18. September 2014

4. Spieltag: Frühe Doppelungen

Frühe Doppelungen in dieser Saison: Florian Meyer hat im zweiten Spiel zum zweiten Mal Freiburg, dasselbe gilt für Deniz Aytekin und Leverkusen.  Christian Dingert leitet zum ersten Mal den Nord-Süd-Klassiker und gleichzeitig das erste Mal ein Bayern-Auswärtsspiel in der Bundesliga.  Mit Deniz Aytekin und Felix Zwayer sind für die interessanten Spiele am Sonntag zwei Schiedsrichter eingeteilt, die unter der Woche in Europa unterwegs waren. Manuel Gräfe bekommt die Gelegenheit, sich ausführlich bei der Frankfurter Bank für die Headset-Panne zu entschuldigen. In der zweiten Liga feiert Daniel Siebert sein Comeback. Thorsten Schiffner feiert sein 200. BL-Spiel als Assistent.

Die kompletten Schiedsrichteransetzungen des 4. Spieltags:
 
Datum
Anstoß
Spiel
Schiedsrichter, Assistenten, 4.Offizieller
19.09.2014
20:30
SC Freiburg -                  Hertha BSC Florian Meyer, Christoph Bornhorst, Christian Dietz, Martin Petersen
20.09.2014
15:30
FC Schalke -                   Eintracht Frankfurt
Markus Schmidt, Wolfgang Walz, Kai Voss, Manuel Gräfe
20.09.2014
15:30
FC Augsburg -                   Werder Bremen Marco Fritz, Dominik Schaal, Marcel Pelgrim, Frank Willenborg
20.09.2014
15:30
VfB Stuttgart -                       TSG Hoffenheim
Peter Sippel, Christian Leicher, Markus Schüller, Guido Winkmann
20.09.2014
15:30
Hamburger SV -              Bayern München
Christian Dingert, Tobias Christ, Arne Aarnink, Stefan Lupp
20.09.2014
15:30
SC Paderborn  -                   Hannover 96
Knut Kircher, Robert Kempter, Thorsten Schiffner, Mark Borsch
  20.09.2014
18:30
FSV Mainz -                   Borussia Dortmund  Günter Perl, Thomas Stein, Michael Emmer, Robert Hartmann
21.09.2014
15:30
VfL Wolfsburg -                 Bayer Leverkusen
Deniz Aytekin, Benjamin Brand, Marco Achmüller, Bastian Dankert
21.09.2014
17:30
1.FC Köln -                     Borussia Mönchengladbach
Felix Zwayer, Florian Steuer, Christian Gittelmann, Robert Kampka

Weitere Ansetzungen für Bundesliga-Schiedsrichter:
Greuther Fürth - 1.FC Kaiserslautern: Peter Gagelmann, Thomas Gorniak, Frederick Assmuth, Markus Wingenbach
Karlsruher SC - 1.FC Nürnberg: Daniel Siebert, Jan Seidel, Florian Heft, Benjamin Bläser
Union Berlin - RB Leipzig: Tobias Stieler, Markus Häcker, Guido Kleve, Rene Rohde
Energie Cottbus - Hallescher FC: Sascha Stegemann, Andreas Steffens, Bastian Börner

Kommentare:

  1. Diese frühen, ungewöhlichen Doppelungen hätten doch wirklich vermieden werden können!
    Aytekin und Meyer mit ihren zweiten Spielen und gleich wieder mit denselben Vereinen. Gräfe ausgerechnet im Frankfurt-Spiel (vielleicht der Versuch, die Wogen zu glätten und mit den Verantwortlichen zu kommunizieren; gleichzeitig das Risiko, entweder bei einem weiteren Fehler des SR-Teams sich ganz unbeliebt zu machen oder wegen des Malheurs doch etwas konzessionsbereiter zugunsten der Eintracht zu sein).
    Erster Einsatz für Gittelmann, noch keiner für Henschel. Es fehlen wohl verletzt Grudzinski und Sinn. Gibt es dazu Informationen, evtl. auch zur Schwere der Verletzung von Welz und Wingenbach?
    Bin wirklich gespannt, wie sich Dingert schlägt. Also irgendetwas scheint die UEFA doch mit ihm vorzuhaben (nur an der Verletzung von Dr. Drees kann es nicht liegen), was sich jetzt auf nationaler Ebene durchsetzt (als weitere Tests). Dann muss er sich aber aus meiner Sicht gewaltig steigern, nicht nur im Bewerten von Zweikämpfen, sondern auch im Auftreten und Bewältigen von schwierigeren Situationen. Immerhin hat er mal das UEFA-Core-Programm erfolgreich durchlaufen!

