19. Februar 2013

DFB-SR-Zeitung erschienen

Vor kurzem hat der DFB die neueste Ausgabe seiner Schiedsrichter-Zeitung veröffentlicht. Diese ist auch online einsehbar. Unter anderem findet man dort einen Bericht über die Halbzeit-Tagung der Spitzenschiedsrichter und einen Einblick in die Tasche von Tobias Welz. Besonders interessant ist jedes Mal die Analyse einiger Szenen aus der Bundesliga. Dieses Mal wurden die folgenden ausgewählt:
  • Frankfurt-Augsburg (12.Spieltag, SR Meyer): Gelb oder Rot für das Foul von Klavan. Meyer hat sich für Gelb entschieden, es hätte aber Rot wegen Notbremse geben müssen.
  • Bremen-Düsseldorf (12.Spieltag, SR Sippel): Arnautovic hätte für ein grobes Foulspiel an Lambertz Rot sehen müssen, Sippel hat ihn lediglich ermahnt. Auch SRA Wezel hätte die Aktion sehen sollen.
  • Nürnberg-München (12.Spieltag, SR Gräfe): Gebhart hätte für seinen Ellenbogenschlag gegen Schweinsteiger glatt Rot statt Gelb/Rot sehen müssen.
  • Hannover-Freiburg (12.Spieltag, SR Aytekin): Der Handelfmeter gegen Caligiuri ist wegen der absichtlichen Vergrößerung der Körperfläche korrekt, obwohl er sich wegdreht.
  • Mainz-Hannover (15.Spieltag, SR Perl): Die Rote Karte gegen Wetklo wegen Verhinderung einer klaren Torchance ist korrekt.
  • Augsburg-München (16.Spieltag, SR Drees): Handelfmeter für Bayern ist richtig, das Gewähren des Vorteils und das anschließende Nachpfeifen allerdings nicht. Da fünf Sekunden vergangen sind und Müller die Chance zum Torschuss erhalten hat, ist der verzögerte Pfiff nicht mehr möglich. Da die Torchance nicht eindeutig war, hätte im Strafraum die Vorteilsregelung nicht angewendet werden sollen. Das Zulassen der Selbst-Ausführung des SR-Balls durch Ribery war natürlich ein Regelverstoß und wird dementsprechend kritisiert. Es wäre interessant, ob Drees für dieses Spiel mit zwei Regelverstößen dann auch eine entsprechend niedrige Note erhalten hat.
  • Wolfsburg-Frankfurt (17.Spieltag, SR Gagelmann): Die Rote Karte gegen Josue wegen gesundheitsgefährdender Spielweise ist korrekt.
Außerdem wird noch ausführlich auf Starks Fehler bei Dortmund-Wolfsburg eingegangen und die möglichen Ursachen analysiert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten