprache etc. Wenn er so weiter macht, sehe ich ihn da auch im Kandidatenkreis. Immer vorrausgesetzt, Deutschland fliegt spätestens im Achtelfinale raus.

    Lassen wir uns überraschen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ein Elfer für Serbien wäre schon möglich gewesen, außerdem in der zweiten Hälfte doch das ein oder andere Mal zugunsten dee Schweiz in der Zweikampf Bewertung. Insgesamt also eine nicht ganz fehlerfreie Leistung von Felix Brych.

      Löschen
    2. Die erste Halbzeit war schon nahe an der Perfektion. Die zweite dafür eher weniger, so dass ich in Summe einen "normalen" Brych gesehen habe. Ein zweites Spiel in der Gruppenphase dürfte drin sein. Inwieweit er noch in der KO-Phase zum Einsatz kommt wird sich zeigen.

      Löschen
    3. Zweite Halbzeit nicht so stark wie Halbzeit 1, aber immer noch stark. Elfmetersituation für mich 75/25 pro Elfmeter. Mitrovic arbeitet aber auch sehr mit den Armen, siehe: https://imgur.com/a/Dr2MffL
      Von daher OK nicht auf Elfmeter zu entscheiden, weil nicht 100% eindeutig.
      Insgesamt sollte das Spiel seinem Standing bei Collina & Co nicht geschadet haben.

      Löschen
    4. Beim Elfmeter tendiere ich schon stark zu "klarer Fehler" (also so dass ich ihm hier eine 7,9 geben würde), aber bei der aktuellen Anwendung des Videobeweises trotzdem nicht zwingend ein Fall für Zwayer.
      Brych sollte auf jeden Fall ein Spiel am 3. Spieltag bekommen, vielleicht kein ganz Brisantes (evtl. ENG-BEL). Dort sollte er aber dann eine einwandfreie Leistung zeigen, sonst könnte es mit der KO-Runde wirklich eng werden. Hängt aber natürlich auch von der Leistung seiner "Konkurrenten" ab.

      Löschen
    5. 1.Halbzeit war stark von Brych als 2.Halbzeit. Beim Elfmeter für Serbien hätte er möglicherweise geben müssen. Vielleicht hat Brych beim Ellenbogen gesehen danach schnell abgepfiffen (Meine Vermutung).


      Ansonsten war okay von Brych außer eine Fehler beim Strafstoß für Serbien nicht gegeben.

      Löschen
  29. Brych für mich gleichauf mit Rocchis Leistung bei Portugal- Spanien, beide mit einem wahrscheinlichen Fehler, beide male ohne Eingriff des VAR. Im Moment eben nicht genug für die absolute Spitze.

    AntwortenLöschen
  30. Spiele am Montag

    Uruguay - Russland: Diedhiou - Camara, Samba (Senegal) - Weyesa (Äthiopien)

    Saudi Arabien - Ägypten: Roldan - Guzman, De la Cruz (Kolumbien) - Montero (Costa Rica)

    Iran - Portugal: Caceres - Cardozo, Zorilla (Paraguay) - Charef (Algerien)

    Spanien - Marokko: Irmatov - Razulov, Saidov (Usbekistan) - Mohammed (VAE)

    AntwortenLöschen
  31. Geschmacklose Entgleisung von Serbiens Trainer. Hat gesagt, dass Brych ruhig vor das Kriegsverbrechertribunal in Den Haag gestellt werden dürfte, wie man es mit den Serben gemacht hat.

    Das kann eigentlich nur eine Sperre für den Trainer als Konsequenz haben.

    AntwortenLöschen
  32. Ansetzungen Dienstag

    Dänemark - Frankreich: Ricci - De Carvalho, Van Gasse (Brasilien) - Rocchi (Italien)

    Australien - Peru: Karasev - Averianov, Kalugin (Russland) - Sato (Japan)

    Nigeria - Japan: Cakir - Duran, Ongun (Türkei) - Kuipers (Holland)

    Island - Kroatien: Lahoz - Devis, Perez (Spanien) - Pitti (Panama)

    AntwortenLöschen
  33. Mittwoch

    Südkorea - Deutschland: Geiger (USA) - Fletcher (Kanada), Anderson (USA) - Bascunan (Chile)

    Mexiko - Schweden: Pitana - Maidana, Belatti (Argentinien) - Cunha (Uruguay)

    Serbien - Brasilien: Faghani - Sokhandan, Mansouri (Iran) - Shukralla (Bahrain)

    Schweiz - Costa Rica: Turpin - Danos, Gringore (Frankreich) - Hauata (Tahiti)

    AntwortenLöschen
  34. Merkwürdige Absetzungen: Karasev als erstes Spiel (!) die unbedeutende Partie Australien - Peru. Und auch Geiger hat eigentlich kein zweites Spiel verdient, nach seiner schwachen Leistung und den Vorwürfen gegen ihn.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bzgl. Karasev - die Partie halte ich für nicht ganz unbedeutend.
      Gewinnen die Franzosen gg. Dänemark, kann Australien bei entsprechender Tordifferenz noch weiter, da der Direktvergleich unentschieden ist und dann beide bei 4 Punkten stehen.
      Ich hatte eher erwartet, Karasev erhält aus "politischen Gründen - Gastgeberland" noch das Spiel Tunesien - Panama, bei dem es nicht mehr ums Weiterkommen geht.

      Aber diese Ansetzung hat ja sogar noch eine gewisse Bedeutung, ich halte das Szenario "DK verliert gg. FRA" absolut nicht für ausgeschlossen - und wie gesagt, dann wird für die Australier ein Torverhältnis entscheidend, welches sie ggf. gegen Peru rausschießen müssen. Da die Dänen im Torverhältnis bisher nur +1 haben und die Australier auch nur -1, ist das auch alles andere als abwegig, dass die noch aufholen könnten.

      Löschen
    2. Stimme Hannes bzgl. Karasev. Es war eher fraglich, ob er überhaupt angesetzt wird.
      Mir hat Geiger auch nicht gefallen, aber er hat natürlich einen gewissen Stand, der nicht durch ein Spiel kaputt geht. KOR-GER passt da, finde ich, schon - sollte eigentlich kein schweres Spiel werden.

      Löschen
  35. Wenn die FIFA F. Brych stützt und unterstützt, bleibt nur eine Schlussfolgerung : Senegal - Kolumbien.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder auch direkt ein Achtelfinalspiel. Für mindestens einem der prominenten Europäer Brych, Skomina und Mazic wird kein weiteres Gruppenspiel mehr drin sein, und ich kann mir bei allen dreien nicht vorstellen, dass nach dem ersten Spiel Schluss ist.

      Würde Brych aber auch als gute Besetzung für das genannte Spiel sehen.

      Löschen
    2. England-Belgien könnte vielleicht eine Option zur "Rehabilitierung" sein, ohne dass es sehr wichtig ist. SEN-COL natürlich auch möglich, ebenso wie ein Turnierende oder ein direktes Achtelfinale.

      Löschen
    3. Wurden eigentlich bei der letzten WM nach der Vorrunde die SR von der FIFA benannt, die im Turnier blieben? Kann mich daran nicht erinnern.

      Löschen
    4. Eine Ansetzung England - Belgien bewerte ich als Backpfeife.

      Löschen
    5. Das ist mir zu hart gesprochen. Die Backpfeife wäre Panama-Tunesien für ihn, am besten noch als 4. Offizieller statt als Feld-SR.

      @ Axel Heiderhoff: kann mich auch nicht erinnern, dass man 2014 Heimfahrer bzw. Verbleiber formal benannt hätte.
      Im Gegenteil, ich habe mich damals noch ein bisschen drüber lustig gemacht, dass man den Japaner aus dem Eröffnungsspiel durchgehend im Turnier behalten hat, um ihn dann als 4. Offiziellen im Spiel um Platz 3 einzusetzen (sonst zwischen Eröffnungsspiel und dem Platz-3-Spiel kein einziger Turniereinsatz mehr für ihn - und dafür saß er 5 Wochen in Brasilien rum...).

