27. Januar 2017

18. Spieltag: Bayern beim Rückrundenauftakt, Verfolgerduell, Samstagabend-Derby - und in der Wüste

Die kompletten Schiedsrichteransetzungen des 18. Spieltags:
Datum
Anstoß
Spiel
Schiedsrichter, Assistenten, 4.Offizieller
27.01.2017
20:30
Schalke 04 -                   Eintracht FrankfurtRobert Hartmann, Christian Leicher, Markus Schüller, Patrick Alt
28.01.2017
   15:30VfL Wolfsburg -                       FC AugsburgBastian Dankert, Rene Rohde, Markus Häcker, Sascha Thielert
28.01.2017
15:30
FC Ingolstadt -                Hamburger SVMarkus Schmidt, Thorben Siewer, Christof Günsch, Arno Blos
28.01.2017
15:30
Werder Bremen -               Bayern München Sascha Stegemann, Christian Fischer, Sören Storks, Frank Willenborg
28.01.2017
15:30
Darmstadt 98 -                  1.FC KölnRobert Kampka, Robert Kempter, Benedikt Kempkes, Markus Sinn
28.01.2017
15:30
RB Leipzig -                       1899 HoffenheimWolfgang Stark, Mike Pickel, Martin Petersen, Jan Seidel
  28.01.2017
18:30
Bayer Leverkusen -         Borussia MönchengladbachDeniz Aytekin, Christian Dietz, Eduard Beitinger, Guido Kleve
29.01.2017
15:30
SC Freiburg -                    Hertha BSCGünter Perl, Thomas Stein, Michael Emmer, Jochen Drees
  29.01.2017
17:30
FSV Mainz -                  Borussia DortmundFelix Zwayer, Christoph Bornhorst*, Marco Achmüller, Matthias Jöllenbeck
* Bornhorst ersetzt kurzfristig Schiffner

Weitere Ansetzungen für BL-Schiedsrichter:
Union Berlin - VfL Bochum: Patrick Ittrich, Norbert Grudzinski, Holger Henschel, Steffen Brütting
Hannover 96 - 1.FC Kaiserslautern: Benjamin Cortus, Rafael Foltyn, Marcel Pelgrim, Sven Waschitzki
VfL Osnabrück - Preußen Münster: Christian Dingert, Tobias Christ, Marcel Gasteier
Al-Ettifaq - Al-Hilal: Felix Brych, Mark Borsch, Stefan Lupp

Nachspielzeit

19. Januar 2017

17. Spieltag: Gräfe beginnt das Jahr, Brych beendet die Hinrunde

Die kompletten Schiedsrichteransetzungen des 17. Spieltags:
Datum
Anstoß
Spiel
Schiedsrichter, Assistenten, 4.Offizieller
20.01.2017
20:30
SC Freiburg -                            Bayern MünchenManuel Gräfe, Guido Kleve, Markus Sinn, Benedikt Kempkes
21.01.2017
15:30
Schalke 04 -                           FC IngolstadtHarm Osmers, Florian Heft, Thomas Gorniak, Mike Pickel
21.01.2017
15:30
VfL Wolfsburg -                        Hamburger SVFelix Zwayer, Thorsten Schiffner, Marco Achmüller, Alexander Sather
21.01.2017
15:30
FC Augsburg -                        1899 HoffenheimMarkus Schmidt, Thorben Siewer, Christof Günsch, Daniel Schlager
21.01.2017
15:30
Werder Bremen -                    Borussia DortmundDaniel Siebert, Lasse Koslowski, Jan Seidel, Markus Schüller
21.01.2017
15:30
Darmstadt 98 -                          Borussia MönchengladbachMarco Fritz, Dominik Schaal, Christoph Bornhorst, Timo Gerach
  21.01.2017
18:30
RB Leipzig -                            Eintracht Frankfurt Deniz Aytekin, Christian Dietz, Eduard Beitinger, Holger Henschel
22.01.2017
15:30
Bayer Leverkusen -                 Hertha BSCTobias Stieler, Sascha Thielert, Matthias Jöllenbeck, Christian Fischer
  22.01.2017 17:30FSV Mainz -                           1.FC KölnFelix Brych, Mark Borsch. Stefan Lupp, Florian Badstübner