    Glaubst Du, dass Stark auf der FIFA-Liste bleibt, nachdem das Alterslimit wohl gefallen ist, und Hartmann damit keine Chance mehr hat (15. Sept. normalerweise Bekanntgabe der Nominierungen)? Gibt es Gerüchte oder Gesichertes über Nominierungen von Kandidaten wie Pelgrim, Thielert, Steuer, Seidel, Gorniak, Schüller, Foltyn, Schaal?

    AntwortenLöschen
  2. Wingenbach ist am Wochenende als 4.Offizieller in der zweiten Liga im Einsatz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, ok, habe ich übersehen, da die Ansetzungen auf dfb.de erst wieder nicht richtig angezeigt wurden.

      Löschen
  3. Ich verstehe das mit den Doppelungen auch nicht wirklich. Ein Grund sind aber bestimmt die Verletzungen. Henschel und Gittelmann leiden wohl darunter, dass ihre eigentlichen Gespannführer nicht einsatzbereit sind. Henschel war aber ja immerhin in der EL im Einsatz. Infos zu den Verletzungen habe ich nicht.
    Es wird interessant, ob einer von den Schiris in der Second Group in der Europa League Gruppenphase eingesetzt wird. Eigentlich wäre mMn Welz der Favorit dafür gewesen, jetzt aber unwahrscheinlich. Vielleicht dann Dingert, obwohl Fritz ja schon länger auf der Liste steht. Die beiden scheinen jetzt ja auch national bessere Spiele zu bekommen. Ich denke, Dingert hat sich im Bezug aufs Auftreten auch schon gesteigert, wobei da sicherlich noch Luft nach oben ist.
    Bzgl. Stark bin ich unsicher. Fürs Bleiben spricht, dass die Ersatz-Kandidaten Hartmann und Siebert noch nicht wirklich überzeugend sind. Dagegen spricht, dass er womöglich schon andere (private) Pläne hat und seine Perspektive nicht so groß ist, denn es ist eher unwahrscheinlich, dass er nochmal an Brych vorbeikommt und so eine Chance auf EM16 oder CL-Finale hat.
    Wegen den Assistenten habe ich auch noch nichts gehört. Es ist aber ja gut, dass im Gegensatz zu den Schiedsrichtern hier große Auswahl ist und man dann strikt nach Leistung gehen kann.Wer da vorne ist, ist schwer zu beurteilen.

    AntwortenLöschen
  4. Tipps:
    BAY-PAD: Stegemann, Henschel, Voss
    HOF-FRE: Brych, Borsch, Lupp
    BRE-SCH: Stark, Pickel, Petersen
    FRA-MAI: Kinhöfer, Thielert, Assmuth
    DOR-STU: Meyer, Bornhorst, Dietz
    LEV-AUG: Winkmann, Bandurski, Schüller
    GLA-HSV: Gräfe, Kleve, Achmüller
    HAN-KÖL: Dankert, Häcker, Seidel
    HER-WOL: Hartmann, Cortus, Beitinger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tipps:
      FCB-SCP: Winkmann, Bandurski, Blos
      HOF-SCF: Dr. Brych, Borsch, Lupp
      SVW-S04: Stegemann, Dr. Thomsen, Henschel
      FRA-FSV: Stark, Pickel, Petersen
      BVB-VfB: Gräfe, Kleve, Gorniak
      B04-FCA: Siebert, Seidel, Osmers
      BMG-HSV: Kinhöfer, Fischer, Assmuth
      H96-KÖL: Dankert, Häcker, Rohde
      HER-WOB: Hartmann, Cortus, Beitinger

      Löschen
  5. Also, ich muss sagen, Markus Schmidt hat heute einen Leistungsrückfall erlebt, den ich nicht mehr für möglich gehalten hätte. Außer der roten Karte, waren eigentlich alle wichtigen Entscheidungen falsch. Die Elfermetersituationen jeweils falsch bewertet und die ersten gelben Karten bei den zwei anderen Platzenanweisen waren auch falsch.
    Insgesamt ein rabenschwarzer Tag für Schmidt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich eine gute Leistung von 'Schmidt, denn der Elfmeter ist aus meiner Sicht durchaus vertretbar. Außerdem waren alle roten Karten in Ordnung. Einzige Fehlentscheidung war der nicht gegebene Strafstoß für Frankfurt zu Beginn

      Löschen
    2. Die gelb-roten Karten fande ich deshalb unbrechtigt, weil jeweils die ersten gelben Karten unberechtigt waren. Die zweiten gelben Karten konnte man geben.

