31. Juli 2019

Schiedsrichter-Listen 2019/20

Nachdem am Wochenende auch die 2. Bundesliga gestartet ist, wollen wir hier einen Überblick bieten, mit welchen Schiedsrichter-Kadern der DFB in die neue Spielzeit geht. Die Listen werden während der Saison in der Spalte rechts zu finden sein. Datenstand ist 1.7.19.

Schiedsrichter 1. Bundesliga:
NameGeborenVerbandBL seitBL-SpieleFIFA
Deniz Aytekin1978Bayern2008163Seit 2011
Benjamin Brand1989Bayern201535
Felix Brych1975Bayern2004265Seit 2007
Benjamin Cortus1981Bayern201631
Bastian Dankert1980Mecklenburg-V.201292Seit 2014
Christian Dingert1980Südwest2010122Seit 2013
Marco Fritz1977Württemberg2009139Seit 2012
Manuel Gräfe1973Berlin20042572007-2018
Robert Hartmann1979Bayern201197
Patrick Ittrich1979Hamburg201630
Sven Jablonski1990Bremen201720
Robert Kampka1982Württemberg201629
Harm Osmers1985Niedersachsen201634
Martin Petersen1985Württemberg201715
Daniel Schlager1989Südbaden20188
Markus Schmidt1973Württemberg2003170
Robert Schröder1985Niedersachsen201810
Daniel Siebert1984Berlin201290Seit 2015
Sascha Stegemann1984Mittelrhein201471Seit 2019
Bibiana Steinhaus1979Niedersachsen201715
Tobias Stieler1981Hessen2012106Seit 2014
Sören Storks1988Westfalen201721
Tobias Welz1977Hessen201099Seit 2013
Frank Willenborg1979Niedersachsen201631
Guido Winkmann1973Niederrhein2008136
Felix Zwayer1981Berlin2009153Seit 2012











Auf dieser Liste gab es also keine Veränderungen. Sascha Stegemann hat im Winter Manuel Gräfe auf der FIFA-Liste ersetzt. 

Video-Assistenten 1. Bundesliga:
Neben den Schiedsrichtern aus der vorigen Liste kommen Florian Badstübner, Timo Gerach, Matthias Jöllenbeck, Günter Perl, Tobias Reichel und Sven Waschitzki als Video-Assistenten zum Einsatz.

Schiedsrichter 2. Bundesliga:
NameGeborenVerband2.BL seit2.BL-Spiele
Arne Aarnink1985Niedersachsen201443
Patrick Alt1985Saarland201535
Michael Bacher1991Bayern20189
Florian Badstübner1991Bayern201625
Timo Gerach1986Südwest201436
Christof Günsch1986Hessen201625
Florian Heft1990Niedersachsen201534
Matthias Jöllenbeck1987Südbaden201626
Benedikt Kempkes1985Rheinland201625
Robert Kempter1988Südbaden200889
Lasse Koslowski1987Berlin201625
Pascal Müller1990Württemberg20187
Johann Pfeifer1983Niedersachsen201710
Tobias Reichel1985Württemberg201717
Rene Rohde1980Mecklenburg-V.201350
Alexander Sather1986Sachsen201625
Thorben Siewer1987Westfalen201534
Martin Thomsen1985Niederrhein201349
Sven Waschitzki1987Niederrhein201718
Nicolas Winter1992Südwest20190

Aufgestiegen in die 2. Liga ist also Nicolas Winter. Die Liste verlassen hat Christian Dietz, der sich als Assistent spezialisiert.

Video-Assistenten 2. Bundesliga:
Neben den Schiedsrichtern aus der vorigen Liste ist Christian Dietz für Einsätze als Video-Assistent vorgesehen.

