21. September 2017

6. Spieltag: Borussen-Topspiel mit Gräfe

Die kompletten Schiedsrichteransetzungen des 6. Spieltags:
Datum
Anstoß
Spiel
Schiedsrichter, Assistenten, 4.Offizieller, Video-Assistent
22.09.2017
20:30
Bayern München -                 VfL WolfsburgChristian Dingert, Tobias Christ, Timo Gerach, Arno Blos, Marco Fritz
23.09.2017
   15:30RB Leipzig -                   Eintracht FrankfurtBenjamin Brand, Robert Schröder, Frederick Assmuth, Norbert Grudzinski, Markus Schmidt
23.09.2017
15:30
1899 Hoffenheim -         Schalke 04Sascha Stegemann, Mike Pickel, Michael Emmer, Martin Petersen, Bastian Dankert
23.09.2017
15:30
Werder Bremen -                     SC FreiburgRobert Hartmann, Christian Leicher, Markus Schüller, Benedikt Kempkes, Günter Perl
23.09.2017
15:30
FSV Mainz -                       Hertha BSCTobias Stieler, Matthias Jöllenbeck, Alexander Sather, Mark Borsch, Benjamin Cortus
23.09.2017
15:30
VfB Stuttgart -                         FC AugsburgHarm Osmers, Florian Heft, Thomas Gorniak, Thorsten Schiffner, Patrick Ittrich
23.09.2017
   18:30Borussia Dortmund -     Borussia MönchengladbachManuel Gräfe, Guido Kleve, Markus Sinn, Frank Willenborg, Wolfgang Stark
24.09.2017
15:30
Hannover 96 -                       1.FC KölnDaniel Siebert, Lasse Koslowski, Jan Seidel, Christian Fischer, Tobias Stieler*
  24.09.2017
18:00
Bayer Leverkusen -   Hamburger SVRobert Kampka, Benedikt Kempkes, Markus Häcker, Christof Günsch, Wolfgang Stark*
*Stieler ersetzt kurzfristig Stark, vermutlich als Reaktion auf Kölns Spiel am Mittwoch. Dafür rückt Stark an Stelle von Willenborg als VA zum 2. Sonntags-Spiel.

Weitere Ansetzungen für BL-Schiedsrichter:
MSV Duisburg - Holstein Kiel: Benjamin Cortus, Eduard Beitinger, Katrin Rafalski, Bastian Börner
FC St. Pauli - Fortuna Düsseldorf: Felix Brych, Stefan Lupp, Robert Wessel, Henry Müller
Greuther Fürth - 1.FC Nürnberg: Felix Zwayer, Rafael Foltyn, Martin Thomsen, Julius Martenstein
Union Berlin - 1.FC Kaiserslautern: Markus Schmidt, Sascha Thielert, Jan Neitzel-P., Patrick Schult
SC Paderborn - Hansa Rostock: Patrick Ittrich, Holger Henschel, Christian Meermann
Hallescher FC - Chemnitzer FC: Guido Winkmann, Dominik Jolk, Florian Exner

Kommentare:

  1. Drees erneut ohne VAR-Einsatz. Tippe, er hat die Zeichen der Zeit erkannt und gekündigt.

    Jede Woche die Fahrt in den Kölner Zeitlupen-Bunker.....da gibt's schönere Wochenendbeschäftigungen.

    AntwortenLöschen
  2. PfiefferLatsch21.09.2017, 16:25:00

    Günsch in der RL Südwest mit zwei Ansetzungen innerhalb von 24 Stunden. Freitag um 19 Uhr das Mainzer "Derby" zwischen Schott Mainz und FSV II und Samstag um 14 Uhr dann Saarbrücken gegen Astoria Walldorf. Mit den gleichen Assistenten. Und am Sonntag noch VO in Leverkusen. Wird ein hartes Wochenende. Sollte sich Kampka verletzten, was wir nicht hoffen, kann er mit Kempkes ne Münze werfen wer ran darf. :)

    AntwortenLöschen
  3. Stark wieder VA bei Köln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Umbesetzung: Jetzt Stieler für Stark.