      Und neben diesen Einzelentscheidungen konnte man vorallem in der zweiten Halbzeit merken, wie er langsam aber sicher die Kontrolle über das Spiel verlor.

      Löschen
    3. Ich stimme Dir zu, Sebastian, leider waren die Elfmeter-Entscheidungen genau falsch, die gelben Karten, die zu den Feldverweisen geführt haben, ebenfalls nicht korrekt, dann zwar folgerichtig, die rote war in Ordnung. Schließlich musste Gräfe ihm sagen, dass eine gelbe Karte dem falschen Spieler gezeigt wurde. Insgesamt nicht gut, ähnlich wie beim letzten Rückfall in Dortmund (gegen Freiburg, glaube ich).
      Kircher auch mit zwei entscheidenden Fehlentscheidungen. Schaal ebenso mit einer eindeutig inkorrekten Entscheidung. Oh ha!

      Löschen
  6. ''Interessanter'' Spieltag würde ich sagen viele knifflige Entscheidungen.
    Zu den Entscheidungen meine Einschätzung:
    Meyer:Rot,sicherlich hart aber durchaus vertretbar, da Schulz von hinten in den Mann geht und er auch der letzte Mann war, also wohl eine Mischung aus beidem für diese Entscheidung. Ebenso korrekt auf Freistoß zu entscheiden, da er keinen Vorteil angezeigt hatte war diese Entscheidung völlig regelkonform.
    Schmidt: ich habe meine Meinung bereits geschrieben, aber sicherlich ist auch eure Argumentation schlüssig.
    Fritz: völlig konfuse Spielleitung, in der Szene vor dem Elfmeter lag eine klare Abseitssituation vor (Schaal), außerdem hat er sich für die falsche persönliche Strafe entschieden,rot wäre angemessen.
    Kircher: Auch hier fehlte ein Strafstoß,der sicherlich schwer zu sehen war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Fritz: Kein Abseits vor dem Elfmeter. Mölders berührt den Ball nicht, bedrängt niemanden, führt keinen Zweikampf, greift also nicht ins Spiel ein. Das war überragend von Schaal. Kein Rot finde ich da so gerade noch vertretbar, weil der Spieler schon einen verdammt spitzen Winkel hat, wenn er denn den Ball überhaupt noch erreicht.

      Löschen
    2. Durch die Grätsche beeinflusst Mölders den Torwart auf jeden Fall.Auf jeden Fall Abseits

      Löschen
    3. Hellmut Krug hat hierzu Stellung genommen... Er schreibt folgendes:
      Die Szene ist klar. Mölders geht in der Mitte des Strafraums klar zum Ball und hat im Sichtfeld des Torwarts klar ins Spiel eingegriffen. Dieser ist dadurch natürlich beeinflusst worden, demzufolge wäre es eine klare Abseitsstellung gewesen, die Strafraumsituation im Anschluss hätte nicht mehr bewertet werden dürfen.

      Löschen
    4. Vom Gefühl her hätte ich auch Abseits gesagt, aber mit dem Regelwerk lässt sich das nicht in Einklang bringen.
      "„Einen Gegner beeinflussen“ heißt, dass der Spieler einen Gegenspieler daran hindert, den Ball zu spielen oder spielen zu können, indem er eindeutig die Sicht des Gegners versperrt oder den Gegner angreift, um den Ball spielen zu können." (S. 72)

      Mölders versperrt niemandem "eindeutig die Sicht" und greift auch keinen an, er grätscht einfach am Ball vorbei.
      "„Ins Spiel eingreifen“ heißt, dass der Spieler einen Ball berührt oder spielt, der zuletzt von einem Mitspieler berührt oder gespielt wurde."
      "„Aus seiner Position einen Vorteil ziehen“ heißt, dass der Spieler aus einer Abseitsstellung einen Vorteil erlangt, indem er den Ball spielt, der ..."

      Nichts einschlägig...

      Löschen
    5. Die DFB-SR-Zeitung sagt, dass es Abseits hätte sein müssen:
      Grund: Aktives Eingreifen durch Beeinflussen des Gegners, weil er durch die Grätsche Richtung Torwart ihn angreift, um den Ball zu spielen.