      Bin gespannt, wie das diesmal gehandhabt wird.

      Löschen
    6. Von den drei oben genannten europäischen Prominenten also nun ENG-BEL für Skomina, KOL-SEN für Mazic.
      Brych damit nicht dabei. Ich komme kaum umhin, dass als sehr schlechtes Zeichen für weitere Einsätze zu werten.

      Mag sein, dass da ein tatsächlich als "spielentscheidend gewerteter Fehler" (Leistungsprinzip) mit "hoher Medienwirksamkeit" nach Reaktion der Serben (Schutz des SR) zusammentreffen.

      Löschen
    7. Bin auch etwas skeptisch bzgl. Brych. SPA-RUS könnte aber noch eine Möglichkeit sein, viel mehr dürfte nicht mehr drin sein.

      Löschen
    8. Ganz ketzerischer Gedanke, ich komme aber nicht ganz weg davon:
      Bei der WM 2010 spätestens hat sich der Japaner Nishimura in die Weltspitze vorgearbeitet - er hat es innerhalb der WM 2010 immerhin bis zur Leitung eines Viertelfinales geschafft, auch nicht irgendeines zweier Außenseiter, sondern prominente Mannschaften, Holland vs. Brasilien.

      Bei der WM 2014 leitet er ein Vorrundenspiel und hat dabei folgende Entscheidung: "spielentscheidend gewerteter Fehler" (Leistungsprinzip) mit "hoher Medienwirksamkeit".

      Gut, bei Nishimura kam die Medienwirksamkeit aus der Tatsache, dass es halt das Eröffnungsspiel war - in Brychs Spiel beruhte sie auf der Reaktion der serbischen Funktionäre.

      Ich weiß weder bei Nishimura, noch bei Brych gesichert, ob der je zuständige Beobachter die jew. Szenen nun als "Fehler mit Einfluss auf den Spielausgang" (kenne vom Hörensagen her die Einstufung des "crucial mistake" dafür auf internationaler Ebene) gewertet hat.

      Empfinde es aber nicht als abwegig, dass das je so sein könnte.

      Erleidet Brych Nishimuras Schicksal, erhält er also als Kompensation für ein wochenlanges Rumsitzen das Spiel um Platz 3 am Ende.

      Schimpft mich aus, wenn das nicht so kommt, aber ganz komme ich nicht davon weg, dieses Szenario als durchaus realistisch einzustufen.

      Und, @ Anonyms weiter unten, dies hätte dann auch nichts mit einer Schlechtbehandlung Brychs durch Busacca o. wen auch immer zu tun, sondern wäre durchaus nachvollziehbar.

      Funfact dazu: auch Markus Merk hat bei den EMs gepunktet. Bei den WMs waren die Einsätze wenig prominent, und auch bei ihm 2006 ging es um eine Strafstoss-Szene, die möglicherweise / wahrscheinlich sogar / als entscheidender Fehler - crucial mistake - gewertet worden sein könnte.

      Löschen
  36. Manche Schiedsrichter bekommen doch gar kein Spiel, oder? Nach welchen Kriterien wird da eigentlich ausgesiebt? Oder steht das schon vorher fest, welche Schiedsrichter keinen Einsatz bekommen? Nur dann könnte man das ja auch direkt so kommunizieren und sie bräuchten auch kein festes Gespann. Sehr eigenartig.
    Mal was anderes: Wie seht ihr eigentlich die Zukunft der Elite Group der UEFA? Wenn ich richtig gezählt habe, scheiden Ende des Jahres fünf aus, darunter auch Spitzenleute wie Mazic und Rocchi. Ehrlich gesagt sehe ich nicht, wer diese Lücken alles füllen soll oder gibt es echte Talente. Ich denke jedoch, dass mangels Konkurrenz Stieler eine gute Chance haben wird, der vierte deutsche Elite-Schiedsrichter zu werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manche SR werden nur als 4.Off. oder Video-Assistenten eingesetzt. Angeblich entscheiden Busacca und Collina spontan, wer welches Spiel bekommt. Trotzdem gehören die SR, die noch ohne Spiel sind auch zu den SRn, die von Experten als schwächste (wenig Erfahrung oder schlechte Leistungen) eingeschätzt wurden.
      Man wollte sich aber wohl Fleixibilität bewahren. Außerdem ist durch das komplette Gespann möglich, dass einer der Assistenten als Reserve-SRA und der andere als AVAR2 arbeitet.

      Es gibt durchaus einige SR, die regelmäßig in der CL eingesetzt werden und noch keine Elite-SR sind. Insofern stehen mMn genug Nachfolger parat.

      Löschen
  37. Muss ja eine katastrophale Vorstellung von Roldan und seinem Gespann gewesen sein, wenn man die Zusammenfassung im ZDF Glauben schenken darf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also die Zusammenfassung vom ZDF war ja noch echt harmlos. Ich dachte dass Roldan im ersten Spiel nen schlechten Tag hatte und sich fängt. Aber was er heute gepfiffen hat war schon der Hammer

      Löschen
    2. Der Langmut der Kommission sollte beendet sein. R. hat erneut (ich wiederhole : erneut) gezeigt, dass er es nicht kann und es muss daher die Frage erlaubt sein, wer ihn zur WM geholt hat.

      Löschen
  38. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  39. Im Spiel Portugal-Iran ist nun der Videobeweis doch zum Fiasko geworden. Endlose Zeit verstreicht, wohl wegen Sprachproblemen, zudem alle drei Entscheidungen sehr zweifelhaft. Ronaldo für mich klar Rot

    AntwortenLöschen
  40. Katastrophale Vorstellung vom gesamten Gespann...
    - Elfmeter für Portugal für mich korrekt, klarer Kontakt im Laufweg
    - Ronaldos Ellenbogenschlag für mich klar rot, klare Ausholbewegung Abseits vom Ball
    - Handelfmeter ganz klar keiner, normale Handbewegung/Handhaltung bei sehr geringer Distanz im Luftduell
    Zudem hatte Caceres überhaupt keine Akzeptanz auf dem Feld, viel zu wenig durchgegriffen. Wie er teilweise angegangen wurde ist doch Wahnsinn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dem Ellbogenschlag von CR7 habe ich vor allem nicht verstanden, wie man zur Entscheidung "gelb" kommen kann.

      Entweder man erkennt eine Absicht - dann rot, weil er den Gegenspieler eben trifft; oder man erkennt keine Absicht in der Bewegung - dann aber eben auch keine Karte.

      Aber doch niemals gelb.

      Zu Caceres allgemein sei gesagt: die Iraner haben sich aber auch vogelwild benommen, sowohl Mannschaft als auch Funktionäre. Dass der SR da erstmal überrascht ist und einen Moment benötigt, um Reaktionen darauf zu finden, ist nachvollziehbar. So richtig hat Caceres dagegen allerdings nie Mittel gefunden (die er gehabt hätte).

      Ein solches Verhalten der Iraner war abgeschwächt bereits im Spanien-Spiel erkennbar.

      Schade! Caceres hätte hier m. E. n. frühzeitig die disziplinaren Mittel einsetzen müssen, die ihm bei Reklamationen, Video-Gesten etc. zur Verfügung stehen. Das hat er leider im ganzen Spiel versäumt.

      Löschen
  41. Ansetzungen Donnerstag

    Japan - Polen: Sikazwe (Sambia) - Dos Santos (Angola), Siwela (Südafrika) - Montero (Costa Rica)

    Senegal - Kolumbien: Mazic - Ristic, Djurdjevic (Serbien) - Weyesa (Äthiopien)

    England - Belgien: Skomina - Praprotnik, Vukan (Slowenien) - Mohammed (VAE)

    Panama - Tunesien: Shukralla - Tulefat (Bahrain), Al Marri (Katar) - Charef (Algerien)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre schon eine große Enttäuschung, wenn Brych bei nur einem Spiel bleiben würde.

      Aber vielleicht will man ihn schützen nach dem Theater mit Serbien.

      Gehe fest davon aus, dass er noch ein Achtelfinale bekommt.

      Löschen
    2. Vielleicht wartet die FIFA auch einfach ab, ob Deutschland und oder Serbien das Achtelfinale erreichen.
      Also ich glaube, dass Brych und auch der Russe Karasev noch ein Spiel bekommen. Sind die beiden bekanntesten SR mit nur einem Spiel.

      Löschen
    3. Ich könnte mir Brych bei FRA-ARG vorstellen. Auf jeden Fall ein Achtelfinale.
      Wenn dort alles glatt läuft, sollte mindestens ein Halbfinale drin sein, vorausgesetzt die deutsche Mannschaft geht im Achtelfinale oder heute schon raus.

      Löschen
  42. Wie ich bereits am 19.06.2018 angemerkt hatte : Da stimmt was nicht !
    Brych greift erst am 9. Spieltag ins Geschehen ein. Brych bekommt keinen Einsatz als 4. Offizieller und keinen zweiten Einsatz als Feld-SR. Ein renommierter Weltschiedsrichter 2017 muss beschäftigt und eingesetzt werden, und zwar in Anzahl u n d Güte wie die Herren Cakir, Kuipers, Skomina und Mazic.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gebe ich Dir völlig Recht. Das ist der Witz desJhres 2018. Einsatz 1 Spiel. Aber bei den Ansetzungen geht es leider nicht nach Leistung. Brych hat einfach einen schlechten Stand bei SR Chef Massimo Busacca.
      Das hat amn schon 2014 gesehen.
      Und Collina kann dies leider nicht alleine entscheiden.
      Nach meiner Meinung ein Achtelfinal - Spiel noch für Ihn und das wird es dann gewesen sein.

      Löschen
  43. Korrekt. 48 Vorrundenspiele mit 48 SR-Ansetzungen und 48 Ansetzungen für 4. Offizielle. Macht 96 Ansetzungen und Brych wird dabei mit einem (in Zahlen : 1) Einsatz bedacht. Das kann und darf nicht sein !

    AntwortenLöschen
  44. Brych Chancen sind auf jeden Fall jetzt gestiegen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bleib dabei, wenn in dem Achtelfinale alles gut geht, haben wir wenigstens 5 Deutsche, welche beim Finale mitwirken

      Löschen
    2. Und wenn es nicht für´s Finale reicht, zumindest ein Halbfinale

      Löschen
    3. Richtig. Ein Halbfinale ist bei einer passenden Leistung im Achtelfinale nahezu 'Pflicht'

      Löschen
  45. Ist es nicht ein bisschen früh vom Halbfinale zu reden, wenn es nicht mal klar ist, dass er noch ein zweites Spiel bekommt?

    AntwortenLöschen
  46. Ich denke auch dass man an dieser Stelle einfach mal registrieren muss dass die Fifa Uhren anders ticken. Siehe auch Dr. Merk 2006 und der war noch ein ganz anderer Ausnahmeschiedsrichter. Dazu hat mit Rizzoli ein Europäer das letzte Finale gepfiffen, Brych im ersten Spiel nicht ganz überzeugt. Für mich sind ganz vorne dabei: Kuipers, Faghani, Pitana, Mazic, Rocchi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute bei Serbien - Brasilien Faghani mit der zweiten recht prominenten Vorrunden-Ansetzung. Signore Collina per Haartracht unter den Zuschauern recht klar erkennbar. Spielleitung des Faghani auch diesmal ausgezeichnet - ein Schelm, wer an eine Nicht-Finalteilnahme denkt (des ersten Asiaten ever, der das leiten würde - das könnte in einem riesigen Markt in Asien auch einen riesigen Marktwert haben, da mal einen asiatischen Schiedsrichter als ersten überhaupt zu bringen, und nun hat man auch einen, der das bisher leistungsmäßig rechtfertigt - bin da bzgl. Finale eigentlich bei einer recht starken Vermutung...).

      Löschen
    2. Da stimme ich Hannes zu. Wobei ich Faghani im ersten Spiel nicht gar so stark gesehen habe. Brych könnte dann, bei einem südamerikanischem Finale zum Beispiel, auch als VO in Betracht gezogen werden, was auch schon ne gute Sache wäre. Wenn Kuipers das Finale bekommt ist der Job des VO für Brych ja schon sicher :-D

      Ich gehe mal davon aus das wir heute oder morgen seinen Namen bei den Achtelfinalansetzungen lesen werden. Wenn es da rund läuft steht einem Halbfinale ja nichts im Wege.

      Löschen
    3. Vierter Offizieller ? Wahrlich eine feine Ansetzung für den CL-Final- und Weltschiedsrichter 2017.

      Löschen
  47. Ansetzungen Samstag

    Frankreich - Argentinien: Faghani - Sokhandan, Mansouri (Iran) - Bascunan (Chile)

    Uruguay - Portugal: Ramos - Torrentera, Hernandez (Mexiko) - Marrufo (USA)

    AntwortenLöschen
  48. Habe mir nochmal bei weltfussball.de die Einsatzstatistik angeschaut. Da sind 20 Kameraden mit jeweils 2 Einsätzen gelistet - und wer da alles bei ist !! Jedenfalls fehlt der Weltschiedsrichter 2017, einfach nicht zu glauben.

    AntwortenLöschen
  49. Zu Brychs Werdegang bei dieser WM:
    Beobachtungen:
    alle benannten SR der UEFA hatten zwei Einsätze in der Vorrunde, Ausnahmen: Brych und Karasev.
    Alle Konföderationen haben außerdem mindestens einen SR gestellt, der lediglich für Einsätze als 4. Offizieller vorgesehen war - außer die UEFA.
    Man dachte lange, Karasev hätte für die UEFA-SR diese Rolle eingenommen, da kam er plötzlich in der dritten Runde der Vorrundenspiele zum Einsatz - als einziger "Erstangesetzter" in dieser Runde.

    Kann es sein, dass man Brychs Auftritt bei Serbien-Schweiz als so gravierend fehlerbehaftet angesehen hat, dass er mit Karasev "die Rolle tauschen musste", quasi Karasev seinen eigentlichen 2. Einsatz (ob es das exakt selbe Spiel gewesen wäre, sei mal dahingestellt) erhalten hat?

    Werde immer skeptischer, was weitere Ansetzungen des Brych angeht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann durchaus so sein, ja.
      In einer italienischen Zeitung gab es heute einen Bericht, dass 3 Szenen von der FIFA als klare Fehler eingestuft wurden und zwar in den Spielen TUN-ENG (Roldan), SUI-SRB (Brych) und GER-SWE (Mariciniak). Es wurde vermutet, dass die WM deshalb für diese 3 SR vorbei ist.
      Bei der FIFA-Pressekonferenz vorhin (https://www.youtube.com/watch?v=zYapOnBsSVY) wurde konkreten Nachfragen danach allerdings geschickt ausgewichen (aber auch keine Rückendeckung geliefert).
      Naja, bald werden wir es wissen: Die Spiele am Sonntag dürften wohl die letzte Chance darstellen.

      Löschen
    2. Hannes, Deine Überlegungen sind schlüssig und nachvollziehbar.

      Löschen
  50. Ansetzungen; Sonntag
    Spain - Russia
    Referee: Kuipers -van Roekel,Zeinstra (NED) , Turpin (FRA)
    Croatia - Denmark Pitana - Maidana , Pablo(ARG),Cáceres (PAR)

    AntwortenLöschen
  51. Man mag sich gar nicht in das Seelenleben von Brych, Borsch und Lupp hineinversetzen. Da werden jeden Morgen nach dem Frühstück im Seminarraum 'Josef Käser' immer die gleichen Namen an die Leinwand gebeamt, nur die eigenen nicht. Und man geht zum Training und fragt sich : Warum bekommen wir kein zweites Spiel ? Warum bekommen andere mehr Spiele als wir ? Was haben wir verbrochen ? Was sollen wir noch hier ?

    AntwortenLöschen
  52. Die BILD-Zeitung ist ja was sportliche News anbelangt meist sehr gut informiert. Das heißt es, dass die FIFA wohl Brych schaden (?) will. Wenn man sich ansieht, welches Spiel er als erstes bekommen hat, mit dem politischen Hintergrund usw. kann man den Gedanken nicht gänzlich aus der Luft werfen. Die Mehrzahl der SR, insbesondere die "Finalebili" (um das Konklave zu zitieren) haben außerordentlich leichte Auftaktmatches gehabt, Kuipers als Beispiel mit Uruguay-Ägypten oder Cakir mit Marokko-Iran. Aber auch die anderen UEFA-SR haben bei weitem kein so schweres Auftaktspiel bekommen wie Brych.

    Ich könnte mir jetzt noch einen Einsatz bei Brasilien-Mexiko vorstellen, glaube aber auch immer mehr wie Hannes, das wir ihn gar nicht mehr sehen werden. Das ist als solches sehr, sehr Schade. Er hat einen Fehler gemacht, das muss man eingestehen. Aber ihn dann so zu bestrafen wie es anscheinend geschieht finde ich zu hart. Selbst eine der größten Flachp*****n, die in letzter Zeit als SR bei einer WM im Einsatz waren (Wilmar Roldan) hat einen zweiten Einsatz gehabt.
    Brych hat bei der UEFA einen deutlich besseren Stand als bei der FIFA.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist halt insgesamt extrem enttäuschend.
      Da hat man alle 30 Jahre höchstens mal ein Turnier, in dem die Deutsche Mannschaft dem SR frühzeitig den Weg für hochdekorierte Einsätze (Halbfinale, Finale) freimacht.

      Dann hat man den aktuell gewählten "Welt-SR" dabei (ich weiß, wie wenig die Wahl wert ist, ein Indiz dennoch, dass der Kandidat ein guter sein dürfte...).

      Und dann gerät der in eine solche Gemengelage hinein.

      Wobei ich dennoch glaube: nur am "schlechten Standing" bei der FIFA kann es nicht gelegen haben, weder vor noch nach dem Spiel.
      Ich bin fast überzeugt, Brych muss im Bezug auf den Einsatz des Videoassistenten irgendeinen klaren Fehler gemacht haben (im Gegensatz zu Roldan vermutlich), der für die FIFA Funktionäre so nicht hinnehmbar war - quasi irgendeine Funkbotschaft ignoriert haben, bei der die FIFA meint, es gäbe da keine zwei Meinungen dazu, dass man die nicht ignorieren darf.

      Momentan sieht es ja so aus, als habe man Brych nach diesem einen Einsatz keine wie auch immer gestalteten weiteren Aufgaben zugetraut, quasi "sofort entfernt".

      Bin gespannt, ob es dazu vom DFR-SR-Stab später noch eine Stellungnahme gibt.

      Löschen
    2. Brych und Marciniak sollen die Meldung ihres VA bezüglich der nicht gegebenen Elfer für Serbien (Mitrovic) bzw. Schweden (Boateng gegen Berg) ignoriert haben und sollen deswegen wie auch Roldan nicht mehr eingesetzt werden, so hab ich das gestern gelesen.

      Löschen
    3. Also ich fand die Ansetzung absolut okay, gerade wegen Brychs Renommee. Es war sicherlich ein sehr ambitioniertes Spiel, was für mich zeigt dass man großes mit ihm vorhatte.
      Vielleicht gab es aber auch irgendeinen Vorfall, außerhalb des Spiels. Könnte mir vorstellen, das das Team von den Serben ziemlich attackiert wurde, da könnte es schon zu Reaktionen gekommen sein.
      Auf jeden Fall sollte man das von der FIFA endlich offen kommunizieren, vor allem wenn es wirklich sportliche Gründe hatte. Wobei der nicht gepfiffene Elf er für mich, nicht so eindeutig war. Wurde ja auch im Spiel gar nicht so viel protestiert und in der Nach Betrachtung von Urs Meier im ZDF nicht mal erwähnt.

      Löschen
    4. Mit dem genannten Bericht der Bild dazu habe ich diverse Glaubwürdigkeits-Probleme:
      1. Warum sollte man ausgerechnet Brych mit einer Ansetzung zu einem "politisch brisanten" Spiel schaden können? Das hatte der schon ein paar Mal (Kroatien-Türkei, war irgendein Quali-KO-Spiel, u. v. a.) und häufig auch sehr gut lösen können.
      Hätte irgendein Funktionär Brych mit dieser Ansetzung also sehenden Auges "Schaden zufügen" wollen, würde ich diesen Plan und diese Umsetzung für ehrlich gesagt recht dämlich halten. Die Wahrscheinlichkeit, dass Brych da nämlich sehr unbeschadet und sogar glänzend rausgeht, ist nämlich sehr hoch (er hat schon oft genug gezeigt, dass er das kann).
      Die Absicht des Plans hätte sich dann ins Gegenteil verkehrt und man käme um weitere prominente Ansetzungen für Brych kaum mehr herum. Sauberes "Komplott" - sieht man manchmal in den Simpsons-Folgen, dass Mafiaboss Fat Tony Komplotte dieses Niveaus zusammenschmiedet...

      Außerdem: Brych hat ein zweikampfintensives "politisch brisantes" Spiel doch hervorragend im Griff gehabt - wenn man von der Strafstoss-Szene absieht und wenn man die als eindeutigen Fehler wertet. Axel H. sagt oben schon, auch darüber, ob man das so werten muss, kann man sich noch trefflich streiten, ich muss aber einräumen, ich kann verstehen, dass man das so werten kann.

      Für eine solche Strafstoss-Szene brauche ich aber kein "politisch brisantes" Spiel. Die kann ich in jedem noch so harmlosen Gekicke drin haben, wenns dumm geht.

      Ich stelle mir also mal plastisch die Truppe der Komplottschmieder am Freitag Abend vor, während das Spiel läuft:
      Dunkle Herren sitzen zitternd und fingernägelkauend gut eine Stunde in einem Hinterzimmer - kacke fliegt und der Plan um die Ohren, gibt ja nichts dran auszusetzen, wie der Brych das da macht... - eine Kippe nach der anderen wird vor lauter Nervosität angesteckt... - und dann bricht der Jubelsturm im Raum aus: ja, dass dürfte ein Elfer gewesen sein. Den Videomann fragt er auch nicht!!! Plan gerade noch gerettet, Jippie!

      Zugegeben völlig überzogen dargestellt, soll aber zeigen, warum ich solche Schwierigkeiten habe, der These vom "Komplott gegen Brych" zu folgen.

      Löschen
    5. Und nochmal ganz sachlich dargestellt:
      Kann sei, wie Axel H. oben sagt, dass um das Spiel herum noch etwas war.

      Mein naheliegendster Ansatz wäre aber einfach folgender:
      Brych hat in der Szene einen Hinweis des Videoassistenten erhalten, welcher nach den Richtlinien des FIFA-Komitees in hoher Eindeutigkeit zu einer exakt zu benennden Handlung des SR hätte führen müssen. Diese Eindeutigkeit hat Brych aus dem Hinweis aber nicht erkannt und die vom Komitee erwartete Handlung unterlassen.

      Er hat damit für das Komitee gezeigt, dass er den Videobeweis nicht im Rahmen der vorgegebenen Richtlinien anwenden kann und damit nicht für weitere Spielleitungen im Turnier geeignet ist.

      Selbiges könnte dann auch für Marciniak bzgl. der Strafstoss-Szene bei DEU-SWE zutreffen.

      Bei Roldan war die Eindeutigkeit bei TUN-ENG wohl nicht ganz so präzise herauszuarbeiten, darum hat er eine 2. Chance erhalten. Die hat er dann bei ÄGY - KSA auch verhauen.

      Wirkt mir sehr plausibel, wenn es so sein sollte, dass die drei tatsächlich schon als Turnierausscheider feststehen.

      Wenn diese Fehler beim Spiel Portugal - Iran dann innerhalb der SR-Mannschaft bereits aufgearbeitet war, könnte das auch erklären, warum Caceres lieber einmal mehr als weniger am Bildschirm stand...

      Löschen
    6. Ich stimme dir voll zu Hannes.

      Vielleicht hat Brych den Hinweis des VA tatsächlich ignoriert/falsch gedeutet, wie auch immer man es nennen mag. Das zeigt dann aber am Ende für mich auch nur eines: Die Art und Weise der Umsetzung des VA ist von der FIFA deutlich klarer und eindeutiger formuliert und mittels der zahlreichen Trainingsseminare auch deutlich besser eingearbeitet worden als es bei der Bundesliga/DFB der Fall ist.
      Insgesamt gesehen gibt es ja bisher bezüglich VA keine allzu großen Diskussionen, nicht so an manchen BL-Spieltagen wo gefühlt aus jedem Spiel drei Szenen genannt worden sind a la: hier hat er eingegriffen, durfte/sollte aber nicht, hier hätte er eingreifen müssen, hat er aber nicht.

      Bei der Beschreibung der Komplottschmieder stelle ich mir Busacca und Collina bildlich vor, ein Bild für die Götter. Und Rosetti schwadroniert im Hintergrund über heißen Kaffee ;) Mal sehen, wer den Wink versteht :)

      Löschen
    7. http://www.coffeeandhistory.com/?page_id=520&lang=de
      ;-)

      Löschen
    8. https://youtu.be/coK5US8tfK4?t=24m42s

      Löschen
    9. Was bedeuten diese Adressen?

      Löschen
    10. Sind Antworten auf "Mal sehen, wer den Wink versteht" bzgl. Rosetti und Kaffee.

      Löschen
  53. Sollte es tatsächlich die Anweisung geben, bei bestimmten Szenen zum Bildschirm zu gehen, sind wir wieder be alten Problem. Der VAR als Ober Schiedsrichter. Das kann es doch nicht sein, wenn das dann auch solche Konsequenzen har.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf der anderen Seite funktioniert der Videobeweis bei der WM wesentlich besser als in der Bundesliga, wo gefühlt jeder 2. Eingriff nicht vom Schiedsrichter übernommen wird. Vielleicht will die Fifa einfach keine deutschen Verhältnisse, wo im Pokalfinale ein klarer Elfmeter einfach am Bildschirm ignoriert wird.

      Löschen
    2. Wäre interessant, ob es aus FIFA-Sicht besser gewesen wäre, wenn Brych sich die Szene selbst angeschaut und die Entscheidung Stürmerfoul beibehalten hätte.

      Löschen
    3. @ Axel H. im Ausgangspost: ich glaube, man muss da feiner differenzieren als "bestimmte Szenen", und dann sind wir auch weg vom Oberschiedsrichter.
      ich sehe es eigentlich wie Oliver und Masterspy. Die FIFA eliminiert hier den Kardinalfehler, der in der deutschen Bundesliga über die ganze Saison drin war.
      Die Abstimmung muss doch lauten: SR-Team, welche Rückschlüsse könnt ihr (unter Einfluss eures Stellungsspieles, welches wir beurteilen können in der jew. zu beurteilenden Szene) aus dem Gesehenen ziehen. Sollten wir (Videoass.) erkennen, dass zwischen dem Sichtbaren aus eurem Stellungsspiel und dem von uns gesehenen eine Differenz zu einer relevanten Entscheidung (Strafstoss, Rot, Abseitsbeurteilung) führen kann, melden wir euch dies unter deutlicher Kenntnismachung, dass wir die Differenz im Sichtfeld sehen, zurück.
      Wenn das so ist, dann müsst ihr das aber auch ansehen (OFR).
      Brych könnte hier eine OFR verpasst haben, die nach diesen Grundsätzen zwingend wäre. Dass es um eine Stellungsspielanalyse geht, zeigt mir die Besetzung des 4-er-Gespanns Videoassistent bei der FIFA (z.B. mit einem spez. Assistenten als AVAR 2 - ob Abseits oder nicht, kann ein SR per Videobild beurteilen, aber über den Weg der Entscheidungsfindung kann der Assistent vor dem Bildschirm, der seinen Kollegen beurteilt, ganz andere Rückschlüsse ziehen - und ggf. auch die Perspektive erkennen, aus der die Feldentscheidung fällt - und damit auch das Fehlerpotential beurteilen, mit dem die Feldentscheidung behaftet sein könnte).

      Der Ansatz, mit dem der Videoassistent bei der WM eingebunden wird, gefällt mir im Gegensatz zu dem Ansatz (oder den Ansätzen) der vergangenen Bundesliga-Saison eigentlich ganz gut, er wirkt zu Ende gedacht.

      Löschen
  54. Kurz dazwischen:
    eben erste Medienberichte, der Italiener Rocchi sei im Achtelfinale Brasilien - Mexiko angesetzt.
    Das dürfte dann nahezu schon Gewissheit bringen, dass Brych raus ist, wäre das letzte naheliegende Achtelfinalspiel für ihn gewesen m. E. n.

    AntwortenLöschen
  55. Ansetzungen Montag

    Brasilien - Mexiko: Rocchi - Di Libertadore, Tonolini (Italien) - Lahoz (Spanien)

    Belgien - Japan: Diedhiou - Camara, Samba (Senegal) - Gassama (Gambia)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Überraschend das der Mann aus dem Senegal das Japan-Spiel pfeift obwohl die beiden Mannschaften in der gleichen VR-Gruppe waren und am Ende Punkt und Torgleich waren und dann die Fairplay-Wertung über wohl oder wehe entscheiden musste und Japan dort den Senegal rausschmiss.

      Löschen
    2. Mag überraschend sein, die Ansetzung, hat mich aber gefreut. Zeigt, dass die FIFA irgendwelche national-motivierten möglichen Rachemotive Schiedsrichtern nicht zutraut, die jahrelang auf eine WM hingearbeitet haben.

      Diedhiou hat auch nicht im Ansatz gezeigt, dass solche Motive bestehen könnten.

      Er hatte als "eher Außenseiter hinter Gassama vor der WM bei den afr. SR" in der Vorrunde ein Spiel in der "Mitte der kritischen Skala", das hat er gut gelöst. Danach ein weiteres Gruppenspiel um Platz 1/2 (immerhin mit dem Gastgeber) - das hat er sehr stark gelöst.

      Dass man ihm jetzt nicht das "prominenteste Achtelfinale" gibt, dürfte logisch sein. Das erhaltene Achtelfinale ist logisch von der Mannschaftsbesetzung her.

      Und die Aufgabe hat er so gelöst, dass sein Weg noch nicht zu Ende sein muss (er ist 45, fürs Finale wird es nicht ganz reichen - würde sagen, heisser Kandidat für das Spiel um Platz 3, würde ihm aber auch ein 1/4 oder sogar 1/2 Finale zutrauen - um die Ansetzung zumindest für ein Halbfinale vorzunehmen, wäre mir aber die Kurve zu steil).

      Löschen
  56. Dienstag

    Schweden - Schweiz: Skomina - Praprotnik, Vukan (Slowenien) - Shukralla (Bahrain)

    Kolumbien - England: Geiger (USA) - Fletcher (Kanada), Anderson (USA) - Conger (Neuseeland)

    AntwortenLöschen
  57. Ich geh davon aus das Brych am Freitag ein Viertelfinale bekommt, wahrscheinlich das Spiel der Sieger von heute.

    AntwortenLöschen
  58. Erneut starke Performance von Kuipers, er ist jetzt mein Top-Favorit für das Finale.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach den bisherigen Leistungen dürfte relativ klar sein, dass die beiden Halbfinals sowie das Finale an Faghani, Kuipers und Pitana gehen. Einzig die Aufteilung ist schwer prognostizierbar.
      Vermutlich wird Pitana Halbfinale 2 bekommen, da ein Argentinier wohl kein mögliches Finale mit Beteiligung Brasiliens erhält.
      Vermutlich gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen ums Finale zwischen Faghani und Kuipers. Für Kuipers spricht die Leistung (er wirkte noch konstanter/treffsicherer in seinen Entscheidungen), für Faghani spricht die Politik (die beiden letzten WM-Finals gingen an Europäer, ein Asiat hat bisher noch kein Finale bekommen, was sich durch Faghanis Qualität ändern könnte). Verdient hätten es jedenfalls alle 3!

      Für die Viertelfinals erwarte ich ein Aufbrechen der "Confederations neutrality" und tippe folgende Ansetzungen:
      Frankreich-Uruguay:Mazic
      Russland-Kroatien: Ricci
      England/Kolumbien - Schweden/Schweiz:Ramos
      Brasilien/Mexiko - Belgien/Japan:Cakir

      Löschen
    2. Bitte den Usbeken I. nicht vergessen. Auch der sitzt jeden Morgen mit Notizblock im Seminarraum und wartet drauf, dass sein Name auf die Leinwand gebeamt wird.

      Löschen
    3. Ich halte es für gut möglich, dass es genauso kommt, wie du es beschrieben hast.
      Irmatov wäre in der Tat eine Alternative fürs VF, wenn man dort niemanden aus dem AF ansetzen möchte. Leistungsmäßig zwar nicht verdient, aber Erfahrung und Herkunft könnten für ihn sprechen. Shukralla wäre die leistungsbasiert bessere Alternative, halte ich aber für unwahrscheinlich. Auch Cunha hätte mMn ein KO-Spiel verdient, aber schwierig, ein Platz für ihn zu finden.
      Für die letzten 3 Spiele könnten Ramos und je nach Leistung in ihren nächsten Spielen auch die anderen SR aus AF und VF eine Chance haben. Dafür müsste es aber wohl in der Tat erstmal Gründe geben, die gegen einen von den von dir genannten Favoriten sprechen.

      Löschen
  59. Ich kann mir gut vorstellen das Mazic, Cakir, Irmatov und Ricci die Viertelfinals bekommen. Für die letzten 4 Spiele habe ich Pitana, Kuipers und Faghani auf dem Zettel, Rocchi und Skomina kommen auch in Frage falls sie ihr Achtelfinale gut über die Runden bringen. Mein Final-Favorit ist Kuipers, außer Belgien erreicht das Finale dann halte ich es für unwahrscheinlich dass er das als Holländer bekommt.

    AntwortenLöschen
  60. Bin für Halbfinale/Finale auch bei Kuipers, Faghani und Pitana. Das Finale tendenziell an einen Nicht-Europäer aber je nach Paarung. Das Trio ist leistungsmäßig und sportpolitisch die beste Wahl.

    AntwortenLöschen
  61. Hat mir gefallen, Herr Rocchi. Auch ruhig mal frech, laut und pampig werden gegenüber den überbezahlten Balltretern. Das hat man im bisherigen Turnierverlauf viel zu selten gesehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rocchis Leistung fand ich auch generell ganz ansprechend.

      Begründungen, die den Anflug von möglichem Sozialneid enthalten, würde ich dafür aber jetzt nicht zu Felde führen ;-)

      Löschen
  62. Mein Favorit ist Faghani. Simpel begründet: Drei mal ein Europäer hintereinander kann ich mir schwerlich vorstellen, ein Asiate hatte es noch nie und Faghani kann es leistungsmäßig rechtfertigen. Ein gewisser Herr I. aus U. hatte seine stärkste WM vor acht Jahren, seither hat er kontinuierlich nachgelassen. Ich könnte ihn mir als VO vorstellen.

    AntwortenLöschen
  63. Ja... faghani wobei mir der im 1. spiel suboptimal gefallen hat... Politik wird es richten! Mein Tipp vorm Turnier war pitana und der für mich ziemlich klar stärkste ist Kuipers! Sollte es nur nach Leistung gehen kommt der SR also aus Holland

    AntwortenLöschen
  64. Mr. Geiger, nun greifen Sie mal durch.....gegen fortwährend meckernde und protestierende Kolumbianer.
    Ich setze auf Sie.....in Halbzeit 2.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mr Geiger hört Sie hier nicht, während der Halbzeit. Versuchen Sie's mal auf seinem Handy.

      Löschen
  65. Geiger völlig überfordert mit dem Spiel...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer Bundesliga schaut, erkennt (in seiner frühen Zeit) das Dingert-Problem: die Entscheidungen an sich saßen weitestgehend, nur nicht mit Autorität rübergebracht.

      Dann sitzen sie irgendwann nicht mehr, weil Du nur noch diskutierst.

      Beim Strafstoss für England spätestens hätte er das "Spiel" durchbrechen müssen.

      Ich bleibe bei der Benennung "Dingert-Problem" (wer Bundesliga-SR verfolgt, sollte erkennen, was ich meine) - Geiger bekommt körpersprachlich kaum Autorität ins Feld.

      Entscheidungssicher ist er eigentlich - bis er selbst von Diskussionen um seinen Autoritäsmangel überschüttet wird.

      Löschen
    2. P.S. für den verpassten Strafstoss eben kann Geiger nichts. In Feldperspektive kann ich hier nicht sicher entscheiden, hier war der Videoassistent gefragt.

      Löschen
  66. Ich vermute das Geiger kein weiteres Spiel mehr bekommt.

    AntwortenLöschen
  67. Am 12. Juli ist Dingert im Einsatz in der EL-Quali:
    Glasgow Rangers - Shkupi (Mazedonien)
    SR: Christian Dingert
    SRA1: Mike Pickel
    SRA2: Tobias Christ
    VO: Harm Osmers
    Beo: Fredy Fautrel (FRA)

    AntwortenLöschen
  68. Das war`s, Kamerad Geiger. Ab morgen Dreibettzimmer mit Roldan und Lahoz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn dann Vierbettzimmer, Brych gehört auch zu den schlechtesten SR der WM.

      Löschen



    2. Für mich hat Brych im Serbien Spiel eine gute Leistung gezeigt, leider mit einem schweren Fehler, den Einwand vom VA zu ignorieren, somit ist er selber Schuld, dass er nicht mehr angesetzt wurde/wird



      Löschen
  69. Brych's WM ist vorbei, wenn man dem internationalen SR-Blog vertrauen darf, was ich mal annehme

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist eigentlich bekannt, ob das auch die Heimsendung des kompletten erweiterten deutschen Gespannes bedeutet?

      Konkret gefragt: bleiben die Videoassistenten Dankert und Zwayer im Turnier, oder hängen die mit im deutschen SR-Gespann auf und werden entsprechend aus dem Turnier genommen?

      Löschen
    2. Finde die Entscheidung diese 5 SR gen Heimat zu schicken richtig, hätte aber auch Geiger und Roldan aussortiert.

