12. Januar 2016

Hinrunden-Bilanz

Während sich die Bundesliga-Schiedsrichter auf Mallorca auf die Rückrunde vorbereiten, wollen wir weniger als zwei Wochen vor deren Beginn eine Zwischenbewertung der Leistungen der Schiedsrichter vornehmen, die ja in den letzten Monaten nach Fehlern in den Medien mehrmals stark kritisiert wurden. Dieses Mal verzichten wir auf einen Fließtext und verfassen stattdessen kurze Kommentare zu jedem Unparteiischen. Grundlage hierfür sind die Noten, die wir nach jedem Spieltag an die Referees verteilen.

Deniz Aytekin: 7 Spiele, 26 (3.7) Gelbe, 1 Rote, 3 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,13
Wegen Verletzung und U17-WM nur wenig Spiele, darunter ein schwacher Auftritt bei BVB-Bayer. Darüber hinaus öfters mit kleineren Fehlern und selten überzeugend. Dass er es besser kann, hat er in der Vorsaison gezeigt.

Benjamin Brand: 4 Spiele, 14 (3.5) Gelbe, 1 Rote, Blog-Notenschnitt: 8,23
Der Aufsteiger blieb ohne wichtigen Fehler, wirkte aber nicht immer sicher. Mit zunehmender Erfahrung sollten sich seine leichten Probleme aber lösen lassen. Musste im Herbst ebenfalls einige Zeit verletzt pausieren.

Felix Brych: 10 Spiele, 39 (3.9) Gelbe, 1 GelbRote, 2 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,27
International schon länger die Nummer 1, ist Brych mittlerweile auch in der Bundesliga sehr hoch angesehen und hat eine ordentliche Hinrunde absolviert. Zwei schwere Fehler verhindern eine bessere Bewertung, die Topleistungen wie im Revierderby verdient hätten.

Bastian Dankert: 8 Spiele, 32 (4) Gelbe, 1 GelbRote, 2 Rote, 3 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,23
Die meisten Platzverweise und laut wahretabelle am häufigsten im Mittelpunkt der Diskussionen. Dabei hat er aber mit Ausnahme des Spiels Köln-Hannover, die vielleicht die schwächste Spielleitung in der Hinrunde darstellte, bisher eine gute Saison hingelegt und sich von der heftigen Kritik wenig beeindrucken lassen.

Christian Dingert: 8 Spiele, 31 (3.9) Gelbe , 2 GelbRote, 5 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,08
Nicht sehr auffällig, aber tatsächlich mit der schlechtesten Durchschnittsnote. Dies liegt zum einen an den Spielen Bremen-Bayern und Augsburg-Wolfsburg, wo er jeweils mehrmals entscheidend danebenlag. Zum anderen konnte er selten voll überzeugen und eine hohe  Note erreichen. Auch international anscheinend mit Problemen, wie seine UEFA-Abstufung zeigt.

Jochen Drees: 4,5 Spiele, 20 (4.4) Gelbe, Blog-Notenschnitt: 8,32
War auch im Herbst verletzt, bei seinen Auftritten aber stets mit guten Leistungen. Er könnte in der Rückrunde häufiger und bei wichtigeren Spielen angesetzt werden.

Marco Fritz:  8,5 Spiele, 41 (4.8) Gelbe, 1 GelbRote, 1 Rote, 2 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,27
Hat einen Schritt nach vorne gemacht und wird mittlerweile auch für Topspiele in Betracht gezogen. Er konnte das Vertrauen mit meist guten Leistungen rechtfertigen, einen Ausrutscher gab es nur bei Augsburg-Mainz, wo mehrere wichtige Entscheidungen nicht passten.

Manuel Gräfe: 8 Spiele, 22 (2.8) Gelbe, 2 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,29
Nach verspätetem Saisonstart hat er, unbeeindruckt von der Kritik nach dem Relegationsspiel, mit drei sehr guten Spielleitungen angefangen und insgesamt auf gutem Niveau agiert. Leider prägt vor allem das Spiel in Wolfsburg den Gesamteindruck. Seine internationale Zukunft ist zurzeit etwas fraglich, national sollte er weiterhin zum Kreis der Topleute gehören.