      Löschen
  7. Hier ist ja mal richtig was los - kein Wunder bei dem Spieltag ;)
    Ihr könnt auch gerne Notenvorschläge machen, wenn ihr wollt, das lässt sich dann besser auswerten.

    Meine Einschätzungen:
    Meyer: Die Entscheidungen in der Schlussphase gehen für mich alle in Ordnung. Rot grenzwertig, aber noch OK. Verlängerung der Nachspielzeit nachvollziehbar. Freistoß nach Schuss natürlich möglich, ich verstehe da die Aufregung nicht ganz. 8.4
    Schmidt: 2 falsche Elfmeter-Entscheidungen, dazu noch die Verewchslung bei der Gelben Karte. Hingegen drei korrekte Platzverweise. Ich würde insgesamt 7.6 sagen
    Fritz: Abseitssituation beim Elfmeter dann also laut DFL ein Fehler, bei dem Fritz selbst nicht ganz unschuldig ist (aktiv/passiv Beurteilung). Auch sonst keine gute Spielleitung, der Elfmeter für Bremen aber richtig. 8.1 oder 8.2
    Sippel: Gute Leistung, 8.4
    Dingert: Konnte ich im Stadion sehen und hat mir sehr gut gefallen: Gute Kommunikation (z.B. sinnvolle Ermahnungen in Spielruhen), gute Vorteilsanwendung, schnelles Eingreifen in Konfliktsituationen. Angenehme Linie, allerdings mit taktischem Pfeifen, d.h. bei Offensivfouls kleinlicher als in der Defensive, aber das ist wohl so üblich. 4 Minuten Nachspielzeit als "Strafe" für Hamburger Zeitspiel durchaus angebracht, kein Rot für Neuer ebenfalls richtig, 8.5
    [Bei Christ ist mir aufgefallen, dass er wenn er die Fahne hebt, diese extrem weit hinter den Kopf streckt, so dass sie fast schon wieder waagerecht ist. Keine Ahnung, was das soll, ich fand es etwas irritierend.]
    Kircher: Die Handszene reicht mir nicht für einen klaren Fehler. Einen Foulelfmeter für Paderborn hätte es aber geben müssen, also 7.9
    Perl: Handelfmeter kann man so akzeptieren, sonst aber mit ein paar Schwächen, 8.3
    Aytekin: Gut, der frühe Platzverweis+Elfmeter auch von Beobachter Weber (laut kicker) bestätigt. 8.4
    Zwayer: Gute Kontrolle, aber Kramer hätte für seine Tätlichkeit eigtl. mit Rot runter gemusst, mindestens aber mit Gelb/Rot als Auslöser des Rudels. 8.2

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine:
      Meyer: Nachspielzeit + Freistoß nachvollziehbar, Rot wg. Notbremse für mich nicht zwingend, wenn noch vertretbar, 8.4
      Schmidt: 2x falsch hinsichtl. Elfmeter, Platzverweise korrekt, wovon aber beide Gelb-Roten aufgrund vorheriger falscher Gelber, verwechselte einen Spieler bei einer gelben Karte (was er mit Hilfe von Gräfe glücklicherweise korrigieren konnte), 7.5-7.6
      Fritz: schwierig zu beurteilen; habe es mir nochmals angesehen und kann auch Hagis nach neuem Regelwerk fundierte Meinung nachvollziehen, obwohl ich gleich zu einem anderem Ergebnis kam, was nun durch DFB/DFL bestätigt wird. Fritz in der Situation nicht glücklich, hätte sich mit Schaal mehr aussprechen können (ich weiß, das sagt sich leicht), Elfmeterentscheidung vertretbar, Argumente für Rot+Gelb, 8.1-8.2
      Sippel: gut, in entscheidenden Situationen richtig, 8.4
      Dingert: da zählt Deine Bewertung, hätte aufgrund meiner Bilder ohne diese Details 8.4 gegeben; zu Christ: der DFB scheint die Assistenten irgendwie nicht einheitlich an der Fahne auszubilden. International hält man die Fahne ohnehin anders (bei seitlicher Haltung leicht schräg nach oben, eigentlich immer/meistens mit geschlossenen Beinen), dies machen auch die FIFA-Assistenten anders im Vergleich zu den DFB-Assistenten. Ähnliches gilt für die Auswahl der Trikots (die sich - obwohl in Regel 5 immer vorgesehen - zu 90% nie von BEIDEN Torhütern in der Farbe unterscheiden!)
      Kircher: fehlender Foulelfmeter, wenn der von Perl vertretbar ist, fehlt bei Kircher der Pfiff bei der Handspielsituation (für mich auch eher Elfmeter), von daher: 7.7-7.8
      Perl: wenn Handelfmeter ok, dann fehlt hier die gelbe Karte, Kleineres, 8.3
      Aytekin: in Ordnung, 8.4
      Zwayer: Rot fehlt, eigtl. 7.9 (kann auch mit 8.2 konform gehen)

      Löschen
    2. Nach kurzer Nachbereitung des Spieltages meine Noten:
      Meyer: starker Auftritt, wie ich finde, denn vor allem in der Nachspielzeit war er stark gefordert, Rot sicherlich hart aber aus meiner Sicht durchaus vertretbar(Schulz ist letzter Mann und kommt von schräg hinten; die Mischung macht es hier aus meiner Sicht), die lange Nachspielzeit und die Freistoßentscheidung war korrekt. 8,5
      Schmidt: sehr schweres Spiel für ihn, die Platzverweise waren korrekt, Strafstoß für Schalke schwer nachvollzierbar, aber aus meiner Sicht ok, wohingegen seine Entscheidung gegen einen Strafstoß für Frankfurt falsch war, ebenso die ''falsche'' Gelbe Karte. 7,7
      Fritz: seine Spielleitung war konfus, schwache Zweikampfbewertung, schwache Vorteilsauslegung, allerdings war der Strafstoß für Bremen korrekt. Beim Strafstoß von Augsburg fehlt für mich die Rote Karte, zu dem hätte es gar nicht zu dieser Szene kommen dürfen. 7,8
      Sippel: gute Spielleitung, als einziger keine kritische Entscheidung. 8,4
      Dingert: Für mich wäre eine Rote Karte angebracht gewesen, ansonsten gute Spielleitung. 8,3
      Kircher: leider fehlender Strafstoß, ansonsten gut. 7,9
      Perl: in Ordnung, 8,3
      Aytekin: Für mich war Rot richtig, auch sonst in Ordnung. 8,4
      Zwayer: Rot für Kramer aus meiner Sicht zwingend. Ansonsten leider auch einige andere falsche Entscheidungen, aber noch okay. 8,1

      Löschen
  8. Zwayer: angenehm zurückhaltende Spielleitung, jederzeit Herr der Lage. Allerdings auch nicht extrem gefordert. Hätte Kramer Gelb/Rot zeigen müssen. Trotzdem noch 8,4

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aytekin: lag in der Schlüsselszene des Spiels goldrichtig. Sonst souverän, 8,5.
      Perl: der Handelfmeter geht in Ordnung, war zumindest regeltechnisch vertretbar. Ein paar Fehler in der Zweikampfbeurteilung. Einer der wenigen SR in der BL, der fast nie die Diagonale aufläuft. 8,3
      Dingert: tadellose Leistung. Prima Vorteilsauslegung. Ebenso korrekt Gelb für Neuer. 8,5
      Schmidt: Hier ist sicherlich der Schwierigkeitsgrad zu beachten. Wobei er selbst nicht ganz unschuldig daran war, dass das Spiel stellenweise sehr schwer zu leiten war. Lag bei zwei Elfmeterszenen und damit bei spielentscheidenden Situationen falsch. Rot für Draxler korrekt, sehr hart Gelb- Rot für Boateng. Die andere Gelb-Rote-Karte folgerichtig. Schwer zu bewerten. 7,9
      Fritz: teilweise konfuse Zweikampfbeurteilung und Vorteilsauslegung. Wirkte wenig souverän in seinen Entscheidungen. Uebersah zusammen mit seinem SRA die aktive Abseitsposition vor dem Elfmeterpfiff. 8,1
      Sippel: machte alles richtig. Auffällig gutes Stellungsspiel. 8,5
      Kircher: Der Strafstoß war in der realen Geschwindigkeit nicht zu erkennen, für mich kein Fehler. Allerdings nicht fanz so überzeugend wie sonst. Gerade noch 8,4
      Meyer: in der Schlussphase extrem gefordert. Machte dabei regeltechnisch keine Fehler, sowohl der Platzverweis als auch der Freistoß waren korrekt. Wobei es aus taktischen Gründen sicherlich besser gewesen wäre auf Eckstoß zu entscheiden. Hätte Heitinga für sein unsportliches und zudem provozierendes Verhalten mMn verwarnen müssen. 8,4

      Löschen
  9. Gelb für Neuer von DFB-SR-Zeitung bestätigt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Außerdem wird der Handelfmeter für Schalke als falsch beurteilt.

      Löschen