Schiedsrichter 3. Liga:
NameGeborenVerband3.L seit3.L-Spiele
Lukas Benen1993 Niedersachsen20190
Franz Bokop1990Niedersachsen201440
Robin Braun1996Niederrhein20190
Steffen Brütting1990Bayern201622
Max Burda1989Berlin20190
Florian Exner1990Westfalen20190
Tobias Fritsch1990Baden201628
Marcel Gasteier1989Rheinland20188
Patrick Hanslbauer1990Bayern20189
Wolfgang Haslberger1992Bayern201814
Riem Hussein1980Niedersachsen201528
Patrick Kessel1989Südwest20190
Florian Lechner1991Mecklenburg-V.201810
Oliver Lossius1990Thüringen201627
Eric Müller1990Bremen201628
Asmir Osmanagic1991Württemberg201627
Katrin Rafalski1982Hessen20188
Tobias Schultes1990Bayern201810
Patrick Schwengers1992Schleswig-H.20190
Mitja Stegemann1988Mittelrhein20189
Jonas Weickenmeier1988Hessen201242
Justus Zorn1990Südbaden201538

Auf dieser Liste gab es einiges an Fluktuation. Zur neuen Saison gibt es mit Lukas Benen, Robin Braun, Max Burda, Florian Exner, Patrick Kessel und Patrick Schwengers sechs Aufsteiger. Den Platz dafür haben - neben dem Zweitliga-Aufsteiger Nicolas Winter - Bastian Börner, Henrik Bramlage, Henry Müller, Tim Skorczyk und Markus Wollenweber gemacht.
Rekorde:
  • Der älteste Schiedsrichter auf allen drei Listen ist Markus Schmidt (45).
  • Der jüngste Schiedsrichter ist Robin Braun (23).
  • Die meisten BL-Spiele haben Felix Brych (265), der am längsten auf der FIFA-Liste steht, und Manuel Gräfe (257) bestritten. Es folgt Markus Schmidt (170), der am längsten auf der BL-Liste steht.
  • Die meisten Spiele in der 2. Bundesliga hat Markus Schmidt (164) geleitet, gefolgt von Manuel Gräfe (126) und Felix Brych, Christian Dingert und Guido Winkmann (je 111). Auf der Zweitliga-Liste ist Robert Kempter (89) der Erfahrenste.
  • In der 3. Liga hat Patrick Alt die meisten Einsätze (84), gefolgt von Robert Kampka (77) und Benjamin Cortus (73). Auf der Drittliga-Liste führt Jonas Weickenmeier (42) diese Statistik an. 

Assistenten 1. Bundesliga:
NameGeborenVerbandBL seitBL-SpieleFIFA
Marco Achmüller1979Bayern2007212Seit 2014
Frederick Assmuth1977Mittelrhein2009119
Christian Bandurski1982Niederrhein2007144
Eduard Beitinger1983Bayern201483Seit 2018
Arno Blos1979Württemberg201469
Mark Borsch1977Niederrhein2006223Seit 2008
Tobias Christ1976Südwest2008172
Christian Dietz1984Bayern201296
Rafael Foltyn1985Hessen2012111Seit 2015
Christian Gittelmann1983Südwest201388Seit 2019
Thomas Gorniak1980Bremen201285
Norbert Grudzinski1977Hamburg2005185
Markus Häcker1974Mecklenburg-V.2007196Seit 2010
Holger Henschel1972Niedersachsen20051912010-2017
Guido Kleve1976Niedersachsen20061952011-2018
Christian Leicher1978Bayern2009141
Stefan Lupp1978Brandenburg2005233Seit 2011
Jan Neitzel1987Hamburg201727
Marcel Pelgrim1977Niederrhein2010121
Mike Pickel1975Rheinland2002321Seit 2007
Dominik Schaal1985Württemberg2013100
Thorsten Schiffner1975Südbaden2002283Seit 2007
Markus Schüller1981Niederrhein201294
Jan Seidel1984Brandenburg2012110Seit 2016
Markus Sinn1979Württemberg2010115
Thomas Stein1982Bayern201468
Sascha Thielert1981Hamburg2006207
Marcel Unger1985Thüringen201121
Robert Wessel1985Berlin20190

Natürlich werden weiterhin die meisten 2.Liga-SR auch als Bundesliga-Assistenten eingesetzt. Christian Dietz ist als neuer Spezialist auf der Liste, während Marcel Unger und Robert Wessel aufgestiegen sind. Absteiger gibt es keine.

Assistenten 2. Bundesliga:
Lukas Benen, Manuel Bergmann, Bastian Börner, Franz Bokop, Robin Braun, Steffen Brütting, Max Burda, Tobias Endriß, Florian Exner, Tobias Fritsch, Marcel Gasteier, Jochen Gschwendtner, Patrick Hanslbauer, Wolfgang Haslberger, Johannes Huber, Philipp Hüwe, Dominik Jolk, Patrick Kessel, Nikolai Kimmeyer, Timo Klein, Fynn Kohn, Florian Lechner, Oliver Lossius, Fabian Maibaum, Julius Martenstein, Eric Müller, Henry Müller, Asmir Osmanagic Lothar Ostheimer, Viatcheslav Paltchikov, Roman Potemkin, Katrin Rafalski, Daniel Riehl, Tobias Schultes, Marcel Schütz, Patrick Schwengers, Tim-Julian Skorczyk, Andreas Steffens, Mitja Stegemann, Jonas Weickenmeier, Stefan Zielsdorf, Justus Zorn

Aufsteiger in kursiv. Nicht mehr auf der Liste stehen Henrik Bramlage, Markus Wollenweber und die Aufsteiger Marcel Unger, Robert Wessel und Nicolas Winter.

Assistenten 3. Liga: 
Christian Allwardt, Cristian Ballweg, Jonas Brombacher, Markus Büsing, Niklas Dardenne, Jan Dennemärker,  Kevin Domnick, Marc Eckermann, Lars Erbst, Gaetano Falcicchio, Daniel Fleddermann, Nico Fuchs, Patrick Glaser, Steven Greif, Steffen Grimmeißen, Mario Hildenbrand, Patrick Holz, Markus Huber, Andreas Hummel, Tim Kohnert, Matthias Lämmchen, Simon Lount, Simon Marx, Christian Meermann, Dennis Meinhardt, Konrad Oldhafer, Fabian Porsch, Yannick Rath, Philipp Reitermayer, Maximilian Riedel, Simon Rott, Jörn Schäfer, David Scheuermann, Johannes Schipke, Luca Schlosser, Marius Schlüwe, Fabian Schneider, André Schönheit, Christopher Schwarzmann, Martin Speckner, Jost Steenken, Elias Tiedeken, Florian Visse, Pascal Wien, Timo Wlodarczak

Aufsteiger in kursiv. Von der Liste gestrichen wurden Thorsten Braun, Tobias Doering, Alexander Ernst, Richard Hempel, Joshua HerbertMichael Kimmeyer, Martin Kliebe, Timo Lämmle, Axel Martin, Chris Rauschenbach und Benedikt Seyler.

Kommentare:

  1. Freitagsspiele

    Bochum - Bielefeld: Petersen - Sather, Wessel - Kimmeyer - Thomsen - Wollenweber
    Sandhausen - Osnabrück: Badstübner - Hanslbauer, Potemkin - Ostheimer - Dietz - Brütting
    ST.Pauli - Fürth: Jablonski - Henschel, Skorczyk - Benen - Waschitzki - Bramlage

    Ingolstadt - Würzburg: M. Stegemann - Dardenne, Fuchs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Petersen damit wie schon bei Uerdingen - Halle mit Sather und Wessel, scheint sein neues Gespann zu werden.

      In Sandhausen alle 6 Offiziellen aus Bayern.

      Löschen
  2. Cortus pfeift Spiel um Platz 3 Beim Audi-Cup zwischen Madrid und Istanbul.

    AntwortenLöschen
  3. Der Präsident des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer hat im KICKER die neue Regel wonach Trainer mit Gelben und Roten Karten bestraft werden können kritisch hinterfragt. Er gab an, dass er fürchte durch die neue Regel wird es zu einer neuen Eskalation im Schiedsrichter-Trainer-Verhältnis kommen. Auch Julian Nagelsmann soll sich entsprechend auf einem Trainer-Kongress geäußert haben.