Robert Hartmann: 6 Spiele, 19 (3.2) Gelbe, 1 Rote, 1 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,40
Sehr gute Hinrunde, auch wenn der kicker das komplett anders sieht. Mit Ausnahme des letzten Spiels in Berlin wusste er stets zu überzeugen und machte kaum Fehler. Könnte in der Rückrunde durchaus häufiger zum Einsatz kommen.

Knut Kircher: 8 Spiele, 27 (3.4) Gelbe, 2 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,18
Leider setzt sich der Trend aus der Vorsaison fort: Seine Spielleitungen sind zwar immer voll unter Kontrolle, es passieren ihm aber zu viele Fehler. In der Hälfte seiner Spiele gab es wichtige Szenen, die zumindest diskutabel waren. Hoffentlich kann er das in seiner letzten Rückrunde abstellen und mit einem guten Eindruck abtreten.

Florian Meyer: 9 Spiele, 34 (3.8) Gelbe, 6 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,12
In seiner Abschiedssaison leider weit von seinem gewohnten Niveau entfernt. Auch wenn an seinen Spielleitungen grundsätzlich wenig auszusetzen ist, waren einfach zu viele Fehler dabei, die ihn im unteren Bereich unseres Rankings landen lassen.

Günter Perl:  6 Spiele, 25 (4.2) Gelbe, 1 GelbRote, 2 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,15
Nach starkem ersten Spiel (HSV-Stuttgart) leider auch mit zwei schwachen Auftritten. Daraufhin nur wenige BL-Ansetzungen für ihn. Insgesamt keine gute Hinrunde.

Markus Schmidt: 0 Spiele
In der ganzen Hinrunde verletzt. Es bleibt zu hoffen, dass er in der Rückrunde zum Einsatz kommen kann.

Daniel Siebert: 8 Spiele, 39 (4.9) Gelbe, 1 GelbRote, 1 Rote, 5 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,13
Eine weitesgehend solide Hinrunde ohne große Highlights wurde leider durch das letzte Spiel (Köln-Augsburg) getrübt. Er verhängte die meisten Elfmeter und zeigte die meisten gelben Karten pro Spiel.

Peter Sippel: 6 Spiele, 16 (2.7) Gelbe, 2 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,30
Eine gute Hinrunde, nur bei Hannover-Bremen mit Problemen, sonst sichere Spielleitungen. Er wird vom DFB aber sehr zurückhaltend eingesetzt. Mit seinen Leistungen in dieser und auch in den letzten Saisons und seiner Erfahrung bietet er sich eigentlich für mehr/bessere Spiele an.

Wolfgang Stark: 10 Spiele, 40 (4) Gelbe, 1 Rote, 5 Elfmeter: Blog-Notenschnitt: 8,32
Lange Zeit konnte man von einer hervorragenden Hinrunde sprechen, erst in den letzten beiden Spielen schwächelte er etwas. Das Gesamturteil lautet trotzdem "stark" - und deutlich besser als in den Vorjahren. Da er viele und auch anspruchsvolle Spiele leitete vielleicht der beste in der bisherigen Saison.

Sascha Stegemann: 8 Spiele, 28 (3.5) Gelbe, 1 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,11
Gut in die Saison gestartet, dann aber leider mit einigen Fehlern in drei aufeinander folgenden Spielen mit HSV-Hannover als negativem Highlight. Damit weit unten in unserem Ranking. Muss sich wieder steigern, um seine guten Chancen auf den nächsten FIFA-Platz zu behalten.

Tobias Stieler: 11 Spiele, 40 (3.6) Gelbe, 1 GelbRote, 5 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,17
Die größte Überraschung, vom DFB extrem gefördert, mit den meisten Einsätzen und darunter fünf Spitzenspielen. Seine Spiele brachter er meist gut über die Bühne, aber leider haben zu viele wichtige Fehler eine bessere Gesamtbewertung verhindert.

Michael Weiner: 2 Spiele, 6 (3) Gelbe, Blog-Notenschnitt: 8,40
Nach Verletzungspause erst spät in die Saison gestartet. In seinen beiden Einsätzen mit guten Leistungen, auf die er in der Rückrunde hoffentlich aufbauen kann.

Tobias Welz: 5 Spiele, 20 (4) Gelbe, 2 GelbRote, 1 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,16
Nach starker Leistung zum Auftakt auch mit zwei schwächeren Auftritten, insgesamt mit einer durchwachsenen Hinrunde, die verletzungsbedingt für ihn vorzeitig endete.