9. Januar 2017

Halbjahres-Bilanz

Wie üblich wollen wir die im Laufe der Hinrunde von uns verteilten Noten dazu benutzen, eine Leistungsbilanz der Bundesliga-Schiedsrichter, die in dieser Woche im Trainingslager auf Mallorca sind, zu erstellen. Gerade im Dezember wurden die Unparteiischen nach mehreren Fehlentscheidungen und schwachen Spielleitungen medial stark kritisiert und diskutiert. Nicht vergessen darf man aber, dass es in der ersten Hälfte der Hinrunde auffällig ruhig war und die Schiedsrichter selten im Mittelpunkt standen.
Trotzdem haben wir mit 8,207 einen Gesamtdurchschnitt, der unter den letzten Halbjahren liegt. Die Leistungen haben also (nach unserer Bewertung) tatsächlich insgesamt nachgelassen. Dies spiegelt sich auch in den Beurteilungen der einzelnen Referees wieder.

Wir beginnen aber mit dem Positiven, der Spitze der Notentabelle. Dort stehen interessanterweise nur Nicht-FIFA-Schiedsrichter, darunter einige mit wenig Erfahrung.
Ganz oben steht Robert Kampka (8,38), der in seinen ersten vier Bundesliga-Einsätzen überhaupt nur beim Spiel in Ingolstadt schwächelte und sonst überzeugen konnte. Auch der Schiedsrichter auf Platz 2 ist Mediziner, ist aber nicht in seiner ersten sondern seiner letzten Saison: Jochen Drees (8,36) konnte in vielen Spielen seine Stärken u.a. bei Strafraumsituationen zeigen, seinen schwächsten Auftritt hatte er leider ausgerechnet beim Topspiel in München.
Es folgen zwei bayrische Benjamins in ihrer ersten bzw. zweiten Saison. Benjamin Cortus (8,35) hat, ähnlich wie Kampka, seine ersten vier Spiele ohne größere Fehler absolviert und somit einen gelungen Einstieg in die neue Liga gehabt. Benjamin Brand (8,35) hat bei den ersten fünf Spielen mit guten bis sehr guten Leistungen überzeugt und wurde folgerichtig für das schwierige und brisante Spiel Hoffenheim gegen Dortmund ausgewählt, wo er deutliche Probleme hatte, ohne voll zu enttäuschen. Trotzdem dürfte er ein Kandidat für den nächsten freien FIFA-Platz sein.

Kommen wir nun zu den Schiedsrichtern mit guten Leistungen, die meist nur einen schweren Fehler / eine schwache Partie dazwischen hatten. Bestes Beispiel dafür ist Bastian Dankert (8,30), der erneut eine viel besprochene Fehlentscheidung getroffen hat, die davon ablenkt, dass er eigentlich eine gute Hinrunde absolviert hat. Auch Manuel Gräfe (8,29) hatte mit Mainz-Ingolstadt nur ein schlechtes Spiel bei sonst guten Spielleitungen. Da er im Gegensatz zu den über ihm Platzierten einige Topspiele und Derbys dabei hatte, könnte man ihn als "Schiedsrichter der Hinrunde" bezeichnen. 
Auf den folgenden Plätzen sind wiederum einige Nicht-Internationale, nämlich Sascha Stegemann (8,29), Patrick Ittrich (8,28), Robert Hartmann (8,27) und Frank Willenborg (8,25). Sie eint, dass sie ebenfalls nur einen Ausrutscher dabei hatten und ansonsten ordentliche Partien abgeliefert haben. Stegemann ist ein weiterer FIFA-Kandidat, die anderen drei sind dafür schon etwas alt, aber es ist erfreulich, dass mit ihnen und den jüngeren Kollegen eine breite Auswahl zur Verfügung steht, auf die man sich verlassen kann und die dabei hilft, den "Generationswechsel" zu bewältigen. 
Obwohl er zwei schwache Spiele hatte, kann man auch Felix Zwayer (8,25) eine gute Hinrunde attestieren, da er auch viele sehr gute Auftritte hatte, am auffälligsten natürlich im Spitzenspiel vor Weihnachten. Auch international läuft es bei ihm, mit weiteren drei Einsätzen hat er sich in der Champions League etabliert, ein Aufstieg in die Elite-Kategorie dürfte nur eine Frage der Zeit sein.