    Ich habe die neue Regelung bisher nur an den beiden ersten Spieltagen der Regionalliga im Stadion verfolgen können und teile daher die Befürchtung. Ganz wichtig wird sein wie die Schiedsrichter eine Verwarnung nach außen kommunizieren. Bei den Verwarnungen, die ich erlebt habe, wirkte es wie als ob der Schiedsrichter verdeutlichen wolle, dass er auf dem Platz der Einzige sei der irgendwas zu sagen habe und leider oftmals mit der Gelben Karte jede Kommunikation mit dem Trainer abgebrochen worden ist. Gerade mit der Spielsperre nach drei Gelben Karten in der Saison fürchte ich, dass das zu einem echten Konflikt werden wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Etwas überspitzt ausgedrückt: Wieso halten die Trainer es eigentlich für ihr Recht, während des Spiels mit dem Schiedsrichter diskutieren zu können. Eigentlich gibt es da doch wenig Notwendigkeit für, es ist ja nicht Teil der Traineraufgabe, den SR zu coachen. Und Erklärungen für Entscheidungen kann der SR doch auch noch nach dem Spiel liefern, wenn es unbedingt nötig ist.
      Wenn die Trainer sich auf ihren eigentlichen Job konzentrieren würden und die Entscheidungen des SR hinnehmen würden, bestünde auch keine Gefahr einer Eskalation. Jegliche Kommunikation, für die der SR zum Trainer an die Seitenlinie kommt, ist zudem eine Unterbrechung des Spielflusses.

      Davon abgesehen hätte ich eigentlich erwartet, dass sich in der Kommunikation gar nicht viel ändert, sondern dass durch die Gelbe Karte besser nach außen dargestellt wird, dass der Trainer eine gewisse Grenze übertreten hat und im Wiederholungsfall auf die Tribüne muss.

      Löschen
    2. Philipp, sehr guter Kommentar, vollste Zustimmung!!!

      Löschen
    3. Ich fasse zusammen, dass der Trainer jede Fehlentscheidung bedingungslos zu akzeptieren hat. Sollte er Kritik üben, dann wird im Spiel verwarnt. Wenn das der Anspruch an die Trainer ist, dann erwarte ich das zukünftig der Schiedsrichter nach dem Spiel der Presse stets für ein Interview zur Verfügung steht und seine Sicht bei strittigen Entscheidungen erklärt. Ein Abtauchen und eine Presseerklärung über den DFB nach zwei, drei Tagen ist dann verboten.

      Löschen
    4. Ich sehe das auch sehr kritisch, vor allem steigt der Druck auf die Schiedsrichter, die dürfen sich unter der prämisse keine Böcke mehr erlauben.

      Löschen
    5. Mir ist jeweils der Zusammenhang nicht klar, warum sich aus der Einschränkung des Protestierens der Trainer eure Forderungen ergeben. Die Erklärung gegenüber der Presse hat damit doch eigentlich nichts zu tun, Erklärungen gegenüber dem Trainer nach dem Spiel wären natürlich angebracht.
      Und warum sich die SR deshalb weniger Fehler erlauben dürfen, müsstest du auch nochmal erläutern.
      Natürlich wären mehr öffentliche Erklärungen und weniger Fehler generell wünschenswert.

      "Bedingslos akzeptieren" halte ich für überzogen, innerlich oder gegenüber den anderen auf der Bank kann er schon eine andere Meinung als der SR haben.
      Außerdem kann es in den meisten Fällen dem Trainer gar nicht klar sein, ob es eine objektive Fehlentscheidung ist, da er (zunächst) auch nur eine Perspektive hat - oft weiter entfernt als der SR - und zudem viele Entscheidungen im Graubereich liegen und subjektiv vom SR entschieden werden müssen. Insofern ist ein Großteil der bisherigen Kritik ohnehin unberechtigt.
      Und ich sehe weiterhin nicht, warum es negativ sein sollte, wenn der Trainer den SR nicht kritisieren darf.
      Es ist schon merkwürdig, dass sie teilweise die SR heftiger kritisieren als ihre eigenen Spieler. Dass ein Spieler nach einem groben Fehler von seinem Trainer auf dem Platz zusammengefaltet wird, sieht man äußerst selten.

      Ich glaube aber eigentlich gar nicht, dass die SR im Profibereich besonders streng vorgehen werden. Bei Protesten der Spieler wird ja auch einiges toleriert, so dass ich vermute, dass zumindest mittelfristig für die Trainer eine ähnliche Schwelle für Gelbe Karten bei "Meckern" wie bei den Spielern gelten wird.

      Löschen
    6. Alles fing mit der Einführung der Coaching Zone an. Kann mich noch gut an Zeiten erinnern wo die Bänke 100 m vom Spielfeld entfernt standen. Allenfalls die Trainer durften auf kleinen Stühlchen etwas naher ran. Da herrschte Ruhe. Herum tobende Trainer hat der Seitenlinie braucht kein Mensch. Also Bänke wieder weiter weg.