Guido Winkmann: 6 Spiele, 23 (3.8) Gelbe, 2 GelbRote, 3 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,33
Konnte an seine sehr gute Vorsaison anknüpfen und überwiegend gute Leistungen ohne schweren Fehler zeigen. Er wurde vom DFB allerdings nur für wenige und dann unspektakuläre Spiele angesetzt. Würde mehr verdienen, das Vertrauen scheint nach der schwachen Saison 13/14 aber noch nicht wieder hergestellt.

Felix Zwayer: 10 Spiele, 35 (3.5) Gelbe, 1 GelbRote, 1 Rote, 3 Elfmeter, Blog-Notenschnitt: 8,25
Schwächelte zu Beginn bei Darmstadt-Bayern und dem Spiel vier Tage später auf Schalke, hat sich danach aber stabilisiert und konstante Leistungen gezeigt. Da darunter auch brisante Spiele waren und er häufig eingesetzt wurde, kann man bei ihm von einer guten Hinrunde sprechen. 


Zum  Vergleich:
kicker Note TOP3: Weiner, Sippel, Stieler  FLOP3: Hartmann, Meyer, Stark
kicker-Spielerumfrage TOP3: Brych, Kircher, Gräfe  
Wahre Tabelle Note TOP3: Stegemann, Sippel, Zwayer  FLOP3: Aytekin, Dankert, Dingert 
Wahre Tabelle Ergebniskorrekturen TOP3: Weiner, Zwayer, Drees  FLOP3: Dankert, Aytekin, Meyer

Datenquellen: kicker, weltfussball.de

Kommentare:

  1. Die Texte kann man weitgehend unterstützen. Wenn aber z.B. Stieler nach der Hinrunde eine der schlechtesten Durchschnittsnoten haben soll, stimmt etwas am Notensystem nicht. Die Schwierigkeit der Spielleitung ist dann scheinbar nicht genug eingespeist. Im ungekehrten Fall kommen dann einige SR mit leichten Spielen zu gut weg. In der Praxis ist das aber nicht so...

    AntwortenLöschen
  2. Das leiten eines Spitzenspiel sagt meist nichts über den Schwierigkeitsgrad aus . Steiler hat zwar mehrere solche gepfiffen aber meist leicht zu leiten . Trotzdem gute Leistungen von ihm .

    AntwortenLöschen
  3. Einfach mal EINE Frage die nicht zum Thema passt: Wie ist das Interesse bei euch an Darts?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schaue sehr oft Darts an, tolle Sportart

      Löschen
    2. http://dieerdeeinescheibe.blogspot.de/?m=1
      Diesen Blog habe ich gefunden, allerdings gibt es wohl noch krine Community. Ruhig mal vorbeischauen:)

      Löschen
  4. Egal was für ein Spiel ob topspiel oder nicht ob schwierig oder leicht zu leiten Spiel ein bundesliga schiedsrichter muss auf alles gefaßt sein es kann leicht anfangen und schwierig aufhören. Außer ein paar groben fehler von den unterschiedlichen schiedsrichtern dazu gehören auch top schiedsrichter wie gräfe oder aytekin als beispiel war die hinrunde nicht schlecht. Wir sind alle nur Menschen und dürfen fehler machen

    AntwortenLöschen
  5. Ja da hast du recht !! Bis auf das Handtor in Köln oder Elfmeter Bayern gegen Augsburg war es wirklich nicht so schlecht wie es als in den Medien rüberkam .

    AntwortenLöschen
  6. Ich schaue auch gerne Darts an. Aber begeistern kann ich mich dafür nicht . Findet ihr wirklich dass das eine Sportart ist ? Also ich meine als Sportart sehe ich körperliche Anstrengung die sehe ich eigentlich bei Darts nicht oder täusche ich mich da ?

    AntwortenLöschen
  7. Das ist mir jetzt zu viel schön geredet. Auch der SR-Ausschuss ist mit der Hinrunde nicht zufrieden und Manuel Gräfe hat im Sportstudio klare Selbstkritik geübt...