      Löschen
    3. Ich gehe nicht davon aus, dass es nur diese 5 trifft. Es sind ja sowieso nur noch 16 Plätze zu besetzen, von denen es durchaus Doppelungen geben kann. Also dürfte die SR-Liste noch deutlich mehr reduziert werden.

      Ich vermute, dass Zwayer und Dankert davon unabhängig sind, da sie ja auch in letzter Zeit noch regelmäßig angesetzt wurden. Vielleicht darf sogar Borsch als AVAR2 dableiben, aber das ist schon unwahrscheinlicher.

      Löschen
    4. Nicht nachvollziehbar, was Collina hier geritten hat. Eine Demütigung für Brych. Wenn man Bild.de glauben kann, dann is ja wohl auch der starke Iraner raus.

      Löschen
    5. 1. Was hat Collina damit zu tun?
      2. Nein, der Iraner ist nicht raus.

      Löschen
    6. @anonym: zu 2.: kann es sein, dass Du den Iraner Faghani mit dem Usbeken Irmatov verwechselst.

      Bild.de-Berichte sollte intellektuell eigentlich simpel zu erfassen sein, wenn man ein Mindestmaß an Fähigkeit zu präziser Texterfassung anlegt...

      Löschen
    7. Dankert und Zwayer bleiben weiter im Turnier.

      Löschen
  70. Ansetzungen Viertelfinals

    Uruguay - Frankreich: Pitana - Maidana, Belatti (Argentinien) - Faghani (Iran)

    Brasilien - Belgien: Mazic - Ristic, Djurdjevic (Serbien) - Marrufo (USA)

    Schweden - England: Kuipers - Van Roekel, Zeinstra (Holland) - Lahoz (Spanien)

    Russland - Kroatien: Ricci - De Carvalho, Van Gasse (Brasilien) - Sikazwe (Sambia)

    AntwortenLöschen
  71. Faghani, Shukralla, Diedhiou, Sikazwe, Geiger, Marrufo, Ramos, Cunha, Pitana, Ricci, Conger, Cakir, Kuipers, Lahoz, Mazic, Rocchi und Skomina bleiben weiter bei der WM.

    Sampaio, Vigliano, Dankert, Diaz, Gil, Irrati, Makkelie, Orsato, Valeri und Zwayer dürfen als VA bleiben.

    AntwortenLöschen
  72. BL-SR Fritz ist am Sonntag ab 07.05 Uhr zu Gast im Tigerenten-Club in der ARD.

    AntwortenLöschen
  73. Also wenn ich alle Meldungen , über das Ausscheiden von Felix Brych zusammenfassen, so scheint wohl der,Einfluss Serbiens auf den russischen Gastgeber der Hauptgrund zu sein. Vermutlich wollten die Russen Brych nicht mehr als SR eines ihrer Spiele oder eines möglichen Gegners in der Endrunde akzeptieren. Merkwürdig auch warum Lupp nach Hause muss,während Mike Borsch als VAR weitermachen darf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil Borsch zu den wenigen SRAs gehört, die im Turnier als AVAR2 eingesetzt wurden und scheinbar einen guten Job macht. Er hat ja schon viele Einsätze während der WM absolviert (siehe Blog-Post).

      Löschen
  74. Sehr zweifelhafte Ansetzung für das gefühlte Finale zwischen Belgien und Frankreich. Mit Cunha wird es einer der schwächsten Schiedsrichter des Turniers leiten. Nicht nachvollziehbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts ist unmöglich - Collina ;)

      Mal sehen wer dann Kroatien gegen England bekommt, da kann man total ins blaue schießen und sagen: Gassama, Shukralla, Sikazwe. So die Richtung. Einen Europäer kann ich dann nur im Finale vorstellen und das dürfte dann Cakir sein.

      Löschen
    2. Ich bleibe weiter dabei:
      Faghani im Finale.

      Mit Cunha hat nun ein Südamerikaner das Halbfinale 1 erhalten, der bisher kein KO-Spiel hatte.
      Halbfinale 2 könnte dann ein Europäer in gleicher Konstellation (also ohne KO-Spiel zuvor) - das träfe auf Cakir zu.

      Unterstellte man "politische Gründe", hätte man nun die beiden "großen Konföderationen" Südamerika und Europa in Viertel- und Halbfinale berücksichtigt (jeder ggf. dann ausgeschiedene "Auch-Finalkandidat" dieser Konföderationen hätte ein Viertelfinalspiel gehabt), und auch die Halbfinales an deren bisher nicht in KO-Spielen berücksichtigte "Spitzenkandidaten" verteilt.

      Ausschließlich "Politics" unterstellt, wäre so der Weg frei-argumentiert für ein Spiel um Platz 3 und ein Finale für die kleineren Konföderationen.

      Da wäre mein Kandidat für Platz 3 Diedhiou (Afrika) und für das Endspiel eben Faghani (Asien).

      Ich kann mir zumindest gut vorstellen, dass dieser Gedanke in der Ansetzungspolitik zumindest seit Ansetzung der Viertelfinals "dahintersteckt".

      Löschen
    3. Faghani wäre eine gute Lösung und mehr als man nach diesen Ansetzungen noch erwarten kann. Die Bevorzugung von Cakir gegenüber Kuipers nicht gerechtfertigt. (Es sei denn er bekommt noch ein Spiel). Aber nach Cunha halte ich auch ein Würfelspiel für möglich

      Löschen
    4. Ich denke mal, Kuipers ist - sollte es meine oben angenommene "politische Interessenlage" tatsächlich gegeben haben - einfach nur hinter Cakir gerutscht, weil Belgien noch dabei war und man nicht riskieren wollte, dass er für eines von zwei möglichen Halbfinales nicht einsetzbar ist. Bzgl. Cakir war ja keine Mannschaft mehr im Viertelfinale, bei welcher seine Ansetzung problematisch geworden wäre, den konnte man "aufheben".

      Ich hatte nur kein Bild zu einem südamerikanischen "Pendant" für Cakir und hätte auch nie damit gerechnet, dass Cunha diese Rolle haben könnte (ich habe ihn vor allem im Spiel Iran-Spanien recht kritisch gesehen).

      Hätte eher erwartet, dass Ricci, der ja kein Achtelfinale im Gegensatz zu Pitana hatte, im Halbfinale nochmal kommen könnte - was natürlich zum Zeitpunkt der Viertelfinalansetzungen auch riskant gewesen wäre, konnte da ja keiner wissen, dass das Halbfinale ohne Brasilien stattfindet.

      Die Ansetzung von ausschl. UEFA- und COMNEBOL-Leuten ab dem Viertelfinale, und noch dazu in akribischer Gleichgewichtung der Konföderationen, ist für mich aber ein deutliches Zeichen, dass man plant, das Endspiel einem SR einer anderen Konföderation zu geben.

      Löschen
    5. Sehe ich auch so. Tippe dann für Platz 3 auf Didhiou.

      Löschen
    6. Dieses ganze politische Gehabe geht mir total auf den Sack. Es sollen diejenigen pfeifen, die den besten Job haben. Und da sehe ich weder Faghani oder Didhiou ganz oben. Natürlich sind sie positive Überraschungen und sie zeigen gute Leistungen. Aber eben nur gut und nicht hervorragend. Wenn's nach Leistung geht, wäre auch ein Brych noch dabei.
      Um zurück zum Thema zu kommen. Es sollte der angesetzt werden, der die besten Leistungen zeigt und da sehe ich Kuipers ganz oben. Auch ein Pitana würde ich oben sehen, trotz der nicht ganz weltklasse Leistung im Viertelfinale. Bei ihm passt aber die Akzeptanz, Körpersprache etc.
      Wie gesagt Kuipers oder Pitana sollten das Finale bekommen - sonst niemand. Die besten und nicht die SR aus den Verbänden, die bisher noch nie einen Finalschiedsrichter gestellt haben.

      Löschen
    7. Natürlich sind Pitana und Kuipers besser. Faghani hätte ein Halbfinale verdient gehabt. Platz 3 und 4 ist doch eher ein Trostpflaster falls es ein Afrikaner bekommt.

      Löschen
    8. Da stimme ich dir zu bei den Personalien. Pitana oder Kuipers fürs Finale - der andere als 4OF.

      Löschen
    9. @ Lenny: ich geb Dir bezüglich der Sichtweise völlig Recht!
      Meine Beiträge und Schlussfolgerungen hier entstammen halt einfach der Beobachtung der Geschehnisse.

      Wenn's nach mir ginge, müsste zwingend und einfach per Vita Kuipers das Finale leiten (selbst wenn Belgien Finalteilnehmer wäre).

      Ansetzungspolitisch wird das aber offenbar anders interpretiert (auch wenn Dir, mir und wem auch immer noch dieses politische Getue auf den Sack geht) und aus dieser Interpretation heraus vermag ich zu erkennen, dass es dieses politische Getue eben einfach gibt.

      Löschen
    10. Zum Glück kein großes politisches Gehabe bei den Ansetzungen, alles verdient und richtig

      Löschen
  75. Kicker berichtet: Bei der Strafstoßszene von Brych im Spiel Serbien - Schweiz griff der VAR NICHT ein.

    Weshalb schickt man Brych dann nach Hause??

    AntwortenLöschen
  76. Ich vermisse seit Tagen eine klare und öffentliche Parteinahme für unseren Spitzenmann F. Brych von Grindel und Koch, Grindel und Koch, Grindel und/oder Koch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kommt wohl eher nach dem Turnier

      Löschen
    2. Wenn es überhaupt kommt. Grindel und Co. reiben sich ja im Moment an Özil, fünf Wochen zu spät aber immerhin.

      Brych wird das schon wegstecken. Ich denke mal das die FIFA das mit ihm auch offen kommuniziert hat. Außerdem kann er ja noch ohne Probleme bei der EM 2020 eingesetzt werden.

      Löschen
  77. Halbfinale 2

    Kroatien - England: Cakir - Duran, Ongun (Türkei) - Kuipers (Holland)

    AntwortenLöschen
  78. Eigenwillige Spielleitung des Kameraden C. aus der Türkei. Er trifft nicht nur Entscheidungen, er entschuldigt sich auch permanent dafür.

    AntwortenLöschen
  79. Spiel um Platz 3: Pitana - Maidana, Belatti - Diedhiou
    Finale: Kuipers - Van, Roekel, Zeinstra - Faghani

    AntwortenLöschen
  80. Vermutung oder Wissen?

    AntwortenLöschen
  81. Ansetzungen Final-Spiele

    SPIEL UM PLATZ 3

    Belgien - England: Faghani - Sokhandan, Mansouri (Iran) - Diedhiou (Senegal)

    FINALE

    Frankreich - Kroatien: Pitana - Maidana, Belatti (Argentinien) - Kuipers (Holland)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man hat mich erhört :D vielleicht liest Collina ja den Blog hier ;)
      Ne Spaß beiseite - vernünftige und verdiente Ansetzungen für die vier

      Löschen
  82. Super Ansetzung, war nicht mehr mit zu rechnen. Eine absolute Ausnahmepersönlichkeit für das Finale. Freue mich auf den freundlichen Riesen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freue mich auch sehr...haben SR-intern ein Tippspiel, bei dem auch der Endspiel-SR zu tippen war vorm Turnier... Die Aussagen von Collina "the rock" hat mich zu Pitana als Tipp geführt --> paar Punkte gut gemacht :-)

      Löschen
  83. Ich bin schon überrascht viele hier Kuipers als besten SR des Turniers sehen. Natürlich hat er gute Leistungen gezeigt aber mal ehrlich, der „Neymar-Elfer“ war ein dicker Fehler. Ohne VAR wäre es wohl schlimmer als bei Nishimura 2014 geendet bzw. als Mega-Skandal. Wenn man solch einen Fehler macht, was natürlich passieren kann, dann ist und kann man eigentlich nicht mehr zu solch vielen anderen Einsätzen kommen. Das ist unfair gegenüber allen SR ohne gravierenden Fehler oder VAR-Eingriff.

    AntwortenLöschen
  84. Man sollte beim DFB genau analysieren, warum es bei der WM mit dem Videobeweis so gut geklappt hat. Obwohl die Vorbereitung viel kürzer war und zahlreiche SR den Videobeweis in ihren Ligen nicht kannten lief es doch erfreulich gut ab. Auch ich habe noch keine richtige Erklärung dafür.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwei Grund kann ich dir sagen. Es geht alles deutlich schneller und die Eingriffsschwelle liegt höher. Das hohe Tempo liegt natürlich daran, dass wir pro Spiel 13 Leute pro Schiedsrichterteam haben (mit Supervisor), ich glaube nicht, dass die Clubs bereit sind, 13 Menschen zu bezahlen. Daher glaube ich nicht, dass hier so viel geändert wird.
      Dazu ist die Eongriffschweöör höher. Es werden fast nur die wieklich, klaren Fehlentscheidungen korrigiert und nicht wie in der Bundesliga jeder Pipifax.
      Zudem ein Punkt der die öffentliche Meinung beeinflusst ist, dass mEn extrem wenig Abseitspositionen durch den VAR korrigiert/'überprüft' werden, was einen großen Diskussionspunkt aus der BL 'löscht'

      Löschen
    2. @ Lenny, zum letzten Satz: wobei ich jetzt auch keine großen Abseitsdiskussionen bei der WM in Erinnerung hätte, bei denen man eine Videoüberprüfung überhaupt benötigt hätte - bei aller Begeisterung über den Videobeweis bei der WM darf man finde ich nicht übersehen: die Assistenten-Arbeit im Bezug auf Abseitsentscheidungen war schon wirklich auf einem ganz hohen Niveau.

      Auf der Bundesliga lastet nichts desto trotz jetzt ordentlich Druck, würde ich sagen.
      Mit dem öffentlichen Wissen aus der WM, wie man den Videobeweis anwenden kann, wird das bitterböse Presse geben, wenn die Bundesliga ihn weiterhin so anwendet wie in der vergangenen Saison.

      Auch wenn, wie Lenny schon sagt, die Gespanne ganz schön personell aufgestockt waren bei der WM - zumindest den "AVAR2" der WM, den Spezialisten für die Assistenten-Aufgaben, sollte man in der BL andenken einzuführen.

      Und mal in den Hintergrund hineingedacht: vielleicht gab es bei der WM gar nicht so wenige videoüberprüfte Abseitsentscheiden und man hat die Überprüfung nur einfach gar nicht mitbekommen - ich hatte manchmal den Eindruck, die teilweise bei Abseitsentscheidungen etwas zögernd wirkenden Feldassistenten hatten einen recht direkten Kontakt zum "AVAR2". Und wenn dann die Fahne nicht oben war, konnte man sie, wenn AVAR2 "richtig" sagte, weiterhin unten lassen und wenn AVAR2 falsch sagte, ggf. heben.

      Löschen
  85. Hey geht bei euch IG Schiedsrichter auf Facebook noch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. IG Schiedsrichter wurde gelöscht wegen Urheberrecht. Die neue Seite heißt jetzt "Interessengemeinschaft Schiedsrichter".

      Löschen
    2. Mein WM Fazit: Sicherlich die beste WM für die Schiedsrichter seit langem. Videobeweis gut gelöst und keine gravierenden Fehlentscheidungen oder Unsportlich leiten.

      Löschen
    3. Der "freundliche Riese" hat einige erstaunte Gesichter zurück gelassen...

      Löschen