Im mittleren Leistungsbereich der Hinrunde sind mit Guido Winkmann (8,23) und Markus Schmidt (8,22) zunächst zwei Schiedsrichter zu nennen, die mittlerweile zu den Erfahrenen gehören, aber nie den Sprung an die Spitze geschafft haben und deshalb eher unbedeutende Spiele bekommen. Diese haben sie weitesgehend solide mit einzelnen Fehlern geleitet.
Es folgen mit Deniz Aytekin (8,20) und Tobias Stieler (8,19) zwei FIFA-Schiedsrichter, die beide in der Mitte der Hinrunde eine Leistungsdelle mit mehreren schweren Fehlern hatten, was eine bessere Einstufung verhindert, wobei insbesondere Aytekin ansonsten sehr gute Leistungen zeigte. Bei Stieler setzt sich leider der Trend der letzten Saison fort, dass er zwar eigentlich überzeugt und gute Ansetzungen bekommt, aber ihm zu viele Fehler passieren.
Auch Harm Osmers (8,18) und Günter Perl (8,17) gehören noch in den mittleren Bereich. Der Debütant hatte leider in zwei von vier Partien einen schweren Fehler dabei, sich aber ansonsten ebenfalls gut in der Bundesliga eingefunden. Perl ist gut in seine letzte Saison gestartet, schwächelte dann aber in den letzten drei Spielen und wurde etwas zurückhaltend angesetzt.

Bei den verbleibenen sechs Referees kann man von einem enttäuschenden Halbjahr sprechen, vor allem weil sie alle mehr oder weniger viel internationale Erfahrung besitzen.  Darunter ist auch Felix Brych (8,14), der selten voll überzeugen konnte und sich im letzten Einsatz innerhalb von wenigen Minuten dann seine Durchschnittsnote verdorben hat. An seinem Standing als deutsche Nummer Eins ändert das natürlich nichts. Auch Daniel Siebert (8,14) konnte nicht an das hohe Niveau der Rückrunde anknüpfen und ist gleich mit einem schlechten Spiel in Bremen gestartet. Die folgenden Leistungen waren insgesamt ordentlich, aber auch recht schwankend.
Wolfgang Stark (8,08) hat leider die gleichen Probleme in der Abschiedssaison wie einige seiner Kollegen in letzter Zeit. Nach zufriedenstellenden Leistungen in den ersten drei Spielen waren danach zu viele Fehler dabei, die ihm in der Häufigkeit früher nicht passiert sind. Auch Pokalfinalschiedsrichter Marco Fritz (8,06) ist unten im Ranking zu finden, obwohl er aufgrund vieler guter Ansetzungen mit der Hinrunde vielleicht nicht so unzufrieden ist. Wie bei Aytekin und Stieler lagen bei ihm die Problem in der Mitte, allerdings waren sogar vier schwache Spiele dabei.
Tobias Welz (7,93) hat sich anscheinend erneut verletzt, nachdem sein Saisonbeginn mit mehreren Fehlern nicht gelungen war. Schlusslicht unseres Rankings ist (wie nach der letzten Hinrunde) Christian Dingert (7,89), der in Frankfurt auch die schlechteste Einzelperformance abgeliefert hat. Schon in den vorherigen Spielen konnte er aber nicht wirklich überzeugen und kommt folgerichtig auch nur auf sechs Einsätze.

Zum  Vergleich:
kicker Note TOP4: Kampka, Gräfe, Stegemann, Stieler  FLOP3: Welz, Dingert, Schmidt 
kicker-Spielerumfrage TOP3: Brych, Gräfe, Zwayer
Wahre Tabelle Note TOP4: Cortus, Drees, Stegemann, Osmers  FLOP3:  Stark, Dingert, Welz
Wahre Tabelle Ergebniskorrekturen TOP3: Stegemann, Cortus, Brych  FLOP3: Welz, Fritz, Stark