    AntwortenLöschen
  8. Die Einzelbewertungen der SR sprechen dafür, dass diese Hinrunde definitiv keine gute gewesen sein kann. Auch bei Stark oder Brych, die zu Recht als mit die besten SR der Hinrunde gesehen werden, muss man einzelne schwache Spiele benennen. Stieler hatte die beste Entwicklung und Außenwirkung durch seine vielen Topspiele, ohne ihn gäbe es kaum noch positive Aspekte zu erwähnen. Ein schwaches Spiel (Mainz-BVB) mit ganz klaren Fehlern bleibt bei ihm aber auch hängen. Gräfe eigentlich gut, aber ... (Wolfsburg-Leverkusen). Es waren dieses Mal ungewöhnlich viele ganz krasse Fehler dabei, die auch medial sehr viel Beachtung fanden. Sehr viele Erstliga-SR haben eine sehr durchwachsene Halbzeit-Bilanz. Deshalb ganz klar keine gute Hinrunde, auch wenn einzelne Fehlentscheidungen oft insgesamt gute Spielleitungen in den Hintergrund treten lassen.
    Ich glaube immer noch an einen Nachrücker zur Rückrunde. Vielleicht wird ja in den nächsten Tagen etwas verkündet.

    AntwortenLöschen
  9. Bei unseren Noten haben wir insgesamt einen Durchschnitt von 8,220
    Zum Vergleich
    Hinrunde 12/13: 8,190
    Rückrunde 12/13: 8,222
    Hinrunde 13/14: 8,212
    Rückrunde 13/14: 8,268
    Hinrunde 14/15: 8,264
    Rückrunde 14/15: 8,263

    Danach beurteilt, war die aktuelle Halbserie also deutlich schlechter als die drei vorigen, aber nicht die schlechteste seit 2012.
    Wie schon geschrieben wurde, sind das Hauptproblem die einzelnen wichtigen Fehlentscheidungen, die zugenommen haben. Die generelle Spielleitung ist wohl eher nicht schlechter geworden.
    Als Folge hat auch die Zahl der SR mit einem Schnitt unter 8,2 zugenommen. Dieses Mal sind es 9, in den vorigen Halbjahren 3-5.
    Insgesamt muss man aber natürlich auch zugestehen, dass diese Noten über die generelle Qualität der SR nicht viel aussagen. Maximal kann eine Aussage über die Leistungen in diesen 5-10 Spielen getroffen werden und auch diese Beurteilung ist natürlich durch unterschiedliche Wahrnehmungen und Prioritäten keinesfalls eindeutig.

    AntwortenLöschen
  10. Ich sag nur eins dazu es sind menschen und menschen machen fehler sie lernen daraus. Unsere schiedsrichter haben so viel druck auszuhalten ob von den vereinen oder medien. Wenn ein in der Bundesliga ein falscher pfiff passiert wierd es 4 mal in der zeitluppe gezeigt der gleiche pfiff in der 3 oder 2 liga nur 1 mal in der zeitluppe gezeigt. Und ich bleibe bei meiner meinung die hinrunde mit ein paar Ausnahmen war nicht so schlecht mann kann viel schlecht reden

    AntwortenLöschen
  11. Stimme bei Hartmann nach wie vor bei einer Note überhaupt nicht zu.
    Betrifft Schalke-Mainz. Nicht nur, dass Matip damals hätte heruntergestellt werden müssen - alle gängigen Anweisungen m.B. auf offene Sohle widerlegen eine Gelbe Karte - aus dem Stehgreif erinnere ich mich auch an zwei klar fehlende Gelbe Karten und unsicherem Auftreten in der Körpersprache. Hätte damals maximal 8,2-8,3 (wenn kein Rot ok), für mich eher 7,8 geben müssen. 8,5 war es niemals. Dadurch kommen natürlich auch Verzerrungen zustande, jeder sieht es anders.

    AntwortenLöschen
  12. Muss ein schiedsrichter immer gelb zeigen? Nein es
    Gibt auch spielraum für die unparteiischen. Jeder hat ein andere meinung jeder pfeifft anders jeder hat ein andere Persönlichkeit

    AntwortenLöschen
  13. Muss mann immer gelb geben oder rot? Nein es kommt auf das vergehen und schwere an. Die schiedsrichter haben ein spielraum. Jeder hat eine andere meinung und pfeiffen anderes genauso hat jeder eine andere Persönlichkeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in manchen Fällen ist eine Verwarnung oder ein Platzverweis "zwingend".

      Löschen
  14. DFB-Artikel zum Trainingslager:
    http://www.dfb.de/die-mannschaft/news-detail/schiedsrichter-trainingslager-fandel-fordert-zweikampfbewertung-mit-verstand-138108/

    DFB-Interview zum Videobeweis:
    http://www.dfb.de/die-mannschaft/news-detail/videobeweis-im-fussball-an-die-spitze-der-entwicklung-setzen-138096/

    AntwortenLöschen
  15. Im viedio ist zu sehen (Traningslager) das die sport Kameraden welz, schmid, aytekin dabei sind. Ich bin mir sicher das zur rückrunde alle wieder an bord sind und es wird kein aufsteiger oder nachrücker zur winterpause geben.

    AntwortenLöschen
  16. Ja, sieht so aus als wären alle wieder fit und mit Aytekin und Welz kommen zwei für die "dicken" Spiele zurück.

    AntwortenLöschen
  17. http://www.dfb.de/news/detail/florian-meyer-letzte-runde-137473/p/2/

    Hier ein Video zum bevorstehenden Karriereende von Meyer, Kircher und Weiner.

    AntwortenLöschen
  18. Anscheinend gibt es zur Rückrunde keinen Aufsteiger, sonst hätte man das ja zum Ende des Trainingslagers mitgeteilt
    http://www.dfb.de/news/detail/schiedsrichter-camp-intensive-tage-gehen-zu-ende-138232/

    AntwortenLöschen
  19. Tipps für den Rückrundenstart

    HSV - München: Winkmann - Bandurski, Blos - Dingert
    Köln - Stuttgart: Weiner - Grudzinski, Henschel - Gräfe
    Hannover - Darmstadt: Fritz - Schaal, Pelgrim - Alt
    Berlin - Augsburg: Schmidt - Jablonski, Foltyn - Kampka
    Hoffenheim - Leverkusen: Sippel - Leicher, Schüller - Schriever
    Ingolstadt - Mainz: Welz - Bornhorst, Thomsen - Willenborg
    Gladbach - Dortmund: Dankert - Osmers, Rohde - Hartmann
    Frankfurt - Wolfsburg: Drees - Gerach, Gittelmann - Dietz
    Schalke - Bremen: Aytekin - Cortus, Häcker - Zwayer

    AntwortenLöschen
  20. So es gibt doch noch einen Aufsteiger anscheinend zur Rückrunde , einen den niemand auf dem Zettel hatte !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lange keinen so aussagekräftigen Post mehr gelesen :-D

      Löschen
  21. Tipps:
    HSV-FCB: Zwayer, Steuer, Borsch
    FCI-FSV: Kircher, Kempter, Schiffner
    H96-D98: Winkmann, Bandurski, Blos
    HER-FCA: Stieler, Ittrich, Thielert
    KÖL-VfB: Weiner, Grudzinski, Henschel
    HOF-B04: Perl, Stein, Emmer
    BMG-BVB: Dr. Brych, Jablonski, Lupp
    FRA-WOB: Sippel, Leicher, Schüller
    S04-SVW: Gräfe, Kleve, Sinn

    3.Liga:
    HFC-FCM: Aytekin
    RWE-DYN: Welz
    CFC-FCE: Schmidt

    AntwortenLöschen
  22. Tipps:
    HSV-FCB: Fritz, Schaal, Pelgrim
    FCI-FSV: Meyer, Willenborg, Bornhorst
    H96-D98: Winkmann, Bandurski, Blos
    HER-FCA: Weiner, Grudzinski, Henschel
    KÖL-VfB: Drees, Gerach, Gittelmann
    HOF-B04: Stark, Pickel, Petersen
    BMG-BVB: Sippel, Leicher, Gorniak
    FRA-WOB: Gräfe, Fischer, Sinn
    S04-SVW: Dingert, Christ, Aarnink

    AntwortenLöschen
  23. Tipps:
    HSV-FCB: Fritz, Schaal, Pelgrim, Dingert
    FCI-FSV: Dankert, Osmers, Rohde, Blos
    H96-D98: Hartmann, Cortus, Beitinger, Borsch
    HER-FCA: Weiner, Grudzinski, Henschel, Stegemann
    KÖL-VfB: Sippel, Leicher, Schüller, Jablonski
    HOF-B04: Siebert, Heft, Seidel, Perl
    BMG-BVB: Brych, Lupp, Achmüller, Steinhaus
    FRA-WOB: Kircher, Kempter, Schiffner, Winkmann
    S04-SVW: Drees, Gerach, Gittelmann, Brand