      Eine späte Reaktion des Beamtenapparats, aber immerhin!

      Löschen
    2. Offenbar wurde auch der interne Druck zu groß. Insgesamt elegant gelöst, die Rückflugbuchung für Stark am Sonntagabend kann bestehen bleiben.

      Löschen
    3. vielleicht wurde das direkt geändert, aber es gab Probleme bei der Veröffentlichung? Wäre ja nicht das 1. mal...

      Löschen
  4. Ich möchte nur noch eins sagen zum VA ich finde es traurig machen die ein Fehler wierd da gleich drauf gehauen und kretesiert und welche wollen den auf ein mal nicht mehr haben den VA macht der aber seine sache gut dann wierd da nicht drüber gesprochen ich bleibe der Meinung der VA macht seine sache sehr gut und er soll bleiben.

    AntwortenLöschen
  5. Axel Heiderhoff21.09.2017, 23:05:00

    Warum musste der DFB das mit dem Videobeweis so kompliziert machen? Lösung wie im American Football. Jede Mannschaft kann zweimal eine Entscheidung uberprüfen, ansonsten der Schiedsrichter in einer Box am Spielfeldrand.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstehe nicht, wie dadurch die bisher aufgetretenen Probleme verhindert worden wären.
      Es wird doch sowieso jede relevante Szene überprüft. Und die Frage, ob der SR dann überstimmt wird bzw. seine Entscheidung ändert, bleibt doch auch beim amerikanischen Modell bestehen.
      Oder was genau bedeutet es, dass die Mannschaft eine Entscheidung überprüft?

      Löschen
  6. Axel Heiderhoff22.09.2017, 01:58:00

    Ein Offizieller bittet den SR seine Entscheidung nochmals am Bildschirm zu überprüfen. Dazu hat jede Mannschaft zweimal pro Spiel das Recht. Der Vorteil liegt darin, dass keine Person von aussen eingreift, sondern der SR alle Entscheidungen in der Hand behält und sich selbst kontrolliert. Eine Szene wie bei Dortmund- K8ln wäre zum Beispiel nicht möglich gewesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, in der einen Szene hätte es funktioniert... ob das pauschal aber was bringt, wage ich stark zu bezweifeln!
      Lasst die doch einfach mal machen... das wird schon!

      Löschen
    2. Die Szene in Dortmund hätte doch genauso passieren können:
      Dortmund protestiert gegen das aberkannte Tor, Ittrich schaut es nochmal an, erkennt kein Foul und gibt das Tor.
      Die Problematik, das schon abgepfiffen war, würde dadurch doch nicht gelöst.
      Dass der SR die Entscheidungen in der Hand behält, könnte man in der Außenwirkung in der Tat noch besser herausstellen. Vielleicht wäre es hilfreich, die Kommunikation zwischen SR und VA zu veröffentlichen (nach dem Spiel oder sogar live).

      Löschen
    3. oh ganz schwierig... Funkverkehr würde ich nicht veröffentlichen!
      Naja, evtl. wäre Ittrich selbst dann schon bewusst gewesen, wann er gepfiffen hat... Aber wie gesagt halte ich das für eine Lösung, die VIELLEICHT hier funktioniert hätte, aber keine pauschale Verbesserung.

      Löschen
  7. Axel Heiderhoff22.09.2017, 11:21:00

    Ittrich hätte natürlich gewusst, dass er die Szene schon angepfiffen hatte und somit das Tor gar nicht anerkennen konnte. Die Selby Überprüfung setzt natürlich die Bereitschaft voraus Fehler selbst einzugestehen. SR die eklatante Fehler selbst nicht korrigieren, werden dann natürlich auch negativ bewertet. Somit wäre dann auch die Frage nach der Bewertung der SR - Leistung geklärt, die ja hier auch schon diskutiert wurde. Aber es stimmt schon, mindestens bis zum Ende der Hinrunde sollte man erstmal so weitermachen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohne Ton wäre es auch für Ittrich schwer gewesen zu erkennen, wann er gepfiffen hat... ging ja um 1/10-Sekunden

      Löschen
    2. Wenn er das in dem Szenario gewusst hätte, hätte er es ja auch Sonntag gewusst und Brych gleich stoppen können...