      Löschen
    7. Im Grunde geht es doch nur um ein künstliches Anheizen und Aufputschen. Dabei sollte sich doch die Stimmung durch das Spiel ergeben und nicht durch Trainer Selbstdarsteller.

      Löschen
    8. Ich bin persönlich hin und hergerissen, aber ich stelle mir für eine Sekunde vor, dass Daniel Siebert beim Halbfinale direkt nach dem Elfmeterpfiff eine Gelbe oder sogar Rote Karte gegen den Bremer Trainer gezeigt hätte. So was kann dann schon zu einer Eskalation führen. Außerdem die Vorstellung, dass der Trainer nur gegenüber anderen Personen auf der Bank seine Kritik äußern darf, halte ich für problematisch. Das geht für mich gefährlich in die Richtung, dass Fehler der Schiedsrichter nicht mehr kritisiert werden sollen.

      Ich glaube, es wird stark auf die Persönlichkeit der Schiedsrichter ankommen. Bei Schiedsrichter, die in Stresssituationen eher kommunikativ agieren, spontan fallen mir Aytekin, Gräfe oder Schmidt ein, wird das eher unproblematisch verlaufen. Bei anderen, wie zum Beispiel Zwayer, die auch optisch gerne mal zeigen wollen wer der Chef auf dem Platz ist, kann das wirklich schnell eskalieren.

      Löschen
  4. Antworten
    1. Dingert und Dankert wären meine Favoriten.

      Löschen
    2. http://buli-schiri.blogspot.com/2019/07/die-2-liga-beginnt-mit-brych.html#comment-form

      Löschen
  5. Ansetzungen: Supercup für Siebert

    Derbys mit Petersen und Cortus

    Bochum – Bielefeld: Petersen – Sather, Wessel – Kimmeyer – Thomsen - Wollenweber
    Sandhausen – Osnabrück: Badstübner – Hanslbauer, Potemkin – Ostheimer – Dietz - Brütting
    ST.Pauli – Fürth: Jablonski – Henschel, Skorczyk – Benen – Waschitzki - Bramlage
    Karlsruhe – Dresden: Willenborg – Thielert, Schwengers – Klein – Siewer - Börner
    Hannover – Regensburg: Schlager – Lupp, Gittelmann – Lossius – Alt - Rafalski
    Heidenheim – Stuttgart: Cortus – Dietz, Stein – Kessel – Koslowski - Fritsch
    Darmstadt – Kiel: Aarnink – Maibaum, Steffens – M. Stegemann – Steinhaus - Skorczyk
    Aue – Wiesbaden: Kempter – Schaal, Schütz – Hussein – Kempkes – Lossius
    Nürnberg – HSV: Osmers – Borsch, Pickel – Weickenmeier – Rohde – E. Müller

    Bayrisches Duell für Stegemann

    Ingolstadt – Würzburg: M. Stegemann – Dardenne, Fuchs
    Meppen – Magdeburg: Haslberger – Gschwendtner, Riedel
    Unterhaching – Rostock: Gasteier – Schlosser, Schneider
    Bayern München 2 – Köln: Lechner – Schipke, Allwardt
    Münster – Kaiserslautern: Heft – Fleddermann, Schlüwe
    Halle – Chemnitz: Weickenmeier – Wlodarczak, Meinhardt
    Großaspach – Uerdingen: Hartmann – Grimmeißen, Marx
    Braunschweig – Duisburg: Kampka – Unger, Lämmchen
    Zwickau – Jena: Bacher – Huber, Tiedeken
    Mannheim – 1860 München: Günsch – Martenstein, Meinhardt

    Dortmund – München: Siebert – Foltyn, Seidel – Osmers – Schröder - Günsch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Steinhaus erneut bei Darmstadt ist unglücklich gewählt...

      Löschen
    2. Ittrich, Schmidt und Winkmann trotz bestandener Fitness-Prüfung noch ohne Einsatz das ist schon überraschend.

      Löschen
  6. Kleiner Fehler auf der Liste: Kampka ist von 1982.

    AntwortenLöschen