    AntwortenLöschen
  24. HSV FCB Dr.Drees, Gerach, Gittelmann
    KOE-STU Stieler, Ittrich, Thielert
    HOF-B04 Meyer, Willenborg, Bornhorst
    ING-M05 Siebert, Heft, Seidel
    H96-DAR Fritz, Schaal, Pelgrim
    BSC AUG Winkmann, Bandurski, Blos
    GLA-DOR Dr.Brych, Jablonski, Lupp
    FRA-WOB Kircher, Kempter, Schiffner
    S04-BRE Weiner, Grundzinski, Henschel

    AntwortenLöschen
  25. HSV-FCB: Fritz, Schaal, Pelgrim
    Köln-Stuttgart: Dingert, Christ, Aarnink
    Hannover-Darmstadt: Dankert, Rohde, Häcker
    Berlin-Augsburg: Weiner, Henschel, Grudzinski
    Hoffenheim-Leverkusen: Siebert, Heft, Seidel
    Ingolstadt-Mainz: Winkmann, Bandurski, Blos
    Gladbach-Dortmund: Brych, Jablonski, Lupp
    Frankfurt-Wolfsburg: Sippel, Leicher, Schüller
    Schalke-Bremen: Gräfe, Kleve, Sinn

    AntwortenLöschen
  26. Patrick Ittrich ist also der 23. Bundesligaschiri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meiner Meinung nach gar nicht nachvollziehbar

      Löschen
    2. Sehe ich anders. Ittrich zeigte häufig gute Leistungen und überzeugte. Die Frage, die zu stellen ist, ist natürlich nach seinem Alter. Er ist deutlich älter als andere gehandelte Kollegen,allerdings kann dies auch positiv gesehen werden. Immerhin bringt er eine Menge Erfahrung mit und er kann ja immerhin auch noch über 10 Jahre 1.Liga pfeifen.
      Gute Entscheidung.
      Eine Sache, diw daraus folgt ist allerdings, dass Tobias Stieler möglicherweise einen neuen Assistenten benötigt. Wer könnte das sein?
      Jablonski vielleicht?

      Löschen
    3. Naja, man wird sich was gedacht haben...
      Cortus hätte ja wenig gebracht, da er die Bayern-Fraktion nur noch größer gemacht hätte. Bringt im Bezug auf mehr Flexibilität ja nichts... Und ein relativ erfahrener SR, der dann einfach von Anfang an relativ problemlos eingesetzt werden kann ist da genau richtig wie ich finde (auch wenn ich Ittrich noch nie 90 Minuten gesehen hab)

      Löschen
  27. Hatte in meinen Comments immer Ittrich auf dem Zettel, für mich ein verdienter Aufstieg. Glückwunsch!

    Praktischerweise könnte Siewer den Assistenten-Posten von Ittrich einnehmen, da er bisher als einziger ohne festes Gespann ist. Ehe es dann nächste Saison zu Neuordnungen kommt (z.B. könnte Grudzinski dann zu Ittrich). Willenborg, Bornhorst, Henschel werden ebenfalls dann "frei" (z.B. falls Osmers aufsteigt).

    AntwortenLöschen
  28. Felix Zwayer leitet das Eröffnungsspiel der Rückrunde

    AntwortenLöschen
  29. Klar hat Ittrich den Aufstieg verdient. Nach Kicker Noten einer der besten . Leider haben die vom Kicker meist keine oder nur wenig Ahnung . Ich finde Cortus besser aber nur meine Meinung . Steigt noch jemand in Liga 2 auf ? Samstag fand ich Schlager ganz stark . Hintertorkamera erkennt man Foul von Boateng innerhalb im Strafraum recht gut nicht das ziehen vor dem sechzehner . Kandidaten wären auch noch Sather und Badstübner was meint ihr ?

    AntwortenLöschen
  30. Tipp-Auswertung
    Anonym: 0+0
    Jens: 3+4
    Philipp: 2+4
    Ref_1707: 2+4
    Sascha: 2+3
    Marco: 1+1

    AntwortenLöschen