      Die Lösung für solche Situationen ist doch ganz einfach, dass man dem VAR den Ton zur Verfügung stellt - das kann ja nicht so schwer sein.
      Und wenn das dann immer noch uneindeutig ist (weil noch knapper), dann darf der VAR halt nicht eingreifen.

      Löschen
  8. Axel Heiderhoff22.09.2017, 11:51:00

    Nur mit dem kleinen Unterschied, dass er dann nicht durch die Meldung des VA, dass es keine Behinderung war, irritiert worden wäre. Genau das war aber wohl der Fall.

    AntwortenLöschen
  9. Für mich greifen die VA viel zu oft ein. Wenn sie sich nur bei GANZ KLAREN Fehlern melden, wären die Situationen in Dortmund, beim Tor, und in Köln nicht so heiß diskutiert worden.

    AntwortenLöschen
  10. Jetzt haben wir scheinbar den Salat! Erst greifen die VA ständig ein und nun in München gar nicht mehr. Ich weiß nicht, wo das gerade ein Elfmeter für die Bayern gewesen sein soll.
    Scheinbar verunsichern die VA ihre Kollegen und sorgen so für Chaos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, das ist ein weiteres Beispiel dafür, dass die "100%iger Fehler" Bedingung zu streng ausgelegt wird.
      Klar gibt es einen Kontakt am Bein und ein "ins Trikot greifen", deshalb verstehe ich, dass Fritz nicht eingegriffen hat. Ich würde den Videobeweis aber für sinnvoller halten, wenn solche "90%igen Fehler" auch korrigiert würden.

      Anders gesagt:
      Wenn alle BL-SR nach Video-Studium anders entscheiden würden (ohne die Entscheidung auf dem Platz zu kennen), sollte das für Eindeutigkeit reichen - ich vermute das wäre für den Bayern-Elfmeter heute der Fall.
      Und das ist nicht zwingend dasselbe, wie zu sagen, dass die Entscheidung des SR klar falsch war.

      Löschen
    2. Absolut deiner Meinung Philipp

      Löschen
    3. Stimme dem total zu. Auch wenn es hier einige anders sehen aber als Schiedsrichter und Fußballfan bringt mich der Videobeweis in letzter Zeit regelmäßig der Verzweiflung nahe entweder man macht es richtig oder man lässt es sein aber so kann das nicht weitergehen!

      Löschen
    4. Dem kann ich wieder nicht zustimmen! Und bitte lasst das anonyme endlich bleiben... man kann nichts zuordnen, niemanden ansprechen und noch dazu ist das feige

      Löschen
    5. Wo ist denn das Problem mit der Freiburger Lösung - der VA weist den SR an, sich das nochmal anzuschauen. Dann bleibt die Entscheidungsfindung innerhalb des Spiels konsistenter. Dauert vielleicht 1 Min. länger, aber Dingert hätte den Elfer sicherlich dann eher zurückgenommen als Fritz, der ja zu 100% keinerlei Kontakt feststellen muss (ala Stark bei KÖL-FRA), um umzuentscheiden

      Löschen
  11. Das Duo Fritz/Dingert gleich doppelt bei den Bayern im Mittelpunkt. Bei Schalke-Bayern war Fritz Schiedsrichter und Dingert VA und nun bei Bayern-Wolfsburg Dingert Schiedsrichter und Fritz VA. In beiden Spielen wurden Entscheidungen für die Bayern diskutiert. Hier muss die Kommission bei den Ansetzungen auch aufpassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ebenso mit Stark 2mal hintereinander als VA für Köln - nach dem Gacinovic/Haller/Bittencourt-Debakel vom Mittwoch scheint das wenig sinnvoll.

      Löschen
    2. Stark wurde doch längst durch Stieler ersetzt.

      Löschen
  12. Vielleicht wirklich die bessere Wahl, bei falschen Entscheidungen den Schiedsrichter die Szene selbst nochmal ansehen zu lassen, obwohl sie nicht zu 100% falsch waren.
    Daher gute Vorgehensweise von Cortus in Köln, Stieler die Szene nochmal betrachten zu lassen. Klare Fehler können ja weiterhin direkt mittels VA verbessert werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem ist nur, dass wenn es kein klarer Fehler ist, der Videobeweis ja eigentlich gar nicht benutzt werden darf...
      Ansonsten stimme ich dir aber zu.

      Löschen
    2. Natürlich, aber wann ist eine Entscheidung schon glasklar falsch? Man müsste schon bei solchen Szenen wie heute in Mainz eingreifen dürfen und - meinetwegen - den SR anweisen, sich die Szene nochmal am Bildschirm anzusehen. Ich behaupte, dass in einigen Fällen nach nochmaliger Betrachtung durch den SR die Entscheidung revidiert worden wäre; und die Akzeptanz nach dieser Prozdur schien mir relativ hoch.

      Löschen
  13. Ansetzungen CL Dienstag: Kuipers in Dortmund

    Gruppe E

    Moskau - Liverpool: Turpin - Danos, Gringore - Zakrani - Buquet, Rainville (Frankreich)

    Sevilla - Maribor: Kulbakov - Zhuk, Maslianka - Khomchanka - Scherbakov, Shymusík (Weißrussland)

    Gruppe F

    Manchester City - Donezk: De Sousa - Mesquita, Santos - Pereira - Xistra, Verissimo (Portugal)

    Neapel - Rotterdam: Collum - McGeachie, Ross - Connor - Madden, Beaton (Schottland)

    Gruppe G

    Monaco - Porto: Vincic - Klancnik, Kovacic - Kordez - Obrenovic, Ponis (Slowenien)

    Istanbul - Leipzig: Karasev - Averianov, Kalugin - Gavrilin - Lapochkin, Ivanov (Russland)

    Gruppe H

    Nikosia - Tottenham: Kralovec - Slysko, Nadvornik - Wilczek - Ardeleanu, Hrubes (Tschechien, Slysko Slowakei)

    Dortmund - Real Madrid: Kuipers - Van Roekel, Zeinstra - Diks - Van Boekel, Higler (Holland)

    AntwortenLöschen
  14. DFB Schiedsrichter Tödlich verunglückt . Mein herzlichstes Beileid der Familie. Schrecklich. Bei dem jungen Mann handelte es sich um den für den TSV Abtswind pfeifenden Spitzenschiedsrichter Steffen Mix, der noch am Samstag in der Regionalliga Bayern unterwegs war.

    AntwortenLöschen
  15. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  16. Habe den Bericht gerade gelesen, absoluter Schock. Ich denke, dass ich für alle hier spreche, wenn ich der Familie und den Freunden mein herzliches Beileid ausdrücke und viel Kraft wünsche.

    AntwortenLöschen
  17. Ruhe in Frieden, Steffen Mix.

    Unter der Woche ja noch beim Spiel in Heidenheim bei Patrick Alt an der Linie gewesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gestern war er noch SR beim RL-Spiel Pipinsried - Buchbach. Mein Beileid an die Familie und Angehörigen.

      Löschen
  18. Das ist sicherlich auch sehr hart für Christian Dietz und Lothar Ostheimer als langjährige Begleiter.

    Haben ja schon längere Zeit ein festes Gespann gebildet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ostheimer wurde als SR für das Spiel 1860 München - Schweinfurt am Samstag abgesetzt.

      Löschen
  19. Mix wird am Freitag im Friedhof in Abtswind beerdigt.

    Quelle: TSV Abtswind

    AntwortenLöschen